Alkohol, Kardamom, Pollen

Heute scheint der Tag des Besäufnisses zu sein, hatte heute zweimal das große Glück hinter einem Menschen zu stehen der so gut getankt hatte, das der Alkohol aus jeder Pore ihres Körpers eine magische Duftaura bildete. Ahhh, da rieche ich mal was und dann sowas, auf der Straße schlossen sich meine Augen dann schnell zu Schlitzen, die Nase lief mir davon und Taschentücher fehlten, – Pollen, das mit dem Riechen hat sich dann erstmal erledigt. Weiter zum Kiosk, ein sehr netter Verkäufer bietet mir Kaffee an, syrischen Kaffee, lecker! Und das ohne Milch! Das Geheimins dieses Kaffees liegt in der schonenden Zubereitung und und ja im Kardamon wie ich mir habe erklären lassen…lecker das werde ich ausprobieren!

Ansonsten heute nicht viel los mit mir, weder körperlich noch geistig- es kommen wieder bessere Tage!

Keine Prinzessin

Ich bin dann wohl doch keine Prinzessin, auch wenn ich mir bei meinem Benehmen oft viel Mühe gebe. Da habe ich doch mit einer Stecknadel in meinem Bett geschlafen und nichts bemerkt. Naja sollte mich vielleicht damit abfinden das ich eher Bauarbeitergene habe. 😉

Mit 30

Mit 30 sollte Frau……
nicht zu fassen, was ich die letzten Wochen alles um die Ohren gehauen bekommen habe:

„In deinem Alter sollte man nicht mehr allein sein.“
„In deinem Alter ist es schwer noch Jemanden zu finden.“
„In deinem Alter sollte man schon Mutter sein.“
„In deinem Alter sollte man beruflich und privat angekommen sein.“
„In deinem Alter sollte man nicht von vorne beginnen.“
„In deinem Alter hat man Haus und Auto.“
„In deinem Alter macht man so was nicht mehr.“
„In deinem Alter hat man sich entschieden.“
„In deinem Alter sollte man sich beeilen.“
„In deinem Alter war ich so und so….“
„In deinem Alter (…)“

Ich sag euch jetzt mal was, in meinem Alter diskutiere ich nicht mehr über mein Leben, es ist wie es ist und es ist gut – weil es mein Leben ist.

livestyle
via

Harte Nippel

Ich glaube gestern Nacht ist es deutlich kühler geworden, sollte wohl die Fenster schliessen oder eine Strickjacke überwerfen, sagte zumindestens mein Nippelradar als ich gerade in der Küche stand….;-)

180

Auf 180 hat mich heute eine Kassiererin gebracht. Fehler passieren, aber wenn einer passiert sollte man doch nett bleiben, – oder?
Die Schlange war an ihrer Kasse war eigentlich nicht solange, doch schon vor mir gab es ein zeitraubendes Artischocken Problem.
Dann war ich an der Reihe, ein Wasserkocher für 7,99 im Sonderangebot sollte es sein.
Da es der Letzte war, nahm ich das halb ausgepackte Ausstellungsmodell.

Tante: Da haben sie ja schon alles ausgepackt.
Ich: Nein habe ich nicht, der war schon ausgepackt, aber es war der Letzte deswegen nehme ich ihn trotzdem.
Die Tante packt den ganzen Wasserkocher aus und meint dann:
Aha ist aber das richtige Modell im Karton.
Ich schaue sie an und denke na klar, was denkst du denn?
Tante: 15,98 macht das.
Ich: Wie bitte? Der kostet 7,99!
Tante: Ne das stimmt nicht.
Ich: Doch das stimmt, ich kann es ihnen sogar beweisen! Aktuellen Werbezettel raus holt und den Wasserkocher zeigt.
Tante: Entdeckt das sie den Wasserkocher zweimal berechnet hat.
Dann zahlen sie jetzt 15,98 und holen sich das Geld an der Information zurück.
—————–EINATMEN, AUSATMEN———————————————
Ich: Ich zahle jetzt keine 15,98 bitte machen sie einen Storno.
Sie: meinen Zehner in der Hand haltend Haben sie noch 6 EUR?
Ich: Nein ich habe keine 6 EUR mehr, ich habe nur diesen 10er und ich möchte das sie jetzt einen Storno machen.
Sie verzieht das Gesicht.
Macht keinen Storno.
Sie gibt mir 2,01 und den falschen Kassenbon.
Tante: Sie gehen jetzt zur Information und holen sich den fehlenden Betrag!
Ich: Wieso?
Tante: Sie gehen jetzt zur Information holen sich den restlichen Betrag und bringen ihn dann zu mir!
Ich: ???
Ich gehe zur Information, bin fast am explodieren, verstehe immer noch nicht ganz. —————–EINATMEN, AUSATMEN———————————————
Ich erkläre der Frau an der Information das sie mir Geld geben soll.
Sie: Wieso? Ich erkläre das Dilemma und begreife das Tante mich gerade zum Botenjungen gemacht hat.
Die Frau an der Information versucht Tante zu erreichen, keine Signal, Tante macht die nächsten Kunden blöd an.
Sie gibt mir kein Geld, entschuldigt sich, notiert die Info auf dem Kassenbon.
BOAH so eine miese Kassiererin habe ich noch nie erlebt und jetzt ratet mal wer hinter mir an der Information stand, die Kunden die vorher hinter mir an der Kasse standen.

