Bohnen-/Kartoffeleintopf mit Tomatensoße und Hackbällchen

Heute wurde mal wieder gekocht und zwar: Bohnen-/Kartoffeleintopf mit Tomatensoße und Hackbällchen. Man nehme:

  • 700 gr Kartoffeln
  • 400 gr Stangenbohnen
  • 2 Dosen (400 gr) geschälte Tomaten
  • 500 gr Hackfleisch
  • 2 Zwiebeln und Knoblauch nach belieben

Die Kartoffeln schälen und klein schneiden, die Bohnen ebenfalls klein schneiden und in einen Topf geben. Die Tomaten aus der Dose ebenfalls klein schneiden und auf das Kartoffel-Bohnen Gemisch geben. Dosen mit Wasser ausspülen und das Wasser mit der Resttomate auch auf das Gemisch gießen. Dann ab auf den Herd damit und in derzeit die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und ebenfalls in den Topf tun und umrühren. Jetzt das Hackfleisch mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen und kleine Hackbällchen aus dem Hackfleisch formen.

Den Gemüsemix eine Weile kochen lassen bis die Kartoffeln und die Bohnen weich sind und die Tomaten eine Tomatensoße bilden. Zum Abschmecken noch Brühe und Chilli nach Geschmack hinzufügen und wenn das Süppchen gar ist, dann die Hackfleischbällchen zugeben und noch mal aufkochen lassen. Fertig! Das reicht locker für 4-5 Personen und kostet keine 6 Euro. Guten Appetit!

Advertisements

Enttäuscht: Die neuen Alben von Rihanna und Gwen Stefani

Heute ist Samstag, mein Musiktag. Ich verbringe Stunden damit Musik zu hören und so habe ich mir die neuen Alben von Rihanna und Gwen Stefani vorgenommen. Beides Ladies die durch ihre kraftvolle Musik zu überzeugen wussten. Beides Frauen deren Musik ich immer wieder gerne höre. Allerdings bin ich enttäuscht von den neuen Alben.

gwen stefani Das neue Gwen Stefani Album „This Is What the Truth Feels Like“ fällt voll durch, denn es klingt wie seltsames Pop-Gedudel ohne einen einzigen Hit und lässt die einstige Power der Frau völlig vermissen. Schade, da habe ich mir das Album wohl völlig umsonst auf meinen iPod geladen, den hören werde ich diese Album sicher nicht so oft, dann lieber die alten Alben von ihr.
anti Doch die Enttäuschung geht weiter, das neue Rihanna Album „Anti“ ist leider auch kein Hit. Auch dieses Album lässt die einstige Kraft vermissen und nur der Song „Work“ hat ein wenig Hit-Potenzial, aber vielleicht empfinde ich das auch nur so weil ich den Song schon oft genug bei GNTM gehört habe.

Keine Ahnung warum die beiden Damen beide keine tanzbare Musik mehr rausbringen, ist es das Alter? Ich bin auf jeden Fall enttäuscht. 😦

Assessment Center

Puh aufgewacht! Heute seltsame Sachen geträumt von einem Assessment Center der Uni wo ich stundenlang in Englisch und Deutsch geprüft wurde. Zahlreiche Aufgaben standen den Prüflingen bevor: Wissensrätsel, Ausspracheübungen und das Finden des richtigen Essensplatzes und der richtigen Toilette. Ich ging am falschen Ort essen und verpasste dadurch einen Prüfungsabschnitt, als ich zurück kam saßen alle schon einen überfüllten Tisch und übten in Zweiergruppen die richtige Aussprache des Nachnamens des Gegenübers. Eine alte Studienkollegin meisterte meinen Nachnamen schnell und verschwand dann bevor ich ihren Namen aussprechen konnte, ich lief ihr hinterher und verlor so meinen Platz an dem überfüllten Tisch. Dort wurde ich dann von einem Schlaumeier, der meinen Platz eingenommen hatte, damit weg argumentiert, dass er schlauer sei als ich.

Irgendwie reichte mir dann mein Traum, ich wollte aufwachen, auch wenn ich noch keine 8 Stunden Schlaf hatte. Warum träume ich so einen Mist? Früher habe ich mal so ein Assessment Center überlebt und wurde aufgenommen an einer Uni und auch bei meinen Bewerbungsgespräch für meine Ausbildung bin ich gut durch gekommen, woher kommen jetzt diese Angstträume? Bin ich froh das ich derzeit in kein Assessment Center muss und wahrscheinlich nie wieder muss. Kann sein das ich diesen Traum stellvertretend für eine Freundin hatte, die gerade ihre Thesis schreiben muss, nach diesem Traum verstehe ich ihre Ängste, es war schrecklich, aber vielleicht bekomme ich jetzt auch Schiss vor meiner Ausbildung, dort wird es auch wieder viel Gruppenarbeit geben, dabei habe ich Gruppenarbeit immer gehasst an der Uni, aber das lag wohl auch an den Gruppen. Es wird schon alles gut werden ohne Assessment Center.

