Pssttt….

Psssttt….ich habe einen Kater, vertrag wohl nix, wenn ich kaum was gegessen habe.
Drei Bier und ich habe heute einen Kopf, denn ich gerne umtauschen würde, übel ist mir auch, ich glaube heute bleibe ich ganz nah bei meiner Bettdecke…;-)

Advertisements

Zuviel allein

„Zuviel allein, das ist nicht gut für Dich, von Träumereien kann Niemand glücklich sein….“ (Cliff Richard)
Alter Schlager, der eigentlich ziemlich grenzwertig ist, aber der Text gefällt mir sehr, besonders der Refrain….komischerweise taucht diese Lied immer in meinen Kopf auf, wenn ich wirklich zu lange allein war. Nichts gegen das Alleinsein, ich bin gern allein, aber machmal übertreibe ich dann auch und das ist der Punkt, wo ich „seltsam“ werde und ich mich vor die Tür setzten muß. Vorgestern musste ich schon „raus“ und weil ich die Zeichen erkannt habe, werde ich mich heute mal wieder nach langer Zeit zu einem Weiberabend begeben. Jawohl auch Eremiten brauchen ein Sozialleben! 😉

Wunder

Könnte mir Jemand dieses dämliche Grinsen aus dem Gesicht wischen? Meine rumwackelnde Hüfte bändigen? Ich ruiniere mir gerade mein ganzes Image, die Leute denken vielleicht noch ich bin eine fröhliche, lebensbejahende Person….wo soll das hinführen?
😉

Achtung hier kommt….

Achtung hier kommt eine Laterne, hätte es heute Mittag für mich heißen sollen.
Hat es aber nicht, Niemand hat mich über die drohend näher kommende Laterne informiert, auch meine Augen hatten 90Grad abseits von ihr, etwas Besseres zu tun.
Bong, mit dem Fahrrad voll in die Laterne.
Bilanz, kaputte Verkabelung, kaputte Bremsen und Kette raus.
Es wäre ja mal ein Wunder gewesen hätte das Rad mal länger als eine Woche nach der letzten Reparatur funktioniert.
Bitte lachen sie jetzt, ich habe ja schon die Beule.
Zum Glück habe ich aber Jemanden mit Werkzeug gefunden der mir beim Gröbsten geholfen hat, sonst hätte es nämlich später geheißen: Wer sein Fahrrad liebt, trägt es, denn Schieben ging nicht mehr. 😉

Hätte ich doch verschlafen

Du hast verschlafen war mein erster Gedanke heute morgen, es war hell und mein Wecker hatte noch nicht geklingelt, also musste ich ihn überhört haben oderso.
Ich zog die Decke über den Kopf und mochte so gar nicht aufstehen, wenn ich schon verschlafen hab….Piep, piep, piep- doch nicht verschlafen.
Widerwillig stand ich auf, duschte mich und zog mir meine Verkleidung an, die ich extra für heute gebügelt hatte. Eigentlich ist das ja nicht mein Traumjob, Callcenter, so ein Mist, trotzdem im Gesicht angemalt und los gefahren, sogar pünktlich gewesen und den Weg gleich gefunden. Eine Zeitarbeitsfirma, der Bewerberpool bestand dann aus sieben anderen BewerberInen und mir. Zwei junge Damen begrüssten uns und erzählten und erzählten, über mögliche Jobs, Arbeitszeiten, Standorte und Konditionen.
Plötzlich wurde aus der Inbound Stelle für 10 EUR/Std. eine Outbound Stelle für 6,30EUR/Std. im Schichtdienst.
Ähm- Begeisterung bitte, mir entglieten die Gesichtszüge, soviel Demut wohnt dann wohl doch nicht in mir, das ich 160Std/Monat im Schichtdienst für gerade mal 100EUR mehr im Monat machen würde. Für einen Job der mich interessiert würde ich das ja machen, aber nicht für etwas was ich noch nie machen wollte.
Hätte ich doch verschlafen…..

Erwischt!

Da liege ich ein, zwei Stunden in der Sonne und lasse mir den Wind um die Nase wehen und schon bekomme ich Frühlingsgefühle.
Im Supermarkt gerade habe ich einen gar nicht mal so attraktiven Kerl auf den Arsch gestarrt und seine Freundin eine Ecke weiter hat es auch noch gemerkt.
Erwischt! 😉