Schweinehund

Der innere Schweinhund ist ganz schön zäh, ich bewerfe ihn, beschimpfe ihn und trotzdem gewinnt er immer wieder Überhand. Dabei erfordert meine aktuell selbst gestellte Aufgabe noch nicht mal Intellekt, sondern nur das Tippen….tippen kann ich wie man hier sehen kann…aber nicht wenn es um meinen Lebenslauf geht….

Deutsches Kung Fu

Wie sieht ein deutscher Kung Fu Kämpfer aus? Genau er sitzt an einen Schreibtisch, er hat spitze Stifte zum Augen ausstechen, Papier mit scharfen Kanten, Kaffee zum Tote erwecken (natürlich nur für die eigene Mannschaft) und einen Stuhlhaftung die auch kein Orkan beenden kann. Gefährlich sind sie, die deutschen Bürokraten. Im Nahkampf sollte man aufpassen, denn sie werfen mit Paragraphen, manchmal auch mit Registern.
Ich bin bereit, ich habe trainiert, mich mental aufgebaut, die Bleistifte und Papierkanten geschärft, in ein paar Stunden werden in der Ablage nur noch Tote liegen! 😉

Das Original hier.

Flüssig

Gestern war es mal wieder so weit die Loveparade, der CSD, der Karneval der Kulturen fand statt. Schon morgens hatte ich ein ungutes Gefühl in der Hüftregion, der Freitag meldete sich zu Wort, meine Magen- Darmregion beschloß verspätet Rache zu nehmen. Ich war aber verabredet, also frisch machen und raus da, ist ja nicht so das man in einer Stadt wie Berlin keine Toiletten findet. Der Hermannplatz war voll, so richtig voll ich brauchte nur 8min und 30 Körperkontakte bis ich endlich aus der UBahnstation raus kam, noch beherrschten sich die Wolken über mir und laute Musik empfing mich. Wir liefen los, es war so brechend voll das man kaum was sehen konnte, aber dafür hören und riechen. Mir war ein bisschen mulmig wegen Montezumas Rache und die Luftfeuchtigkeit brachte meine Blutkörperchen in Wallung. Tropfen fielen auf unsere Köpfe, manche Wagen warfen sogar Kammelle statt Werbezettel, der Himmel zog sich weiter zu und farbenfrohe Regenschirme bestimmten das Straßenbild.
Mein Magen, mir wurde abwechselnd warm und kalt, wir beschlossen eine Kaffeepause zu machen, nach dem Kaffee ging es mir richtig schlecht, alles drehte sich, ich schwitzte und mir war übel. Zwei Stunden später ging es wieder, neue Position: Mehringdamm, Glücksfall: Blumenkübbel, der Übersicht verschaffte. Ziemlich viele Menschen, aber weniger Fotografen als letztes Jahr, ich versuche es mit dem Handy, nicht so doll, viele sind schon ziemlich besoffen, wir ziehen nach und holen uns Bier.
Die Sonne ging langsam unter, viel gute oder nur laute Musik, zog an uns vorbei, ich wackelte mit der Hüfte soweit es der Platz zu lies, die Stimmung war locker und sehr friedlich trotz der Menschenmengen und dem zum Teil hohen Alkoholpegel. Ein schöner Tag, zum Glück habe ich mich von meiner Klobrille gelöst. 😉

karneval

Pünktlich

Pünktlich zum Begin der Karneval der Kulturen fängt es an zu regnen, na hoffentlich haben sie wasserfeste Schminke und Kostüme! Ich wollte da eigentlich auch noch hin, aber ich warte dann wohl lieber noch ein paar Stunden bis die Straßen und die TänzerInen wieder trocken sind. 😉

/edit: Und ich gehe doch hin, in Kreuzberg scheint anscheinend die Sonne! 😉