Der letzte Tag

früh ist es für meine Fälle sehr früh, mein letzter Tag auf Arbeit, mein vorerst letzter Tag als Studentin. Komisches Gefühl zwischen Angst und Freude. Ein zweifellos netter Arbeitstag steht mir bevor und vielleicht schaffe ich es ja auch eine wichtige Person zu sprechen die mir helfen könnte. Ansonsten wird dieses Blog ab morgen ein HartzIV Blog…ich freue mich auf die Reichtümer, – hört sich blöd an ist aber so….

Müde

wer hat mir diese Trägheit und Müdigkeit geschickt? Seit zwei Stunden könnte ich vom Fleck weg einschlafen, aber es ist noch zu früh, kenne ich gar nicht das ich so früh so müde bin…naja falls ich heute hier nichts mehr schreibe bin ich am schlafen….

Wir

Wir ist ein mächtiges Wort es sagt soviel und gar nichts.

Wir bedeutet Verbundenheit.
Wir bedeutet Identifikation mit Jemanden oder Etwas.
Wir bedeutet kollektives statt individuelles Denken.
Wir ist eine Abgrenzung vom Rest der Welt.
Wir, – die Gruppentiere.

Dreck

Doof ist wenn man bei der Bildbearbeitung irgendwann nicht mehr sicher ist ob das Bild einen Fehler hat oder der Monitor einfach dreckig ist. Da hilft dann auch kein Retuschieren mit dem Stempel wenn der Fleck auf dem Monitor ist. 😉

Blaue Lichter

Wenn du denkst du siehst nichts mehr kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Ich vermute eine Verschwörung der LED- und Leuchtmittelhersteller, denn neuerdings erleuchet alles blau. Blau an sich wäre ja nicht so schlimm, aber es leuchtet an Stellen wo es absolut keiner Beleuchtung bedarf. Sieht aber schick aus und ist hip?
Ich finde es übertrieben, wenn mein Klapphandy geschlossen blau leuchtet, meine externe Festplatte bei jeder Bewegung im Takt blaue Lichtsignale ausstrahlt und wie gerade gesehen, ein Auto blaue Kreise in Tribalform hinterm Lenkrad hat, die in der Nacht leuchten.
Früher gab es irgendwie weniger Beleuchtung und wenn dann tat es auch eine dezente Beleuchtung in gelb/grün. Wie kam es zu blau?

Grausame Wahrheiten

Also wer bei Big Brother rein kommt und noch keinen an der Klatsche hat, hat eine spätestens nach dem Kontainer. Da muss man mit wildfremden Menschen auf engen Raum zusammenleben und dann gibt es noch so Psychospiele mit gegenseitiger Einschätzung. Wer nicht beliebt ist (Kathrin) oder dick (Anna) muss ganz schön was einstecken können und das Tollste, – danach mit den Leuten auch noch zusammen leben.
Grenzwertig und Respekt, ich würde das nicht lange mitmachen, egal wieviel Geld winkt….

Es liegt nicht an dir

Immer wenn die Schwingungen zwischen Mitmenschen und mir nicht stimmen gehe ich eigentlich davon aus das es an mir liegen muss. Falsch!
Es liegt mindestens an Beiden, denn jeder ist Sender und Empfänger und selbst wenn nicht, man muss sich einfach damit abfinden das mit manchen Menschen die Chemie nicht stimmt. Da hilft keine Selbstreflexion, kein Suchen und erst Recht kein in Frage stellen der eigenen unvollkommenen Persönlichkeit.
Man ist so wie man ist und irgendwo gibt es Menschen die man riechen kann, ohne Verstellen, Anstrengung, einfach so.
Also wenn es das nächste Mal nicht stimmt, dann stimmt es einfach nicht, aber wichtig dabei „es“ stimmt nicht, nicht man selber stimmt nicht.

Gabriel

Ich würde ja gern was schreiben, aber mir fällt gerade nichts ein, mein Kopf ist voll mit Entscheidungen zum Studium und den Meinungen von X und Y, die mir alle das Gleiche raten, hätte nicht gedacht das es soviele liebe Menschen an meiner alten Uni gibt, ist mal wieder typisch für mich, wenn es dann sogut wie vorbei ist, wird es nochmal richtig schön…

Also gibt es jetzt Musik aus meiner Nachdenkmusik Kiste:

Selbstdarstellungsgeneration

Ich hatte den Login Knopf vergessen und mich so unfreiwillig geouted, noch Jemand mehr weiß nun um meinem Blog und meine Identität.
Die Person fragte mich dann was denn mit meiner Generation los wäre, ob wir es Google&Co. denn nicht noch einfacher machen wollen mit unseren persönlichen Daten.
Stimmt, ich gebe Unmengen an privaten Kram hier preis mit dem sich Google&Co. ein genaues Kundenbild machen können. Aber- ich blogge anonym, nicht um mal richtig Rumzupöbbeln, sondern weil Google&Co. bei der Suche nach meinem Namen nicht meinen Blog finden sollen.
Ist auch nichts zu finden, ganze zwei Treffer bietet mein Name, aber irgendwie ist an der Aussage auch was Wahres dran, einerseits bin ich gegen Vorratsdatenspeicherung etc. und auf der anderen Seite speicher ich meine Daten selber und stelle sie weltweit zur Verfügung.
Schizophren wir Beide, von Selbstdarstellungsgeneration kann aber eigentlich nicht die Rede sein, denn wie ich durch Bloggertreffen weiß sind Blogger 16-76 Jahre alt.
Auswirkungen des Medienzeitalters? Du sendest also bist du?

Wenn Mutti

Wenn Mutti zweimal klingelt wird mir anders.
Klar bin ich schon lange aus dem Teeniealter raus, wo man Mutti fürchtet, auch veranstalte ich aktuell keine Drogen- und Sexparty, aber ist schon seltsam wenn sie anruft, um mich zu fragen warum man ich die Schlafzimmerfenster geöffnet habe und ob mir zu warm ist und ich ihr dann erkläre das ich jeden Tag mein Schlafzimmer lüfte.

Ansonsten Sonntag ist Ablagetag, bin jetzt mit dem Papierkram durch und werde mich jetzt bald selbst ablegen. 😉