Unrealistisch

Der ganze Tag war grau und kühl, kaum Licht und mein Wohlbefinden im Nullbereich.
Also versuchte ich vorhin zu schlafen, kann ich eigentlich nicht, am Tag schlafen, aber ich schlief ein.
Was mir jetzt aber total unrealistisch vor kommt ist, dass ich gerade aufgewacht bin durch Kindergeschrei und Sonnenstrahlen in meinem Gesicht!
Ja die Sonne! Abends um acht geht die Sonne auf und erweckt mich aus meinem Schlaf.
Ich glaube es Zeit um zu Frühstücken! 🙂

Heisshunger

Nachdem mein Ergebnis beim Heisshungertest nieder schmetternd war und mein Körper gestern mehr als zickig war, habe ich mich heute ergeben.
Ruhe gibt es heute, Ganzkörpertextil und frische Nahrung, gerade schrie mein Körper nach Ei, nach Salz und nach frischen O-Saft, Voila, mein zweites Frühstück:

fruehstueck

Ein Problem weniger

Gestern Abend habe ich noch lange mit einer guten Freundin telefoniert.
Vieles wurde beredet, irgendwann kamen wir auf das Thema Männer, sie fragte nach meinen vergangenen, aktuellen und eventuell zukünftigen Männern, an denen ich mal Interesse bekundet hatte.
Ich erklärte ihr das ich an Herrn X das Interesse verloren hätte und wohl nur aus einem Hormonkoller mal dachte ich würde ihn begehren.
Prima sagte sie, ein Problem weniger!
Ich musste lachen, ein „Problem“ weniger?
Ja so sehe ich das, sagte sie, Männer sind wandelnde Probleme, na ja irgendwie hat sie ein bissel recht. 😉

PS: Nur um Missverständnissen vor zu beugen, wenn ich einen Mann habe, dann immer nur einen. 😉

Kalt und öde

Kalt und öde ist es gerade hier, die Sonne scheint nur diffus durch die Wolken, Fahrrad Fahrer fahren vorbei und gähnen. Bin müde, mein Hals kratzt, nur der Wind besucht mich hier, mein Kopf macht Mucken, mir ist schlecht, ich will in mein Bett, mich tief unter der Decke vergraben und vielleicht meinen Laptop streicheln. Tee trinken, warten bis der Morgen kommt.

Stinkie und Winkie

Was für ein Tag bisher, morgens zum Amt und dann ab zum Billigdiscounter meiner Wahl um die verbleibenden 8EUR Verfügungsbetrag, die nicht am Automat ausgezahlt werden, zu Nahrung und Takak zu machen. Dort traf ich Stinkie und Winkie, Stinkie stand vor mir und brabbelte unverständliches Zeug und wie der Name vermuten lässt er stank, nach Urin, Schweis und Alkohol. Hinter mir Winkie, der roch zum Glück nicht, aber dafür sah man auch ihm den Alkoholkonsum schon im Gesicht an.
Stinkie kaufte eine Flasche Korn, Toastbrot und Marmelade und ich hoffte er würde sich beeilen, denn auch mein Schal brachte keine Geruchsneutralisation. Tat er aber nicht, denn er hatte keinen Wagen und torkelte gewaltig. Naja wenigstens Winkie verhielt sich ruhig und kaufte nur Tabak.
Ab nach Hause wieder ein Versuch mein Fahrrad mit Kabelbinder einigermassen fahrtüchtig zu machen, das gelang mir auch, dumm nur wenn man dann los fährt, Gegenwind hat, die Kette dauernd raus springt und es zur Krönung anfängt zu regnen.
Ein schöner Tag- kein Zweifel, besser könnte es nicht laufen. Nun sitze ich hier bei meinem 5EUR Job und keine Kunden weit und breit, naja wenigstens hält mich Petra auf Trab, Ware raus räumen, es kommt Regen, ware rein räumen, es hört auf usw…schön ist es auf der Welt zu sein……das wollte ich nur mal gesagt haben….;-)

Lebe, fühle, – schneller

Lebe, fühle, – schneller, nein ich werde mich nicht verändern, ich bin sehr emotional, das war ich schon immer und ich habe einen Hang zu Dramatik, das macht das Leben erst interessant. Aber ich habe gelernt damit zu leben, es zu akzeptieren, als ein Teil meiner selbst, die Versuche es zu kontrollieren, zu unterdrücken sind alle kläglich gescheitert. Nein nicht nur gescheitert, sie haben mir geschadet, wie ein Luftballon drohte ich zu platzen, wenn es dann soweit war standen sehr erstaunte und besudelte Menschen um mich herum. Jetzt lasse ich es zu, ich weine, ich lache, ich schreie und schlage zu, wenn ich es nicht mehr aushalten kann, – noch möchte ich dabei unerkannt bleiben,- Diskretion!
Immer noch habe ich Angst das Menschen mich für verrückt halten könnten, das sie sich von mir abwenden, obwohl ich mich schon längst abgewendet habe.
Es ist gut so, es ist richtig so, richtig für mich, es muss nur schneller gehen. Schneller weinen, schneller lachen, schneller schreien und schneller beruhigen. Wenn Niemand über die Jahre mitbekommen hat wie es mir geht, wäre es doch ein Wunder wenn sie jetzt mitbekommen würden wenn ich mal 5min los lasse. 😉

Die Bekloppten-die neue Elite Deutschlands?

