Zermürbt

Der Sonntag schleicht dahin, die Waschmaschine rödelt, ich lese meine Blogkollegen und frage mich warum ich nichts zum bloggen finde. Es gibt eigentlich viel zu bloggen, doch ich schäme mich auszusprechen, was mich wirklich bewegt. Alles dreht sich um meine Krankheit, die hoffentlich keine dauerhaft Hauptrolle in meinem Leben spielt. Die Heilungsphase dauert halt, doch keiner kann mir sagen wie lange. Das zermürbt ein wenig, wüsste ich doch zu gern, wann es endlich vorbei ist.

4 Gedanken zu „Zermürbt

    • Denke schon länger drüber nach, ob ich es wagen sollte, schließlich bin ich hier nicht mehr wirklich anonym, bisher konnte ich mich aber nicht überwinden. Danke für den Knuddler, dass tut gut. 🙂

  1. ich halte es schon für ein problem, etwas überhaupt als krankheit anzusehen. das bringt einen automatisch in eine passive rolle – so als ob die krankheit über dein leben bestimmt. so sollte es nicht sein. scheiß auf die krankheit! du bist du!

    • Genau, ich bin ich, auch mit Dachschaden! Danke Dir, die passive Rolle kotzt mich gerade auch so an, so als könnte ich kaum was tun. Ich versuche es ab sofort mich nicht in die passive Rolle drängen zu lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.