Was wäre wenn?

Heute morgen stand ich am Mehringdamm und wartete auf meinen Anschlusszug.
Das kommt nicht oft vor, denn normalerweise wartet der Anschlusszug schon.
Plötzlich wurde es ruhig. Sehr ruhig.
Es kehrten kurze Minuten der Ruhe auf einem Bahnsteig ein, der sonst von den Bewegungen und Geräuschen der Menschen überflutet ist.
Alle standen da und schwiegen, nur wenig bewegten sich langsam.
Meine Musik tönte in meinen Ohren und plötzlich schien mir diese Ruhe unerträglich.
Ich drehte die Musik lauter, wippte mit dem Fuß.
Was wäre, wenn ich jetzt anfangen würde zu tanzen?

5 Gedanken zu „Was wäre wenn?

  1. Is doch erlaubt!

    Keep on Dancing, ich wäre weitergegangen und fertig, dabei kann ich auch Tanzen, allerdings benötige ich da einige Liter Hifsmittel. Und wenn Dich dann einer als verrückt betitelt, hätte ich mich höflich bedankt, Ironie ist noch immer ein gutes Mittel, Lachen, fröhlich sein, jo so jet det.

    LG Bad Boy Frank B.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.