Barbie, das Puppenhaus und Ken

Manchmal habe ich den verdacht, dass mein ständiges Möbelrücken auf einem Spieltrieb aus der Kindheit beruht.

Früher habe ich mein Puppenhaus fast jeden Tag umgestellt. Das ging los bei kleinen Neuanordnungen im Raum bis zur völligen Neuaufstellung aller Raumfunktionen.

Barbie passte trotzdem nie in die Räume, denn der Schenker hatte zwar ein Puppenhaus entworfen, dabei aber leider nicht an die Dimensionen von Barbie gedacht.

Also saß Barbie immer raumfüllend in viel zu kleinen Räumen. Platz für Ken gab es nicht, es sei denn man stapelte die Figuren, – im Schlafzimmer vielleicht eine gute Idee, – wenn das Bett nicht so klein gewesen wäre.

Das war aber gar nicht so schlimm, denn Barbie hatte 6 Räume in ihrem Haus, da konnte Ken ein eigenes Zimmer haben.

Sex zwischen den Beiden wäre eh nicht möglich gewesen, wie ich früh pubertierend heraus fand. Barbie hatte rein gar nichts zwischen den Beinen und Ken nur so eine Beule, die an einen Venushügel mit Damenbinde drüber erinnerte.

Das war aber auch gut so, denn Niemand wollte mir weiteres Barbie-Zubehör schenken. Barbie war nämlich nicht nur viel zu groß für ihre Wohnung, sie war auch das Feindbild der gerade wütenden Frauenbewegung.

Ich mochte sie trotzdem, kämmte ihr Haar und versuchte sie außerhalb des Hauses mit Ken zu paaren. Ein vergebliches Spiel, das bei der Ankunft meines ersten Freundes langweilig wurde.

Das Spiel wurde umgestellt auf Gesichtsreinigung durch Zungenkraft auf dem Hochbett. Dieses Bett war zum Glück groß genug. Barbie und das Puppenhaus verschwanden irgendwann.

Jahrzehnte später, stelle ich immer noch meine immer viel zu kleine wirkenden Wohnräume um. Nicht täglich, aber regelmäßig. Klappt trotzdem nicht mit Ken, obwohl meine Wohnräume jetzt groß genug sind, um sogar mehrere Kens einzuladen. 😉

http://www.dailymotion.com/swf/video/x5hgs
CLIP – Aqua – Barbie Girl von LP

2 Gedanken zu „Barbie, das Puppenhaus und Ken

  1. … und ICH stelle gerade mit ENSETZEN fest, dass ich ohne vorheriges Reinhören
    den Refrain dieser Sternstunde des Euro-Pop noch auswendig kann.

    Ich gehe und hole die Geißelpeitsche, das muss dringend raus aus meinem Kopf!
    Aber Du könntest es ja mal als Kontaktherstellungsspruch in einem Club Deiner Wahl
    damit versuchen:
    „You can brush my hair, undress me every-whe-heehere…“ 🙂

    • So was, da hast du sicher ein super Gedächtnis! *lol* Ja, das ist wirklich das unterste Niveau von Musik das ich höre, – aber auch bei mir blieb sofort ein Ohrwurm hängen.

      Das wäre doch mal ne Massnahme! *lol* Obwohl mit dem Satz: „You can touch, you can play, if you say I´m always yours“ bin ich die dann wohl auch schnell wieder los. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.