Irrtum

Wenn man sich erinnert und feststellen muss, dass Vieles reiner Blödsinn war, wird einem anders. Der Irrtum steht wie ein Schild über vielen Annahmen und macht das Erlebte und Erinnerte zum reinen Irrtum.

Orange Ladies

Gibt es in jeder Altersklasse. Es kennzeichnet sie die orange Haut die entweder durch zu hohen Karotin-Konsum oder durch zu viel Selbstbräuner her rührt. Diese Ladies sind dazu meist grell geschminkt und riechen aufdringlich nach süßen, billigen Duft. Ich kann sie nicht ab, die orangen Ladies.

Murmeltier

Schlafen ist gut, ich könnte derzeit 16 Stunden am Tag schlafen. Aufwachen bitte erst wieder im Frühling. Sehen wir es positiv, ich habe sogar die Zeit dazu und ich geniesse es einfach das Murmeltier zu sein.

Zermürbt

Der Sonntag schleicht dahin, die Waschmaschine rödelt, ich lese meine Blogkollegen und frage mich warum ich nichts zum bloggen finde. Es gibt eigentlich viel zu bloggen, doch ich schäme mich auszusprechen, was mich wirklich bewegt. Alles dreht sich um meine Krankheit, die hoffentlich keine dauerhaft Hauptrolle in meinem Leben spielt. Die Heilungsphase dauert halt, doch keiner kann mir sagen wie lange. Das zermürbt ein wenig, wüsste ich doch zu gern, wann es endlich vorbei ist.

Verliebt

Ich bin verliebt in zwei Stöcke, sie machen ganz tolle Geräusche, wenn man sie im Takt schwingt. Meine erste Schlagzeugstunde, ich will mehr davon, denn ich bin verliebt. 😉

Selbstdarstellung

Ich bin ja immer wieder erstaunt wie sich Menschen selbst darstellen, da werden alle vermeidlichen Vorzüge gnadenlos präsentiert und alle Fehler einfach verschwiegen. Geprallt wird bis sich die Balken biegen und alles im besten Licht präsentiert. Gut, mein Problem wenn ich mehr weiß und diese Kunst der Selbstdarstellung einfach nicht beherrsche. Also einfach schweigen und nichts dazu sagen.

Wenn bei dieser Selbstdarstellung dann jedoch noch die Opferrolle hinzugezogen wird, dann wird mir übel. Dann ist eigene Fehler verschweigen nämlich kein Kavaliersdelikt mehr, sondern eine Lüge, um bei anderen besser da zu stehen. In dieser Situation fällt mir das Schweigen dann schwerer, denn das ist keine reine Selbstdarstellung mehr, sondern eine sehr einseitige Selbstbeweihräucherung.

Reise

Wer eine Reise macht, der hat was zu erzählen. Kurz war ich weg, etwas über 1000 Kilometer Autobahn liegen hinter mir, ich bin wieder zu Hause, das ist gut, aber jetzt fühlt sich mein Alltag irgendwie fremd an. Mein Kopf ist wohl noch nicht zurück von der Reise.

Sport

Ich mache jetzt Sport und ich bin beeindruckt von der Gleichstellung beim Sport, denn beim Sport ist es egal ob du alt oder jung, männlich oder weiblich bist, wer mehr trainiert wird auch immer die bessere Nummer abliefern. Ich gestehe meine Nummer ist bisher eine bescheidene, Rentner und Kinder hängen mich ab, aber ich gönne es ihnen, schliesslich machen sie mehr dafür. Mein Ziel ist die Bewegung ansich und sie tut mir gut, auch wenn ich es dabei nicht zugebe, denn bisher war der Sport nicht meins.