Bett, Gyros, Rücken und Lieferung

Guten Morgen, nicht so tolle Nacht, er hat heute Nacht den Kampf um das Bett gewonnen, also wenig Schlaf für mich. Gestern schon aktiver trotz Schmerz, ein Gericht mit Gyrosfleisch, Paprika, Zucchini und Reis gekocht. War lecker. Nachmittags bäuchlings in der Balkonsonne gelegen, hat gutgetan, aber danach kaum mehr hochgekommen. Heute zum Morgen ist der Rücken nochmal ein Stück besser, immerhin Schmerz deutlich weniger in drei Tagen, ist was Neues. Schön für den Arbeitgeber, das meine Freizeit zum Gesunden reicht. Der Kaffee schmeckt und gestern bei Amazon beschwert, wie kann es sein, das ich mit Prime bestellen, meine Lieferung aber dann über DHL versendet wird und über eine Woche braucht, wenn sie überhaupt hier ankommt? Dass ich gerade zum Paketshop kann, um schwere Pakete abzuholen, das steht nämlich gerade außer Frage. Gestern Abend noch Brot gebacken, sonst gäbe es jetzt nichts zum Frühstücken. Dummerweise gestern beim Müll rausbringen dem Hausmeister begegnet, der wollte schwatzen, aber ich stand da in meinen Schlafklamotten mit Jacke drüber voller Rückenschmerzen und wollte eigentlich nur ungesehen schnell den Müll wegbringen. Heute leider ein früher Termin, blöd, wenn man Spätschicht hat, muss dann irgendwann eine Pause einbauen, sonst arbeite ich heute 9 Stunden. Heute Lieferung, kein Tabak mehr im Haus und es fehlen auch andere Dinge, zusätzlich gibt es wieder einen Gutschein für Hello Fresh. Immerhin eine kurze Woche, Donnerstag frei und Samstag auch. Brauche ich auch und dich denke die Kollegin auch.Die Sonne scheint und es geht mir passabel, ich hoffe ihm auch, auf in den Tag, was Entspannendes zum Morgen:

Schlaf, Termin, Vitamin D und grün

Guten Morgen, endlich mal wieder fast 8 Stunden geschlafen. Aufgewacht nach 6 Stunden, weil die Vögel schrien und ziemlich schnell beim Käfig gewesen, um sie abzudecken. Ja schnell, ein Wunder, mein Rücken ist schon viel besser, noch nicht ganz ok, aber ich kann schneller aufstehen und gehen. Wir haben es nach mehreren Anläufen geschafft einen Termin bei der Ausländerbehörde zu bekommen, der hoffentlich letzte Gang, wo ich mit muss. Habe den Eindruck, dass das Vitamin D Präparat was bringt, ich fühle mich besser und habe weniger Krämpfe. Er hat mich gestern mit Essen versorgt, denn kochen wäre nicht möglich gewesen, allein die Spülmaschine ausräumen war ein langsamer und schmerzhafter Akt. Die Sonne scheint und es grüßt ein freundlicher Tag, ob ich es heute zur Post schaffe steht jedoch in den Sternen. Wäre blöd, wenn meine farbigen KN95 Masken zurück nach China gehen. Mal sehen wie sich der Schmerzpegel heute entwickelt, aktuell ist es auf jeden Fall weniger als gestern und ich habe noch Ibuprofen da. Vielleicht heute auf den Balkon legen, ich denke, lasse ich meinen Rücken bescheinen, sollte das Linderung bringen. Frühstück wäre ein Thema, der Kaffee schmeckt und ich habe noch Aufbackbrötchen. Schön, wenn der Schmerz nachlässt. Zu viel Zeit auf Facebook verbracht und dem jetzt einen Riegel vorgeschoben, es ist ungünstig, wenn man in einer Psychosegruppe ist und irgendwelche akuten Personen Verschwörungsvideos posten, man kurz reinschaut und Facebook dann denkt, man möchte noch mehr solcher Videos sehen, nein möchte ich nicht. Also aufgepasst was man anklickt. Heute vielleicht die gelernten Übungen aus der Krankengymnastik gemacht, heute habe ich vertrauen, das wenn ich auf den Boden sitze, ich auch allein wieder aufstehen kann. Auf in den Tag, es grünt so grün…

