Sommertage

Bestes Wetter in Berlin, doch ich möchte eigentlich die ganze Zeit schlafen. Vielleicht liegt es an den Tabletten, vielleicht ist es auch nur eine verspätete Frühjahrsmüdigkeit. Ich werde das mit meiner Ärztin besprechen, allerdings erst nächste Woche. Ich fühle mich von Tag zu Tag besser, die geringere Medikamentendosis macht sich bemerkbar, ich bin wieder wacher, wenn ich denn wach bin. Das Gewicht ist jedoch gleich geblieben, zu viel für meine Körpergröße, aber immerhin nehme ich nicht weiter zu. Der Umzug steht jetzt fest, es kann jedoch noch 1-2 Monate dauern bis alles geregelt ist, es ist nämlich noch unklar wohin ich ziehe. Freue mich auf wieder mehr Platz, auf 30m² habe ich zuletzt mit 18 gehaust. Wünsche euch da draußen ein paar schöne Sommertage, genießt es, der Sommer ist dieses Jahr wieder launisch, also zugreifen solange er sich zeigt. 🙂

Advertisements

Freie Zeit

Was für ein Tag, bis 3 Uhr morgens telefoniert um 8 Uhr morgens durch Haustürklingeln geweckt worden, nicht aufgemacht, weiter geschlafen, komische Sachen geträumt, viel später aufgestanden, Paket von der Post abgeholt, einkaufen gewesen, die Vögel umsorgt, ein Telefoninterview gegeben, durch die Blogs gestöbert, vielleicht noch ein Treffen mit einer Freundin, geniesse die freie Zeit.

Schimmel-Brot

Mittlerweile ist es mir das dritte Mal passiert: Ich kaufe Brot bei Lidl und nach ein paar Tagen ist das Brot von innen her verschimmelt. Das ist besonders tückisch wenn man es von außen nicht sieht und sich dann noch eine Stulle damit schmiert und dann rein beißt und der Schimmel-Geschmack dann durch den Käse durchkommt. Billig ist in diesem Fall wohl wirklich billig, also ich kaufe wahrscheinlich kein Brot mehr bei Lidl, dann gehe ich lieber zu Aldi oder zum Bäcker. Das Schimmel-Brot kann Lidl behalten.

Müde

Heute bin ich müde, gestern Nacht noch bis 4 Uhr ein Not-Telefonat mit einer guten Freundin geführt und heute morgen von Krankheitsfällen in der Familie geweckt worden. Es gibt auch schönere Tage, immerhin habe ich genug Essen hier, was für die Figur aber auch wieder nicht zuträglich ist. Noch ein bisschen durchhalten und dann kann ich wieder in mein Bett, ein neues Buch wartet auf mich. Status Quo: Müde.

Ticks

Es gibt da eine Frau deren Ticks nerven mich. Sie kommt immer zu spät zum Chor, bringt dann ihr Fahrrad mit in den Probenraum und anschliessend spielt sie ständig mit ihrem Smartphone und quatscht. Zwischendurch sucht sie dann immer eine Steckdose für ihr Smartphone, wenn sie nicht gerade mit dem Kopf über zu ihren Füßen bewegt.

Muss das sein? Ich komme auch mit dem Fahrrad, würde es aber nie mit in den Proberaum mitnehmen und ich bin da um zu singen und nicht um zu quatschen, Gymnastik zu machen oder mit meinem Handy zu spielen. Eigentlich finde ich sie ja ganz sympathisch, aber warum braucht sie immer ihren großen Auftritt mit ihrem Fahrrad und mit ihrem Handy? Mich nerven diese Ticks.

Lesen tut gut

Vor kurzem habe ich mich gezwungen das Buch „Die Wolfsfrau“ zu lesen, ein kompliziert geschriebens Buch, welches klein gedruckt und vielseitig daher kommt. Das Buch war ein Geschenk und so fühlte ich mich verpflichtet es zu lesen, auch wenn ich eigentlich schon nach einem Drittel keine Lust mehr hatte das Buch weiterzulesen. Seitdem habe ich mir allerdings angewöhnt abends vor dem Einschlafen zu lesen. Es tut erstaunlich gut und in den letzen zwei Wochen habe ich zwei weitere Bücher gelesen. Heute beginne ich das dritte Buch, schliesslich gibt es noch genug Ungelesenes in meinem Bücherregal. Lesen tut gut.

Oben Vogel

Mein alter (26 Jahre) Nymphensittich Hahn hatte wieder einen Schlaganfall, er hat das öfter nur der letzte war wohl ziemlich heftig, so das er nicht mehr klettern konnte. Nachdem er schon seit Jahren nicht mehr fliegen kann, hieß das nicht mehr klettern können dass er nur noch auf den Boden des Käfigs saß. Also musste ich ihn da unten verpflegen, damit er nicht verdurstet oder verhungert, denn die Tröge der Vögel hängen weit oben. Er tat mir so leid, bestimmt 4 Wochen war er jetzt mein „Unten Vogel“ aber alle seine Versuche wieder nach Oben zu den anderen zu klettern missglückten. Heute passierte jedoch das Wunder, der alte Hahn saß wieder auf einer Stange in mittlerer Höhe und ließ es sich gut gehen. Jetzt ist er wieder mein „Oben Vogel“. 🙂