Weder das Böse noch das Gute

Das Böse ist gar nicht so übel. Es hat seine Berechtigung, genau wie das Gute.
In einer Welt in der offensichtlich beides existiert, kommt es fast gesellschaftlichen Selbstmord gleich, nur eines von beiden leben zu wollen.

Gepredigt wird jedoch nur das Gute, vielleicht weil man davon ausgeht, dass das Böse von Natur aus gegeben ist, während das Gute anerzogen werden muss. Das stimmt so aber nicht, beides ist uns von Geburt an die Wiege gelegt. Weil Beides dazu gehört.

Oft kann man auch gar nicht beurteilen, ob etwas gut oder schlecht ist. So einfach wie das menschliche Gehirn gern Gut oder Böse sortieren möchte, so einfach ist es leider nicht, auch wenn es beruhigt zu glauben man hätte alles richtig sortiert.

Scheinbar Gutes kann schnell ins Böse umschlagen und offensichtlich Böses kann doch ein gutes Ziel verfolgen. Man versteht es erst, wenn man alle Faktoren und Auswirkungen kennt, aber wer kann das schon?

Bestimmt kein Mensch, wir sind zu sehr von der Interpretation geleitet, möchte man schlau sein, bleibt also nur eine Konsequenz: Urteile nicht, beobachte, denn es gibt weder das Böse noch das Gute.

http://www.youtube-nocookie.com/v/BIzD_M3GQvM?version=3&hl=de_DE&rel=0

Advertisements

Snu Snu

Entspannt, schaue ich aktuell eher seltener drein. Ist schon ein paar Monate Wochen her, dass ich Snu Snu hatte. Selbstverständlich nur aus Rücksicht auf die Männer, frau muss die Bestände schützen, gute Liebhaber wachsen halt nicht so schnell nach.

Gut, der Alltag hat mich auch wunderbar davon abgehalten ein Männchen in meine Hölle zu schlepppen, die machen nur Lärm und Dreck und sind wenig belastbar, zu viel Stress für ein wenig Snu Snu. Aber ich gestehe es fehlt mir, das Snu Snu.

Butter

Das mit dem Aufwachen ist so eine Sache, es könnte sein das einem auffällt wie schlecht einen andere Menschen behandeln und nicht nur das, es kann sein dass man selber mit daran schuld ist.

Weil man keine Grenzen gesetzt hat, weil man nicht „Stopp!“ geschrien hat. Weil man ständig Mitleid mit den Leute hatte, die einem die Butter vom Brot stehlen. Frei nach dem Motto: „Wenn jemand Butter stiehlt, dann braucht er sie sicher mehr als ich.“

Ist aber selten nicht immer so, und selbst wenn, auch ich brauche Butter. Meine eigene und ab und zu auch mal welche von anderen. Gerade weil ich Geschenke nicht so gerne annehme, brauche ich meine Butter.

Zum Glück hat mir der liebe Gott oder Fortuna reichlich davon gegeben, und wenn ich jetzt besser drauf aufpasse, ist bald alles in Butter. 🙂

Professionalität

Professionalität, ist höfliches Lügen bis sich die Balken biegen.
Wenn es nur das ist, was mich vom Weiterkommen abhält, bitte, mit meinem kreativen Geist kann ich so schön lügen, dass mein Gegenüber, egal ob er es merkt oder nicht, danach lächelt.

Liebe und Hass

Ausatmen, keine Hektik, Selbstbestimmung, nicht irritieren lassen durch Mitmenschen, weitermachen, es geht um einen Menschen den ich sehr liebe: Mich.

Wenn es gelingt kann ich endlich aufhören alle zu hassen, die sich selbst mehr lieben, als ich es kann.