Schmerzen, Rücken und Käfer

Guten Morgen, es ist schön, wenn der Schmerz nachlässt. Gestern beim Duschen ungünstig bewegt und starke Schmerzen im Rücken bekommen. Das wurde so schlimm, dass ich mich zeitweilig auf den Boden wieder fand und nicht mehr bewegen konnte. Erst eine größere Menge Ibuprofen machte dann langsame und vorsichtige Bewegungen von einem Raum in den nächsten möglich. Heute früh nicht viel besser, aber immerhin bin ich schon vom Bett ins Bad und in die Küche gekommen ohne Ibuprofen. Toll ist natürlich, dass er dann nicht da war, während ich hier wie ein Käfer auf dem Rücken lag. Fakt ist, so kann ich heute nirgendwo hin, ich bin ja froh, wenn ich es schaffe mich in der Wohnung zu bewegen. Also nicht zum Vater und auch nicht den Bruder gesehen. Ich hoffe, der Mann kommt bald wieder und hilft mir bei vielleicht neuen Käfer-Momenten. Die Sonne scheint und es ist warm und ich liege hier bei einem Kaffee, vielleicht kann ich mich heute wenigstens auf den Balkon setzen oder legen, sitzen und liegen geht, aber halt nicht laufen oder gar bücken. Das hatte ich jetzt jahrelang nicht, solche Schmerzen, früher jedes Jahr mindestens einmal, mein Rücken ist halt seit Anfang 20 im Arsch und wurde mir sogar als Behinderung anerkannt. Seit gestern fühle ich mich damit auch so richtig behindert. Eine persönliche Assistenz wäre jetzt auch was für mich. Gegessen nicht viel, nicht sehr hungrig vor Schmerzen und schwer was zu kochen mit Schmerzen, habe dann nur neue Nudeln gekocht und mit den Resten der Bolognesesoße gegessen. Für den Vater wollte ich heute eigentlich Merguez machen, aber ich glaube die friere ich jetzt ein. Auch eine Weise einen traurigen Muttertag zu begehen, einfach einen größeren körperlichen Schmerz haben, dann tut das mit der Mutter nicht mehr so weh. Auf Raten einer Kollegin noch Vitamin D besorgt, schaden kann es ja nicht, ich habe den Eindruck die Muskeln haben sich seit der ersten Einnahme etwas entspannt. Vielleicht sind Muskelkrämpfe bei Neuroleptika-Einnahme auch durch fehlendes Vitamin D bedingt? Ich hatte immer viel und reichlich Krämpfe, an allen denkbaren Stellen. Bin mir nicht sicher, ob ich es wagen sollte allein zu duschen, Badewanne traue ich mich definitiv nicht, wer weiß, ob ich da wieder allein rauskomme. Arbeit gestern ok, zwei Beratungen, keine Ahnung, ob ich nächste Woche arbeiten kann, obwohl arbeiten kann ich ja im Liegen oder im Sitzen. Ich will kein Käfer sein!

Alptraum, Döner, Fortbildung und Muttertag

Aufgewacht aus einem Alptraum, im Traum hat er mich verlassen und ausgelacht. War nicht schön, aber ist natürlich nicht seine Schuld. Keine Ahnung warum ich so einen realistischen Traum hatte. Die Nacht war nicht so gut, wach gewesen um vier und dann weiter geschlafen bis nach sieben. Der Kaffee schmeckt und er geht heute zu Freunden, die ich, glaube ich, nicht leiden kann. Morgen Muttertag, das ist immer noch seltsam für mich, freue mich aber, dass der Bruder morgen auch zum Frühstück beim Vater kommt. Heute Homeoffice und zwei Termine, der Tag wird schon rumgehen. Gerade sehe ich etwas Sonne, das ist gut. Ruhiger Tag gestern im Büro, vor mich hingearbeitet und früher Feierabend gemacht. Vor Lidl wieder eine Schlange, aber keine lange, 5 Minuten gewartet um in den Laden zu können. Gegessen dann runter gesetztes Schweinesteak und später hat er mal an mich gedacht und einen Döner mitgebracht. Mit Döner kann er mir wirklich eine Freude machen, denn hier gibt es weit und breit keinen zu kaufen und bestellen ist zu teuer. Er möchte sich fortbilden, aber erstmal das Richtige finden und eine Finanzierung finden. Bin ok drauf, jetzt wo ich wach genug bin, um den Traum abzuschütteln. Das mit den Kolleginnen sieht nicht gut aus, ich vermute ich bleibe noch ne Weile allein mit der „Lieblingskollegin“ aber gut, wir schaffen das schon trotz starker Differenzen. Freundinnen habe ich anderswo. Heute noch Lieferungen von Amazon, Haushaltsdinge, Waschmittel bekommt man da z.B. günstiger. Mein Whatsapp spielt gerade verrückt, sehr viele Nachrichten zum Morgen. Aber gut, es gab Zeiten, da habe ich mich beschwert zu wenige Gesprächspartner zu haben. Das ist wohl vorbei und ich sollte es zu schätzen wissen. Kochen heute, keine Ahnung, er wird wohl auswärts essen, also koche ich nur für mich. Auf in den Tag und Frühstück in der Küche gesucht, ich habe noch Kartoffelbrot und frische Eier.

