Zahnpasta Peeling

Wie ich schrieb hatte ich könglichen Besuch und mangels Pickelstift bin ich vorm Schlafen gehen auf die gute alte Zahnpasta zurück gekommen. Zahnpasta trocknet nämlich alles aus, – auch Pickel.
Zwei Nächte bin ich jetzt mit einem Duft von Minze auf in der Nase eingeschlafen und siehe da heute habe ich mich gepellt. Ganz neue rosa Haut präsentiert sich mir da, ohne Pickel und ohne Mitesser. Dass das enthaltene Fluor eine Entzündung verschlimmern soll davon habe ich nichts gemerkt, halte das für eine Lüge der Kosmetikindustrie um mehr Produkte absetzten zu können….
Na ja das nächste Mal versuche ich vieleicht Zitronensaft, Teebaumöl oder Aspirin…;-)

Morgentau

Ein Schimmer von Grau klebt an meinem Scheiben, Wassertröpfchen bilden einen natürlichen Lichtschutz vor der überraschenden Helligkeit des Tages. Dabei habe ich noch nicht mal geheizt und trotzdem scheint es da gravierende Temperaturunterschiede zu geben. Überwiegend Blau strahlt der Himmel heute auf blattlose Bäume.
Das mit dem Winter ist irgendwie schief gelaufen, wahrscheinlich war ein Logistik Unternehmen schuld, das irgend einen Azubi mit der Auslieferung der Jahreszeiten betraut hat. Jetzt haben wir den Salat, die Chinesen haben den Winter und wir bekamen verspätet, ein ramponiertes Paket mit einer Bruchstücksammlung der Jahreszeiten in viel Wasser, da hilft auch keine Versandversicherung.
Na gut nach dem ein Prozess gegen das Versandunternehmen wohl bis zum nächsten Jahr dauern würde, engagieren wir uns mit den Bruchstücken, – heute gibt es Herbst.
Greift zu! 😉

Unglaubwürdig

Händeringend suche ich gerade mal wieder eine Ausrede, warum ich schon wieder zu spät dran bin. Es ist also doch nicht die Uhrzeit die entscheidet ob ich pünktlich komme, sondern irgendwas in mir….das mich immer zu lange wach bleiben und zu spät aufstehen lässt.
Mist das glaube ich mir jetzt selber nicht….ich muss weg…

Laut und taub

So erfolgreich 30min die Wand angeschrien angesungen und wundere mich das ich noch nicht taub bin, so mit Abstand betrachtet war das ganz schön laut…..
Es ist vermutlich der verdeckte Wunsch nicht mehr hören zu müssen was die Leute so erzählen…..

Mittlere Alterskrise

Aktuell häufen sich die Ereignisse, die mir das Gefühl geben alt zu sein.
Das ist irgendwie kein schönes Gefühl.

  • Wenn man z.B. in einem Club ist, sich über die Musik aus der eigenen Teeniezeit einen Ast freut und dann später erfährt das man im „Old school“ Bereich gerockt hat.
  • Wenn eine Freundin nach der anderen anfängt ein Kind zu bekommen und das obwohl die alle jünger sind als meiner einer.
  • Wenn ich mich in einen süßen Typen vergucke und dann später erfahre, das er schon 40 ist.
  • Wenn man zu seinen Wohnzeiten in Berlin befragt wird und zu dem Schluss kommt das man fast schon 20Jahre in Berlin verweilt und davon 13Jahre in der eigenen Wohnung.
  • Wenn man aus erster Hand erzählen kann wie das mit dem Mauerfall 1989 war.
  • Wenn man noch weiß, wie die Zeiten vor Internet und Handy waren.
  • Wenn ein Säugling, dem man noch die Windeln gewechselt hat, mittlerweile 20Jahre alt ist.
  • Wenn ein Exfreund nach dem anderem eine ernste Beziehung ein geht und frau sie aus dem Kopfharem streichen kann.

HILFE!

Pickel/Power

Eigentlich, ja eigentlich dachte ich schon heute morgen, kann ich so wie ich gerade aussehe nicht raus gehen. Pickelpower auf blass grauer Haut, aber das wäre ja noch keine Erwähnung wert, wenn sich dabei nicht um die Königin aller Pickel handeln würde, den Nasenspitzen Pickel. Wie das bei Königinnen so ist, hat sie ihre Bediensteten gleich mitgebracht aka Pickel 2-5. Ihre Magd sitzt gleich neben ihr, keinen cm weit entfernt.
Heute morgen wollte ich sie Zwangsräumen und nahm sie in die Mangel, aber es hatte nicht den Erfolg den ich mir versprach. Das Gegenteil ist der Fall, die rote Herrlichkeit der Dame bedeckt jetzt meine ganze Nasenspitze. Die Aufnahme bei den Nashörner wurde mir trotzdem verweigert, dabei hätte ich mich heute im Tierpark sicher wohler gefühlt.
Also Abdeckstift über die Nasenbeule und los zur Arbeit.
Du siehst ja heute scheiße aus! Danke dir auch einen schönen Tag. Die restlichen Menschen ersparten mir ihre Einschätzung meines Aussehens, dafür wurde ich anders geschätzt. Ich wäre eine Powerfrau. Frau stimmt, aber Power? Meint sie die energetische Entladung auf meiner Nasenspitze? Nein sie meinte meine Ausstrahlung, wenn sie nur wüsste. Wenn ich innerlich nur annähernd so wäre, wie andere mich einschätzen. ;-(

