Sonntag, Lottogewinn, Beißschiene, Apfelkuchen, Tomaten und Bettwäsche

Endlich Sonntag, kein Wecker, keine Termine, einfach nur Ruhe. Gestern in einer Beratung leider einmal was Falsches erzählt, ich hoffe es wird mir verziehen. Aber es geht weiter mit der Beratung, auf das ich bald genug Erfahrung habe. Seit ein paar Tagen Frauenschmerzen, der Preis für Fruchtbarkeit, aber besser als Wechseljahre. Irgendeines dieser sinnfreien Facebook-Orakel hat mir letzte Woche einen Lottogewinn versprochen, der kam auch ein paar Tage später, ich habe bei 8,50 Euro Einsatz ganze 4 Euro gewonnen. Von dieser Gewinnsumme gibt es wohl keine Eigentumswohnung, aber ich kann die Mietdifferenz zahlen, die das Jobcenter nicht übernimmt. An meine Beißschiene habe ich mich mittlerweile gewöhnt und sie scheint auch nötig zu sein, denn bereits jetzt hat die Schiene tiefe Kratzer von meinen nächtlichen Kaubewegungen. Immer noch keine Post vom Arbeitsamt, ich wüsste gern warum. Vielleicht haben meine 2 Beschwerdeanrufe doch was gebracht oder die Dame hat Urlaub. Gestern noch Tortellini gekocht und anschließend einen Apfelkuchen gebacken. Der Apfelkuchen muss jetzt noch geschnitten und eingefroren werden. Die Sonne scheint und die ersten Tomaten vom Balkon waren gestern reif, sehr lecker, doch ich vermute eine Ernte unter einer handvoll. Das Bett strahlt seit gestern mit neuer Bettwäsche, irgendwie war es Zeit nach 10 Jahren jungfräuliche Bettwäsche anzuschaffen. Bettwäsche waschen vertreibt zwar Spuren, aber keine Erinnerungen. Auf in den Tag, mir wäre ja nach Apfelkuchen zum Frühstück, aber das werde ich wohl lassen.

Advertisements

Verpennt und gehetzt

Grandios verpennt! Wecker 8:30, aufgestanden 9:22, toll jetzt heißt es rennen. Eigentlich wollte ich um 10:30 da sein, jetzt denke ich es wird 11 und auch dafür muss ich mich beeilen. Gestern der Tag war ok, komischerweise ist das eine Arbeit die ich fast ohne Pausen 6-7 Stunden durchziehen kann. Einiges geputzt, verkauft und gequasselt. Ich will endlich freihaben und ausschlafen, diese Woche war viel los und ich komme nicht hinterher. Heute wird auch noch was passieren, aber ich hoffe es bleibt bei Arbeit und einen kleinen Einkauf danach. Die Sonne scheint bei derzeit 24 Grad, wieder keine Ahnung was ich anziehen soll. Auf in den Tag, nicht gehetzt gucken.

Wach, Päckchen, Entlastung, Lebensmittel und Schlaf

Wach geklingelt worden von einer Nachbarin wegen ihren Päckchen, gut 15 Minuten später hätte ich eh aufstehen müssen. Aktuell Dramagespräche mit der Mutter, sie hat gewonnen, ich werde heute für sie arbeiten, zu ihrer Entlastung. Ob mich das belastet steht auf einen anderen Blatt. Gestern der Tag war lang, erst mein Päckchen und Päckchen für die Nachbarn entgegengenommen, dann Hunderunde, dann Streit und Diskussion und dann noch für meine Verhältnisse sehr spät einkaufen, weil ich heute und morgen nicht dazu kommen werde. Bin ich froh, wenn ich Samstag Feierabend habe, ich brauche mal 2 Tage am Stück meine Ruhe, um hier einiges zu erledigen. Das Wetter ist grau und verregnet, aber trotzdem warm, da weiß man nicht was man anziehen soll. Nicht gekocht die letzten Tage, es gab Tiefkühlkost, weil ich abends um 20 Uhr nicht mehr anfange zu kochen. Gestern Nacht konnte ich nicht einschlafen, lag bis 3 wach und war dann gegen 6 wieder wach, wieder eingeschlafen bis die Nachbarin klingelte. Damit keine 7 Stunden geschlafen und keine Lust auf den Tag. Die Vögel singen, die Wäsche hängt bereits getrocknet immer noch auf dem Wäscheständer und auch ich muss noch ein Paket abholen, möglichst vor der Arbeit. Die „Endlich Sommer“ Box von Brandnooz gestern hat mich enttäuscht: Viel Alkohol und seltsame Lebensmittel, die ich nie kaufen würde, mal sehen wie ich das verwerte, ich finde es immer schade, wenn Lebensmittel im Müll landen. Auf in den Tag, ich kann es gar nicht erwarten, bis er vorbei ist.