Schlaf, Job, Zähne und jeder Tag

Guten Morgen, endlich mal 7,5 Stunden durchgeschlafen, er leider nicht, er ist irgendwann aufs Sofa, aber meine Nacht war gut. Insgesamt geht es mir besser und ich freue mich fast ein bisschen auf den Bürotag mit der Kollegin. Vorher zu Hause natürlich testen. Gestern vor mich hin gearbeitet und doch wieder die volle Stundenzahl voll gemacht, abends Bolognese gekocht und Haare gefärbt, ich bin also nicht mehr grau. Er bewirbt sich heute auf einen neuen Job, ich hoffe es wird besser, aber ein toller, qualifizierter Job ist das auch nicht, eher was zum Geld verdienen. Dass ich jetzt ausgerechnet mit der Kollegin mit der ich am meisten Probleme habe alleine zusammenarbeiten muss ist auch alles andere als ideal, aber ohne sie wäre ich alleine in der Beratung und verloren gegen die zahlreichen Anfragen. Der beste schwule Freund hat sich gemeldet und wir haben ne Stunde telefoniert, eigentlich wollte er jammern, aber ich hatte mehr zu jammern. Ein grauer Tag grüßt und es ist ruhig hier. Mal sehen, ob ich heute nach Feierabend zu Lidl kann oder ob es wieder Schlangen gibt. Zwei Beratungen heute, ich hoffe meine Kolleginnen kommen bald zurück. Zahnschmerzen habe ich, kein Karies, Druckschmerz, die Zähen verschieben sich, aber möchte nicht zu meiner Zahnärztin, die nimmt mich, nachdem sie weiß, dass ich was an der Psyche habe nicht mehr ernst und schimpft mit mir, weil ich Nackenschmerzen habe und knirsche und weil ich zugenommen habe. Dass das alles mit dem Medikament und der Medikamentenreduktion zu tun hat, das versteh sie leider nicht. Ich mag mich nicht beschimpfen lassen und dann auch noch teuer dafür bezahlen. Der Kaffee schmeckt, der Blutdruck ist ok und es wird Zeit für Sonnenschein. Kartoffelbrot wartet und meine Vögel schweigen. Die Hormone habe sich wieder beruhigt und auch der Montag ist verdaut, auf in den Tag, auch zu Hause sein stinkt irgendwann, wenn man es jeden Tag hat.

