Spatzen und eine Kohlmeise

Heute war der Chor anstrengend, unser Chorleiter macht Tempo und ist unzufrieden mit den bisherigen Ergebnissen. Ich war wieder zu früh da und konnte Spatzen bei ihrem Sandbad beobachten, ist schon komisch das Spatzen im Sand baden um sich zu reinigen. Saß allein im Raucherhaus und eine Chorteilnehmerin kam vorbei und meinte ich würde da wie ausgestoßen sitzen, so ist das halt als Raucherin wenn man sich an die Regeln hält und sich in das Raucherhäuschen setzt statt illegal vor der Tür zu rauchen. Na immerhin hatte ich Gesellschaft durch die Spatzen und eine Kohlmeise war auch dabei.

11 Gedanken zu „Spatzen und eine Kohlmeise

    • Es ist vom Betreiber des Hauses nicht erwünscht, sonst gäbe es ja nicht gleich ein Raucherhäuschen nebenan. Keine Ahnung warum es nicht genutzt wird, zu mindestens die Chorteilnehmer nutzen es nicht, aber vielleicht sollte ich auch aufhören es zu nutzen um dann nicht als Ausgestoßene zu gelten.

    • du kannst ja mal die anderen fragen, warum sie lieber vor der tür rauchen.
      wahrscheinlich ist es einfach das bequemste – vor allem im sommer, wenn man nicht frieren muss.
      wahrscheinlich will der hausbesitzer nicht, dass gruppen qualmend vor der tür herumstehen. das ist vielleicht sogar verständlich…
      wenn dir was an der „gruppe“ liegt, solltest du dich zu ihnen stellen.

  1. Bei einem Treffen, an dem ich mehrmals teilgenommen habe, wurde immer eine „Raucherpause“ eingelegt, in der die Raucher sich, um ihrem Laster zu frönen, vor die Tür begeben mussten … Die im Raum verbliebenen Nichtraucher verbrachten dann die meiste Zeit mit Warten; die Raucher hingegen hatten vor der Tür eine entspannte und erholsame Zeit, so dass schließlich immer mehr Nichtraucher sich zu ihnen nach draußen gesellten, weil es da einfach lustiger zuging. Das hat mir (als Nichtraucherin) doch zu denken gegeben.

    • Ja Rauchen ist immer noch Geselligkeit. Bei unseren Raucherpausen wird auch immer gequatscht und die Nichtraucher sind auch dabei. Allerdings tue ich mich schwer immer mit allen zu reden, da hilft das Rauchen auch nicht. 😦

    • hi iging,
      als altenpfleger kann ich davon ein lied singen – als nichtraucher ist man da isoliert, weil die raucher in der mehrzahl sind. es geht so weit, dass die raucher vor der tür stehen und qualmen, während man als zurückbleibender nichtraucher auf der station schuften darf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.