Veranstaltung, Schlafmarathon, Lebensmittelbox und Hunderunde

Unsere Veranstaltung gestern war gut, zwar lief bei unserer Rede alles anders als geprobt, aber es lief trotzdem gut. Wir alle sind zwar nach knapp 3 Monaten noch keine Vollprofis, aber dafür sind wir alle mit vollen Herzen dabei. Gestern viel gequasselt und viel gestanden, abends taten mir dann die Füße weh, aber es hat sich gelohnt. Danach nur noch ein kleiner Einkauf für das Abendessen und nach Hause. Heute dann Schlafmarathon, über 10 Stunden habe ich geschlafen und genieße jetzt den Kaffee und die Regentropfen auf meinem Fenster. Ich erwarte heute ein Paket von Brandnooz, meine kostenlose Wiedergutmachungsbox, für die aufgetaute und angegammelte Frischebox letzten Monat. Ich hoffe der Paketbote kommt bis 16 Uhr, denn dann muss ich spätestens weg. Heute nur Hunderunde und vielleicht noch einkaufen, mir passt es ganz gut, dass es heute kühler und verregnet ist, gestern habe ich unpassenderweise geschwitzt und musste mir ein Deo von einer Kollegin leihen. Die Straße rauscht, ich müsste was im Haushalt tun, aber ich werde wohl erstmal frühstücken, das Leben geht weiter und ich kann hoffentlich meinen Job behalten.

Generalprobe, Rollstuhl, Nudeln, Er, Sie, Ich-AG und Bluse

Gestern die Generalprobe, ich sage nicht viel, aber das was ich sagen werde passt schon. Der Rollstuhl klemmte dann beim Aufbauen, er war dreckig und wie sich raus stellte hatte er einen Platten. Habe jetzt ein schlechtes Gefühl wegen dem Rollstuhl, ich habe ihn zwar geputzt, aber der Platte bleibt. Vielleicht hätte ich keinen Kauf bei meiner Mutter empfehlen sollen. Die Beratungszeit danach war ruhig, ich habe mich mit den WordPress Interface unserer Seite beschäftigt. Spät zu Hause gewesen und nur noch halb gekocht, es gab frische Bandnudeln mit Arrabbiata Soße aus dem Glas. Mit meinem neuen Wasserkocher bin ich nicht ganz zufrieden, denn obwohl er von Bosch ist, ist er weniger leistungsfähig und komfortabel als mein alter von Aldi. Heute die große Eröffnung, es werden circa 100 Leute erwartet, das macht mich etwas nervös, aber wird schon schiefgehen. Ich glaube das letzte Mal haben er und ich uns wirklich verabschiedet, komischerweise rollen keine Tränen. Entweder glaube ich insgeheim, dass es weiter geht oder ich habe endlich meinen Frieden gefunden. Sie meldet sich nicht, dabei müsste es ihr wieder besser gehen, aber ich laufe ihr nicht hinterher. Heute Nacht von Männern geträumt, dass ich meinen Traummann gefunden hätte und er mich, jetzt habe ich aber leider keine Ahnung mehr wie er aussah oder hieß. Warte noch auf Geld, dass nicht kommt, dafür eine Abbuchung vom Domainanbieter, ich glaube ich sollte das mal kündigen. Die Domain hatte ich damals gebucht, als ich krank war und dachte ich mache mich selbstständig. Die dazu gehörige Ich-AG war auch schon genehmigt, aber dann saß ich im Krankenhaus. Ein Freund von mir hat trotz Psychopharmaka 20 Kilo abgenommen, ich beneide ihn, 20 Kilo weniger würden mir auch gut stehen. Heute Haare waschen und gebügelte Bluse, ich will einen guten Eindruck machen, eigene Visitenkarten habe ich jetzt auch, mal sehen wie viele ich davon verteilen kann. Ab unter die Dusche, der Tag wartet.