Sonnenschein, Inzidenz und Grenzen

Guten Morgen, ganz passabel aber zu kurz geschlafen. Es grüßt Sonnenschein, nachdem es gestern gestürmt hat. Heute ein ruhigerer Tag, nicht so stressig wie die letzten Tage in meinem Kalender. Gestern nicht so toll gefühlt, Vater abgesagt, keine Pizza gemacht, geschlafen und mir einen Döner bestellt. Immerhin noch das Bett bezogen und eine Wäsche gewaschen. Anderen geht es schlechter, das weiß ich, muss aber trotzdem auf mich aufpassen. Ruhig ist es hier, das ist gut so, ich brauche das jetzt. Der Psychiater sagte mir am Montag, dass 6 Stunden durchschlafen doch passabel sei, anderen würde es schlechter gehen. Ja Schlafstörungen sind seit Corona ganz groß. Das Finanzamt angerufen, unsere Erklärung ist im März angekommen, wurde aber nicht bearbeitet. Er findet das gefundene Zimmer jetzt doch nicht mehr so gut und sucht weiter, ich vermute jedoch eher, dass er den Preis erfahren hat. Warten wir ab, bis dahin ist hier aber öfter mal Ruhe, die brauche ich, damit ich stabil und ausgeglichen bleibe. Heute vielleicht Bolognese, mir ist danach und die Vorräte geben es her. Langsam wird um mich herum durchgeimpft, aber ich will immer noch abwarten, Medikamente und ich, ist halt keine gute Geschichte. Die 7-Tage-Inzidenz geht langsam runter in Berlin, nächste Woche dann Sonnenschein und Freiheit? In meinen Bezirk ist der Wert schon weit unter 100, jetzt müssen wir auf den Rest der Stadt warten. Gestern keine Angst gehabt abends allein in der dunklen Wohnung zu sein, im Gegenteil ich habe es genossen und bin später sofort eingeschlafen. Eine Kollegin hat heute ein Vorstellungsgespräch für einen Job, den ich auch interessant fand, ich drücke ihr die Daumen, denn ich hatte mich gegen eine Bewerbung entschieden. Er hat mir einen Bademantel geschenkt und gestern einen gewonnenen Gutschein für Spülmaschinentabs eingesetzt die wir brauchen. Vielleicht alles nur ein Lernprozess? Ich muss Grenzen setzen für mein Wohlbefinden und er Rücksicht nehmen? Warten wir ab, ob hier schnell genug gelernt werden kann. Weitermachen und ein paar Gartenzäune besorgt, für meine Grenzen…

Balzgesang, Hormone und leerer Supermarkt

Guten Morgen, friedlich hier nur leider musste der Vogel um 5:30 einen Balzgesang starten, der mich geweckt hat. Vogel zum Schweigen gebracht und noch ne Stunde hingelegt, aber jetzt bin ich nicht ganz freiwillig wach. Um acht mit den Chefs sprechen, vielleicht lege ich mich danach wieder hin, denn mein erster Termin ist erst um elf. Der Kaffee schmeckt und er Blutdruck ist ok. Er ist leider auch schon wach, dabei braucht er seinen Schlaf noch mehr als ich, weil er nicht wie ich im Homeoffice nachher noch ein Schläfchen einbauen kann. Die verrückte Nachbarin hat gestern noch das Paket gebracht, nachdem mein Mann das Paket zweimal nicht bei ihnen abholen konnte, weil sie die Tür nicht aufgemacht haben, aber hörbar da waren. Egal, meine extremen Gefühle der letzten Tage haben gestern auch eine Erklärung gefunden, meine Tage haben begonnen. Keine Ahnung was mit mir immer circa eine Woche vorher los ist, aber die Gefühle spielen verrückt. Heute Pizza mit dem Vater mal schauen, was er zu berichten weiß. Er wird das Zimmer wohl wahrscheinlich nehmen, was für ein stolzer Dickkopf, ich glaube einfach nicht, dass das günstiger und komfortabler für ihn sein wird. Die Vorstellung hier aber mal mehr als ein paar Stunden allein sein zu dürfen, reizt mich schon. Ich vermute aber ist er dann länger als 2 Tage weg, werde ich ihn vermissen. Komme einer mal klar, ich komme es nicht. Heute Lieferung, der Supermarkt um die Ecke ist gerade ziemlich geplündert und der andere Lieferservice ist für meine Gegend für drei Wochen ausgebucht. Wissen meine Nachbarn hier was, was ich nicht weiß? Oder ist das nur der Effekt vom Eindecken am Anfang des Monats? Rote Tulpen blühen im Wohnzimmer, Tulpen sind die einzigen günstigen Blumen gerade. Auf dem Balkon sprießt es, ich bin gespannt, wann es Blumen gibt. Nachdem es gestern eine Sturmwarnung gab, soll es nächste Woche 27 Grad geben, was ist los mit den Jahreszeiten? Frühling mit Wintereinbruch und dann gleich Sommer? Auf in den Tag, alles sacken lassen, weitermachen.