Blogger sind schräg um nicht zu sagen Blogger sind bekloppt.
Sogar die, die angeblich „normal“ daher kommen haben einen sehr ausgeprägten Narzissmus oder einen nie stillbaren Mitteilungsdrang, weil Mama oder wer auch immer einem als Kind nicht zu gehört hat.
Wenn man sich die aktuellen Entwicklungen zum E-Government anschaut und dann auch auf das Wort Edemocracy stößt bekomme ich eine Vision (nein ich stehe nicht unter Drogen).
Wer beteiligt sich denn an der schönen neuen digitalen Welt?
Erst letzte Woche las ich im Berliner Fenster das mittlerweile gut 50% der Deutschen ne Emailadresse haben, – TOLL! Daraus würde ich ja nicht schließen, das Deutschland online aktiv, aufgeklärt und interaktiv ist.
Dabei wäre das durchaus wünschenswert, denn das Internet ist bisher relativ zensurfrei in Deutschland. Heißt gerade in den jetzigen Zeiten wäre es möglich Politiker durch Informationsaustausch untereinander besser zu kontrollieren und damit wirklich eine Edemocracy zu schaffen, denn die Informationswege sind kürzer und die Netzwerke der Informanten und Publizisten weltweit verteilt.
Jeder kann mitmachen, jeder kann was bewegen, aber können heißt ja nicht unbedingt es auch zu nutzen. Zu groß die Resignation zu groß die Berührungsangst mit der Technik.
Also wer wird dann die neue digitale Elite Deutschlands? Die, die eh schon online Leben, Blogger zum Beispiel, die sind dauernd online, haben eine Plattform und einen überdurchschnittlichen Mitteilungs- und Informationsbedarf. Vielleicht gesellen sich noch ein paar Informatiker, Mathematiker, Physiker, Online Gamer oder sogar Journalisten dazu, aber dann fällt mir auch keiner mehr ein und das sind sicher keine 50% der Bevölkerung.

Eine Chance also für alle Bekloppten, Nerds und Geeks dieser Republik als Elite Politik zu beeinflussen. Na hört sich das vielleicht gruselig an? Ich finde nicht, denn dieses Gruppe von Menschen hat vielleicht alle einen Dachschaden, aber welcher Politiker nicht und wenn es sich nur um Größenwahn handelt? Außerdem kommen sie aus dem Volk, sie wissen wie sich der Bürger fühlt, wissen was ein Pfund Butter kostet und durch ihre Vielzahl wird es wohl nicht so leicht gelingen alle zu bestechen.

Was denkt ihr? Realistisch? Oder fragt ihr euch jetzt doch, wo die Nberlin ihre Drogen versteckt hat?

Zuviel/Schwach

Ich bin zuviel und damit ist nicht mein Körper gemeint, nicht das erste Mal gehört, aber immer wieder ungern. Tja mein Kopf, mein Bauch, mein Herz, meine Finanzen das ist mir aktuell sogar selber zuviel….nur ich kann nicht vor mir weglaufen….

Songtext hier.

Simpsons

Wenn Springfield ruft braucht man Sberlin nicht lange bitten, gestern Abend war es so weit. Ich war gespannt und gleichzeitig ein wenig besorgt das es mich enttäuschen könnte.
So war es aber nicht, schon nach dem ersten 5min war ich herzlich am lachen, einfach weil Homer auf mich zeigte und mir mitteilte das ich wohl bescheuert bin für etwas zu zahlen, was ich im TV umsonst haben kann. Wie recht er hat! 🙂
Dumm war nur das neben mir eine Frau saß die wohl vorher noch nie Simpsons gesehen hatte und schon etwas betrunken war. So hörte ich in den ersten 10min mehrmals, man ist das gemein, man ist das fies, oh er wird doch nicht etwa? Schnauze! Du kannst deinen Nachbarn gern nach Popcorn oder Getränk fragen, aber bitte kommentier den Film nicht, vor allem nachdem du den Humor anscheinend nicht verstehst.
Zurück zum Film, bunt war er, bunter als das was man aus dem TV kennt, sehr viel Lila, pink und gelb und auch die Grafik wirkte verbessert aber zum Glück nicht so über animiert wie in Shrek 3.
Unheimlich viele Anspielungen auf Filme und Zeitgeschehen, kaum zu glauben das dieser Film ab 6 freigegeben ist, ich glaube ein 6Jähriger würde noch nicht mal die Hälfte verstehen, denke das ich noch nicht mal alles verstanden habe.
Ein äußerst kurzweiliger Film und ein gutes Training für die Lachmuskeln, ach ja und zum Thema Abspann: Einfach mal sitzen bleiben! 😉