Dobermänner

Als geborener Wildfang im Landambiente lernte ich früh Tiere jeder Art kennen und lieben. Die putzigen Kellerasselkugeln, schnell seilende Spinnen, verfolgende Kühe, süß quakende Kröten, siamesische Regenwürmer, die nach der Trennung nicht nur weiter krochen, sondern auch in verschiedene Richtungen und Igel, die sich allerdings nicht für Ballspiele eigneten. So lebte ich wie Tarzan in meinem Dschungel aus Brennesseln, erteilte Libellen die Flugerlaubnis, verjagte Vögel vom Kirschbaum und versuchte Schmetterlinge zu fangen.
Alles war gut im Reich Nadine, doch sie wuchs heran und wurde immer neugieriger, was sich wohl außerhalb ihres Reiches so tut. Sie entdeckte das Klettern und begann die Mauern rechts und links ihres Reiches zu erklimmen und in Nachbarstaaten zu blicken.
Der Staat rechts von ihr war ein Paradies, wunderbare Blüten in vielen Farben begrüssten sie und sogar Beeren auf hohen Sträuchern luden zum kulinarischen Genuss. Sie hatte immer Angst erwischt zu werden, wenn sie sich an der fremden Herrlichkeit erfreute, die Schriften von Mutti verbaten solches Verhalten. Irgendwann wurde sie erwischt, ein lächelnder, älterer, türkischer Mann sah sie, pflügte eine Blume und schenkte sie ihr. Die Schriften der Mutti schienen paranoid zu sein, was ist daran so schlimm belächelt und beschenkt zu werden?
Also erklomm sie bald darauf die linke Mauer ihres Reiches und wagte einen Blick. Fast wäre sie von der Mauer gefallen, denn zwei, sehr laute und aggressive Dobermänner begrüssten sie zähnefletschend. Trostlos sah das Reich aus, nur kurzes, sauber rasiertes Grün, keine Bäume, wie eine grüne Lego Platte ohne Steine.
Aber da waren ja noch die Hunde, die an der Mauer hoch sprangen und versuchten sie zu beißen. Sie zog sich zurück, hörte aber nicht viel später eine keifende Hexenstimme jenseits der Mauer. Dieses Spiel wiederholte sie noch einige Mal, es war wohl der Adrenalinkick und die Sicherheit der Mauer. Die Hexe jenseits der Mauer schien bald zu explodieren, weil sie jedesmal ihre Höllenhunde beruhigen musste.
Doch irgendwann kam der Tag der Wahrheit, die Hexe von Links begegnete mir und Mutti auf der Straße. Die Hunde fingen sofort an zu bellen und die Hexe musste die Lederriemen eng an sich halten. Sie spuckte Galle und Gift, doch Mutti stimmte nicht zu und so schrie die Hexe: „Fass“ und lies ihre Dobermänner laufen, die Dobermänner verfolgten Nadine und sie rannte um ihr Leben, zum Glück fand sie bald den Eingang der schützenden Burg.
Seit diesen Tag mag ich keine Dobermänner mehr, ich kuschle mit Pitt Bulls, American Staffords, Schäferhunden und sogar eine Boa war mal dabei, aber Dobermänner machen mir Angst und das obwohl ich mittlerweile deutliche größer bin als sie.

Undank

Undank ist der Welten Lohn. Wie gut, dass ich das weiß und mich trotzdem nicht daran halte. Ein undankbares Arschloch, bleibt ein undankbares Arschloch, da brauche ich nicht immer mal wieder den Kontakt suchen in der Hoffnung der Andere hätte sich geändert oder gar eine Erleuchtung gehabt. Mit manchen Menschen kann wohl doch nicht seinen Frieden schließen.

Sich kennen

Aber wir kennen uns doch jetzt schon 10Jahre, sagte eine männliche Stimme zu mir am Telefon. Stimmt, nein eigentlich stimmt das nicht, denn ich kenne ihn fast nur virtuell, seit Jahren chatten wir, gesehen habe ich ihn aber nur einmal in echt und das waren nur Minuten. Seit Jahren berichten wir uns über unser Leben, stundenlang wurde geheult und beraten und trotzdem gab es nie mehr als Briefverkehr.
Trotzdem bin ich überzeugt ihn nicht zu kennen, auch wenn er mehr über mich weiß, als viele „Freunde“ der letzten Jahre. Das Netz halt, so nah und fremd zu gleich.
Mal abgesehen von der Frage ob es überhaupt möglich ist Jemanden völlig zu „kennen“, kann man einen Menschen über das Netz „kennen“?