Blind, Wasserkocher, Pflegefall, Reste und Regen

Aufwachen und versuchen eine Paketanschrift zu entziffern, ich wusste gar nicht das ich morgens, die ersten 5 Minuten nach dem Aufstehen, fast blind bin. Aus dem Bett geklingelt hatte ich echte Probleme zu erkennen, für wen das Paket ist und von wem es kommt. Nachdem ich nichts erkennen konnte, las ich nur Nadine und erlöste den Paketboten mit einer Unterschrift. Ab heute habe ich einen neuen Wasserkocher, der alte hat jetzt über 10 Jahre durchgehalten und darf jetzt in Rente gehen. Heute früher zur Arbeit, wir werden für unsere Eröffnung morgen proben und ich werde deswegen doppelt solange wie sonst arbeiten. Gestern viel mit der Mutter geredet, es ist einfach nicht fair, dass jetzt wo ich kein Pflegefall mehr bin, sie zum Pflegefall wird. Ich weiß aber nicht, ob ich sie so pflegen kann und will, wie sie es die letzten Jahre für mich getan hat. Ansonsten gestern an vielen Orten gewesen, in Neukölln, in Treptow, in Kreuzberg und dann wieder in Treptow zu einer Hunderunde. Spät nach Hause gekommen, der ganze Tag war weg, wegen der Rollstuhlaktion zu Mittag. Gegessen nur Reste, es gab wieder Spinat mit Kartoffelpüree und Spiegelei. Heute kühler als gestern und blau-weißer Himmel ohne sichtbare Sonne, angeblich soll es heute regnen, mir würde es passen. Der Urlaub wurde gestern gebucht, jetzt muss ich nur noch meinen Urlaubsantrag einreichen. Ich freue mich auf das Meer, ich will endlich wieder schwimmen. Meine Oma hat mir Geld überwiesen, noch jemand der meinen finanziellen Arsch diesen Monat rettet. Auf in den Tag, werde heute wohl erst gegen 20 Uhr wieder zu Hause sein.

Rollstuhl, Musik, Film, Neuroleptika und Arbeitsamt

So schön wäre es eigentlich gewesen, ein freier Montag, nur leider habe ich mich heute verpflichtet einen Rollstuhl zu transportieren und für den Fahrtdienst anschließend ein paar Stunden zu helfen. So bin ich jetzt um 11 zum Frühstück verabredet und meine Lust ist eigentlich nicht vorhanden. Gestern war ein ruhiger Tag, war baden, habe geputzt und abends gekocht. Es gab Hähnchensteak mit Pfannengemüse und Kartoffelspalten. Wieder nicht richtig gekocht und einen Apfelkuchen habe ich auch nicht gemacht. Gestern viel deutsche Musik gehört, der YouTube Shuffle wollte es so. Abends noch „Schnupfen im Kopf“ geschaut, eine Doku über Psychose, die man derzeit kostenlos in voller Länge bei YouTube sehen kann. Es war rührend zu sehen, dass es einer anderen Frau genauso wie mir ergangen ist, zu mindestens was die Medikamentennebenwirkungen angeht. Ich denke es war richtig in meiner Beratung auch vor Neuroleptika zu warnen und einen vorsichtigen, möglichst selbstbestimmten Umgang damit zu empfehlen. Auf in den Tag, immer noch keine Post vom Arbeitsamt, die lassen sich Zeit, dabei wollte mich meine Henkerin doch spätestens am 15.7 sehen und über die Sperrzeit ist auch immer noch nicht entschieden. Weiter machen, ich werde schon früh genug Post bekommen und bis dahin heißt es beten