Freunde

Du denkst die anderen wäre Freunde, nur weil du sie gemeinsam lachen siehst? Irrtum!

Besonders nach meiner Definition von Freundschaft, haben die meisten Leute gar keine Freunde.

Das ist alles Heuchelei, um die eigenen Ziele zu optimieren, ja sogar wenn das eigene Ziel nur ist, für beliebt gehalten zu werden.

Freunde sind Familie für mich, Menschen für die ich da sein möchte, habe es nicht so mit der oberflächlichen Heuchelei. Das wirkt auf viele ablehnend, ich nenne es ehrlich.

Ich weiß, dass ich da zu engstirnig bin, aber ich möchte meine „Freunde“ auch amüsant finden wenn ich keine Promillezahl im Blut habe.

Da es aber sehr viele oberflächlich mögen, muss ich daran wohl arbeiten, nicht an meiner Definition, aber an der neuen Erfolgsklasse: „Freunde“.

http://www.myvideo.de/movie/6034370
Whodini / Friends – MyVideo

6 Gedanken zu „Freunde

  1. Sehr wahr.
    Vielleicht würde ich nicht alles, was man an gemeinsamem Reden und Lachen
    bei Anderen zu sehen bekommt gleich für „Heuchelei“ halten – manchmal ist man auch einfach nur bemüht um ein gutes Miteinander-Auskommen, da gehört der Sprung über den eigenen Schatten schon mal mit dazu.

    Aber es stimmt ja, der Begriff „Freunde“ wird in Zeiten von Gesichtsbuch & Co. in der Tat so inflationär benutzt, dass es ihn als Alltagswort schon etwas entwertet hat.

    Wenn Du aber auf ein Verhalten hin, welches Dir selbst als „ehrlich“ erscheint, wirklich öfters das feedback bekommst, es wirke „ablehnend“, würde ich schon mal in mich gehen…;-)

    • Sagen wir es so, ich weiß dass es Heuchelei ist, weil ich auch andere Gespräche kenne. Aber wahrscheinlich hast du recht, dass man da nicht so streng sein sollte, weil es alle machen und auch seinen Sinn hat.

      Der Text hier ist ein „in mich gehen“ ich weiß dass ich damit Leute verschrecke und manchmal auch Leute an denen ich Interesse habe.

  2. Die Entwertung von dem Begriff Freundschaft war schon vor Facebook und Studivz im Gange. Die Netzwerke machen diese Entwertung nur sichtbar. Wenn einer sagt, dass er mein Freund wäre, dann glaube ich meistens nicht daran, weil jemand der ein Freund ist, dass einem nicht sagen muss.

    • Finde nicht dass die Netzwerke es nur sichtbar machen. Es ist eher so, dass die Menschen ihre riesigen Netzwerke sehen und merken dass sie dafür kaum Zeit aufwenden müssen und es dabei belassen. Sie werden zu faul für echte Freundschaft, wiegen sich in Sicherheit und vereinsamen dabei.

  3. Jawohl! Oft geht es nur darum, nicht allein zu sein… und dann sind da eben Leute, denen es ähnlich geht und dann ist das natürlich auch irgendwie eine win-win-Situation, wie man so schön sagt… keiner ist allein, keiner muss allein irgendwo hin gehen… aber das ist dann eben eher eine zweckgebundene Beziehung als eine Freundschaft… Wobei einem auch ständig suggeriert wird, dass man nicht alleine sein wollen soll. ‚Mit wem bist du denn hier?‘ ist eine beliebte Frage… ‚Äh.. ICH bin hier, reicht das nicht?‘ und bevor man schief angeschaut wird, sucht man sich lieber Leute, die mit einem kommen…
    Ohh, bevor ich mich in Rage schreibe.. (ein schönes Thema um das zu tun ;)) Schluss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.