Diagnosen, Stabilität, alte Gegend und Pornografie auf Facebook

Guten Morgen, genug geschlafen und schon besser, gestern war irgendwie nicht mein Tag. Der Termin beim Psychiater war ganz gut, ein sympathischer älterer Mann. Er wollte mir keine neuen Medikamente andrehen oder das ich hochdosiere, aber vermutete eine andere Diagnose, möchte das aber beobachten. Habe keinen Bock mehr auf Diagnosen, was ich in meinen Leben angeblich alles hatte/habe, angeblich bin ich jetzt auch noch ein Stück bipolar, aber er möchte es beobachten und ich werde wohl auch hingehen, um mich beobachten zu lassen. Er ist auf den Weg ein Zimmer zu besichtigen, keine Ahnung was ich dazu denke, ich sollte mich freuen, freue mich aber nicht, gestern als er nach Hause kam war es ein Segen für mich, denn sofort gewann ich wieder Sicherheit und Stabilität. Irgendwie hilft er mir dabei stabil zu bleiben, zumindest dann, wenn er mir nicht gerade schwer auf die Nerven geht. Heute Homeoffice, aber meine Termine wurden abgesagt, sehr gut, ich brauche noch etwas Luft und Pause von den Problemen anderer, ich habe eigene Probleme. Ruhig hier und ich sehe Sonnenschein, ich glaube ich will gar nicht, dass er wirklich auszieht, ich möchte einfach nur mal ein paar Tage meine Ruhe und danach kann er wieder hier sein. Doch wohin soll er ein paar Tage? Oder wo soll ich hin für ein paar Tage? Stimmt nirgendwohin, wir haben Corona. Gestern nach dem Termin beim Arzt noch einkaufen gewesen, aber die Hälfte vergessen, war durch den Wind. Lag vielleicht auch daran, dass ich mit dem Bus in der Gegend rumgefahren bin, wo damals 2013 alles passiert ist, ich hatte das eigentlich verdrängt. Das nächste Mal umfahre ich die Gegend besser. Gekocht gestern meinen türkisch-deutschen Bohneneintopf, mit Kartoffeln, breiten grünen Bohnen und Hackfleischbällchen in einer scharfen Tomatensoße. Sehr lecker, fand sogar er. Ein Paket vom Mann ist beim Lärm-Nachbar gelandet, warum nimmt der Pakete für uns an, obwohl wir gerade nicht reden und kein gutes Verhältnis haben? Ich gehe da jetzt nicht runter und klingel bei denen, das ist mir nichts. Ansonsten sehr belastend, dass derzeit sehr viel Berichterstattung über Kindesmissbrauch in den Medien ist, das triggert mich, aber Nachrichten kann man wegschalten, schwieriger wird es, wenn ich auf Facebook in einer angeblichen Witzegruppe plötzlich ein Bild eines kleinen Mädchens sehe, dass gerade vergewaltigt wird. Gar nicht witzig. Facebook gemeldet, aber die löschen den Beitrag nur und unternehmen gar nichts gegen den Typen, der das gepostet hat. Ich finde bei Kinderpornografie, sollte der Nutzer sofort angezeigt und gelöscht werden. Bin dann mal raus aus der „Witzegruppe“. Keine Ahnung wie es weiter geht, mit meinen Diagnosen, mit meiner Ehe, meiner Medikation und auch nicht mit der Arbeit. Hoffen wir das Beste, das alles gut wird, irgendwann.

