Schlau und großmäulig gleich Null

Man kann nicht immer im Eigenschafts-Lotto gewinnen.
Wer wir sind und was aus uns wird ist immer eine Summe der eigenen Eigenschaften.

So ergänzen sich Schönheit und Dummheit in den Augen vieler Männer zu einem Plus.
Gleiches gilt für irre und hübsch.

Nicht so toll ist garstig und hässlich das ergibt ein doppeltes Minus.
Ebenfalls schlau und hässlich.

Es gibt allerdings auch Eigenschaften die sich gegenseitig aufheben:
Reich und alt zum Beispiel oder in meinem Fall:

Schlau und großmäulig gleich Null.

Advertisements

Frei

Sonntag. Ausatmen. Endlich genug Abstand zur Woche und zur ihren Ereignissen und Erkenntnissen.

Ich könnte jetzt selbst mitleidig am Boden liegen, ich könnte schimpfen wie ungerecht und verdammt dumm die Männnerwelt Welt ist.

Wie mies es mir damit geht, wie betrogen und verraten ich mich fühle (…). Aber das bringt nichts, es nimmt mir nur die Kraft und mein Lächeln.

Besser ist es ich erinnere mich an etwas Grundsätzliches: Ich bin frei.

http://www.dailymotion.com/swf/video/xhey5a
Lesley Gore- You Don't Own Me (1964) Live von calimo555

You don’t own me, I’m not just one of your many toys
You don’t own me, don’t say I can’t go with other boys

And don’t tell me what to do
And don’t tell me what to say
And please, when I go out with you
Don’t put me on display, ‚cause

You don’t own me, don’t try to change me in any way
You don’t own me, don’t tie me down ‚cause I’d never stay

Oh, I don’t tell you what to say
I don’t tell you what to do
So just let me be myself
That’s all I ask of you

I’m young and I love to be young
I’m free and I love to be free
To live my life the way I want
To say and do whatever I please

A-a-a-nd don’t tell me what to do
Oh-h-h-h don’t tell me what to say
And please, when I go out with you
Don’t put me on display

I don’t tell you what to say
Oh-h-h-h don’t tell you what to do
So just let me be myself
That’s all I ask of you


I’m young and I love to be young
I’m free and I love to be free
To live my life the way I want

via

Schnauze voll

Geweckt, auch am Samstag, von der Kreissäge schaue ich dem verregneten, grauen Ambiente entgegen. Ich reiße die Fenster auf, kühler Wind und eine noch lauter tönende Kreissäge kommt mir entgegen.

Seit wann arbeiten Bauarbeiter eigentlich auch am Samstag? Merke wie die Raumtemperatur langsam von 26 Grad auf 25 Grad fällt. Eine Wohltat, wäre da nicht der Lärm.

Soll ich auch Lärm machen um das zu übertönen oder vielleicht versuchen die Bauarbeiter unten im Hof mit Gegenständen an zu zielen? Am besten jetzt wo er die Kreissäge hält, einfach ordentlich von hinten auf die Glatze zielen und schauen was mit seinem Kopf und Körper passiert wenn ich treffe.

Leider bin ich im Werfen nicht so toll. Da bin ich Mädchen, ich werfe schöne Kreisbögen mit einer Reichweite von maximal 1,5 m. Das reicht hier nicht, auch wenn die Geräuschkulisse es vermuten lässt.

Irgendwas stimmt nicht mit dem Kaffee, der Abwasch der Woche wartet in der Küche auf mich. Es ist zu dunkel für diese Tageszeit, es ist zu warm für das graue Ambiente und es ist zu laut für einen Samstagmorgen.

Ich bin froh wenn die Bauarbeiter endlich weg sind, ich bin froh wenn ich endlich eine andere Wohnung gefunden habe. Vielleicht sogar nicht mehr in Berlin. Ich habe die Schnauze voll von der Stadt und vielen anderem hier.

http://www.dailymotion.com/swf/video/xemafd
Zarah Leander – Nur Nicht Aus Liebe Weinen von heureux

Nur nicht aus Liebe weinen
Es gibt auf Erden nicht nur den Einen
Es gibt so viele auf dieser Welt
Ich liebe jeden der mir gefällt

Und darum will ich heut dir gehören
Du sollst mir Treue und Liebe schwören
Wenn ich auch fühle, es muss ja Lüge sein
Ich lüge auch und bin Dein !

Leider Recht

Manchmal würde ich gern nicht Recht behalten. Manchmal würde ich mich gerne meinen optimistischen Mitmenschen anschließen.

Ich sehe, höre und fühle und male mir mit meinem Erfahrungsschatz und ein bisschen Kreativität die Zukunft aus. Nicht so schwarz meine Liebe, nicht so schwarz tönt es von Freunden. Das wird sicher alles ganz toll und gut.

Ich versuche es, doch ich weiß dass es nicht so ist, es gibt so viele Indizien und Gesetzmäßigkeiten die nur begrenzte Szenarien zulassen.

Ich möchte retten, nicht mich, die anderen, doch sie hören nicht. Ohne es zu wollen, schenke ich diesem Wissen mein Lächeln und behalte leider Recht.

http://www.dailymotion.com/swf/video/x1ptqd
The House Of The Rising Sun (1964) von anismurad

„There is a house in New Orleans
They call the Rising Sun,
And it’s been the ruin of many young poor boys.
And god, I know I’m one.“

Arschloch

Alle 4 Jahreszeiten an einem Tag, wer hätte gedacht dass ich das noch erlebe und das ohne eine Reise anzutreten:

Gestern war es so weit, morgens grauer Herbst bei 16 Grad, mittags Sommer bei 35 Grad, dazwischen ein bisschen Frühling bei 20 Grad und abends dann Winter mit viel Regen und Hagel.

Klimawandel, Weltuntergang oder ist Petra etwa schon in den Wechseljahren? Nein begrüßt eine neue Jahreszeit: Frühling, Arschloch, Herbst und Winter.

Besser kann man es eigentlich nicht beschreiben, es ist schwül, man ist immer falsch angezogen und der Schweiß wirkt wie Sekundenkleber zwischen Haut, Kleidung und Haar.

Erst war es mir peinlich das alles an mir klebte, dachte ein Nachspiel der Krankheit, aber nein überall sieht man Menschen mit klebrigen Antlitz und es müffelt nach Arschloch.

Sonntags Beats…

Hach wie herrlich dass es soziale Netzwerke gibt bei denen frau gute Musiktipps bekommt. 🙂

Da fällt das Reinemachen, nach Tagen der Vernachlässigung, ziemlich leicht und sogar die alte Hüfte und die verspannte Schulterregion fängt an zu zappeln:

Schon besser!

Schon besser. Endlich ist die Zuversicht wieder da. Was auch immer kommt, es wird schon, wie schon X-Mal zuvor. Warum? Weil ich ich bin. Im Guten wie im Schlechten.

Manchmal ist Chemie doch heilend. Schon besser! 🙂

Notiz an mich selber: Ich brauche ganz dringend orange Riesen-Kopfhörer und eine viel zu enge, weiße, kurze Tennisshorts. 😛