Zu fett für die Schaukel

Heute habe ich viel Zeit draußen verbracht und war auf verschiedenen Spielplätzen mit meiner Freundin und ihren Sohn. Auf einen Spielplatz war auch eine Schaukel zu finden und nachdem ich eine Weile den Sohn angestupst hatte damit er schön weit schaukelt wollte ich selbst schaukeln. Leider war das nichts, denn die Schaukel war zu schmall für meinen Prachtarsch mit Wintermantel drüber. Gut es war eine Kinderschaukel und ich hatte einen Wintermantel drüber aber das hat mir zu denken gegeben. Klein Nadine darf nicht mehr auf den Spielplatz schaukeln, denn sie hat das maximal Gewicht gesprengt. Scheiße! Das muss sich wieder ändern!

Freiheit, Elternschaft und Vorratseinkauf

Freiheit! Endlich wieder frei haben und sogar das Wetter sieht ganz manierlich aus. Wieder viel zu lang geschlafen, eigentlich wollte ich mich mit einer Freundin treffen aber jetzt erreiche ich sie nicht. Schade eigentlich, seitdem sie Mutter ist sehe ich sie nicht mehr so oft. Irgendwie ist die Elternschaft ein asozialer Fakt, der Zeit für Freunde nicht mehr zulässt. Naja immerhin eine Freundin hat noch keine Kinder, ansonsten stehe ich kinderlos ziemlich allein da. Trinke Tee und überlege heute noch meinen Vorratseinkauf zu machen, das Monatsende hat meine Vorräte schrumpfen lassen und jetzt muss ich allerlei in Dosen und Gläsern nachkaufen. Ansonsten steht heute noch eine Hunderunde und ein Besuch bei meiner depressiven Freundin an, versorge sie derzeit mit Büchern, Kippen und Brot, denn sie geht nicht mehr raus. Mir geht es dagegen gut, nur die neu gewonnene Langweile stört etwas, aber auch daran gewöhne ich mich schon wieder. Musste feststellen dass ich mehr rauche seitdem ich Zigaretten im Haus habe, das ist nicht so gut, mit dem Tabak bin ich sparsamer. Höre Raul Midon und freue mich über die Musik, heute klingelt zum Glück niemand, das war gestern sicher der Geld-Leih-Nachbar, das letzte Mal hat er einen Monat gebraucht um mir meine Kohle zurückzugeben. Eigentlich möchte ich ihm kein Geld mehr leihen, es reicht irgendwie und ich habe auch keine Kohle.

//Edit: Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil, meine Freundin hat sich doch gemeldet, die Kita hat jedoch zu, also wird es ein Treffen mit Kind, aber immerhin, ich freue mich. 🙂

Chor und Raul Midon

Tja da habe ich mich wohl doch zu früh gefreut, ab heute bin ich wieder Sopran. Schade eigentlich dabei singe ich viel lieber Alt. Aber gut, es gab zu wenig Soprans und da muss ich wohl einspringen, ich habe auch die Erlaubnis wieder in den Alt zu wechseln wenn mir der Sopran zu anstrengend wird. Die Probe heute war gut, immerhin 13 Leute sind wir geworden und wir haben „I believe i can fly“ wieder ins Programm aufgenommen, endlich wieder Pop-Musik, seinen blöden Kanon kann er sich in die Haare schmieren. Ich würde ja gerne mal was von Adele oder Raul Midon singen, aber gut vielleicht kommt so was noch. Seit gestern weilt Raul Midon auch wieder in meiner Musiksammlung, habe ich seine Musik vermisst, scheiß Festplatten-Crash, jetzt darf ich mir alles wieder zusammen suchen was ich einst beseßen habe. Für einen 10-Euro-Amazon-Gutschein gab es gleich zwei seiner Alben, mittlerweile ist seine Musik nämlich auch schon 10 Jahre alt, kommt mir gar nicht so vor, aber ich liebe noch immer seine Stimme und seine Melodien.

Schulp, Geklingel und Chor

Der Urlaub meiner Eltern hat auch eine ordentliche Menge Schulp mit sich gebracht. Eine Sache die meine Vögel wunderbar finden, denn als ich gerade das erste Stück im Käfig befestigt habe fingen sie sich an darum zu streiten, noch mehr als wenn ich Kolbenhirse in den Käfig stecke. Es gab bei mir auch lange kein Schulp, denn mein letzter Urlaub liegt lang zurück und da gab es keinen Schulp am Strand. Geweckt worden bin ich heute von irgendeinen Nachbarn der an der Tür geklingelt hat, aber heute habe ich nicht aufgemacht, denn ich habe weder Päckchen noch Bargeld dass ich verleihen könnte. Außerdem habe ich es satt im Pyama die Tür zu öffnen. Weil der Tag so grau grüßt gibt es heute ausnahmsweise Kaffee zum Frühstück, muss noch Haare waschen und einkaufen gehen bevor ich mit dem Hund rausgehe, ich hoffe heute regnet und hagelt es nicht wenn ich meine Runde drehe. Heute Abend gibt es dann mal wieder Chor, freue mich drauf, denn wir singen endlich wieder Popmusik, der neue Chorleiter hatte ein Einsehen und kommt jetzt hoffentlich von seinem Klassiktrip runter.