Aussprache, Ruhe und Corona-Koller

Guten Morgen, nicht so toll geschlafen, aber immerhin 6,5 Stunden geschafft, ich werde später noch weiter schlafen. Er ist wieder da und es gab eine lange Aussprache, er wird wahrscheinlich temporär woanders wohnen, je nachdem ob sich was anderes findet. Ich weiß nicht, ob das jetzt gut oder schlecht für mich ist. Ich denke dann kann ich wieder atmen und schlafen, aber ich weiß auch ich werde ihn vermissen. Wir sind einfach zu verschieden und waren es unser ganzes Leben zuvor gewöhnt allein zu leben. Er hat vorher noch nie mit einer Frau gelebt, ich habe vorher nie ernsthaft mit einem Mann gelebt. Das alles jetzt auf einmal zu wollen und das auch noch während Corona und Lockdown, war wohl zu viel. Gestern nicht viel passiert, den ganzen Tag geschlafen oder auf dem Sofa gelegen, auch nicht gechattet oder telefoniert, kein Bedarf. Abends dann der Lachs, aber der Fenchelsalat blieb großteils liegen, mochten wir beide nicht. Ich muss heute zum Arzt, er arbeiten, dann habe ich nach dem Arzt meine Ruhe hier. Vielleicht mache ich heute einen türkischen Eintopf mit breiten grünen Bohnen. Der Muttertag nähert sich, aber ich habe keine Mutter, das ist immer noch komisch, aber ich muss auch nicht weinen, aber an sie denken. Ein grauer Tag grüßt und hier ist bisher Ruhe. Aktuell genieße ich Ruhe, sogar der Fernseher ist mir zu viel oder im Fernsehen läuft nur Mist, was wohl auch nicht unwahr ist. Heute eine Weltreise zum Psychiater, natürlich ist der am anderen Ende der Stadt, ich hoffe es lohnt sich. Ich werde wohl erstmal abfragen müssen wie viele Minuten er mir zum Reden gibt, um zu entscheiden, was ich ihm erzähle bzw. erzählen kann. Keine Angstzustände die letzten Tage, nur die Überarbeitung und der Corona-Koller. Ich möchte, dass das alles aufhört. Auch ich die Eremitin zu Hause möchte jetzt raus, feiern und auf ein lautes Konzert. Die Allergie macht mir wieder zu schaffen, scheiß Birken, es sind noch genug da. Das Arbeitspostfach ist bisher leer, sehr gut, schlechte Angewohnheit die Mails auch an meinem freien Tag zu überprüfen. Aber ich weiß halt gern was dann ab morgen auf mich wartet. Der Kaffee schmeckt und der Blutdruck ist schon eine Weile unauffällig. Ist schon so ne Sache als Psycho, wenn körperliche Symptome aufgrund von Medikation und Seelenzustand auftreten und auch wieder verschwinden. Auf in den Tag, weitermachen, ich will mein Leben zurück.

Etappennacht, Salat, Krawall und alles kacke

Guten Morgen, wieder eine Etappennacht, aber insgesamt 8 Stunden geschlafen. Gestern ging es hier hoch her, böse um Geld mit dem Mann gestritten. Er ging dann wortlos und ist bisher nicht zurück. Kann aber nicht sein, dass ich hier dauerhaft immer drauf zahle, wenn er auch Einkommen hat. Soll er versuchen woanders günstiger davonzukommen, denn seine Gewohnheiten zur Benutzung einer Wohnung sind nun mal teuer und sein Essensgeschmack sowieso. Ich habe schon Angst vor den Jahresabrechnungen von Wasser, Heizen und Strom. Die Vögel werden auch immer mehr zum Problem, denn ein Vogel schreit derzeit dauernd sehr laut und tötet seine und meine Nerven, ich vermute auch die der Nachbarn. Gestern Salat mit Hähnchen, war ok, aber nicht der Hit, dazu brauche ich keine Kochbox um mir Salat mit einem Stück Hähnchenfilet zu machen. Ich hoffe heute wird es friedlicher hier, ich brauche Ruhe und Erholung und nicht noch Ehestreit an den freien Tagen. Heute kommt dann der Lachs in Blätterteig dran mit dem seltsamen Fenchelsalat. Also dieses Mal ist die Kochbox nicht der Hit, aber es ist eh die vorerst letzte, bis es wieder Gutscheine gibt. Besser nicht an die Arbeit denken, dass wir auch nächste Woche wieder anstrengend. Gestern vor lauter Streiterei fast vergessen mein Medikament zu nehmen, es dann Stunden später genommen, mal sehen, was der neue Psychiater morgen sagt. Ist er nicht da, ist es etwas gruselig alleine einzuschlafen, mit ihm fühle ich mich sicherer, aber gleichzeitig kann ich dann schlechter schlafen. Ein grauer Tag grüßt und die Berliner waren wohl doch trotz 1. Mai sehr brav in der Stadt, das hätte ich nicht erwartet, nur die Linken haben nachts noch Krawall gemacht. Mal sehen wie sich da die Infektionszahlen wieder erhöhen. Keine Ahnung wie das mit der Ehe weiter geht, zusammen wohnen während Corona und Homeoffice war wohl keine gute Idee, meine Schuld. Ich hatte darauf bestanden und bereue es jetzt. Bisher kein Frühstück, aber auch keine Lust, nachdem ich um Mitternacht noch den Osterhasen gefuttert habe. Nach dem Streit gestern hier gar nichts mehr hinbekommen, außer den Salat eine Waschladung und Fernsehen. Mal sehen, ob ich heute produktiver bin, gerade sieht es nicht so aus und der graue Tag motiviert auch nicht. Auf in den Tag oder wieder ins Bett, alles kacke gerade, deine Elli.