Restfetzen der Psychose

Ich dachte ich hätte alles erzählt, aber da bleiben noch ein paar Fetzen übrig. Meine Paranoia vor Krähen zum Beispiel. Auf der Arbeit fing es an, die Krähen schien mich zu verfolgen und mir Nachrichten zu schicken. Überall wo ich war, waren auch Krähen die über mir kreisten oder mit mir meckerten. Da gab es zum Beispiel eine Krähe die im Innenhof bei meiner Arbeit auf einem Baum saß, sich nicht vertreiben ließ und ordentlich meckerte, minutenlang. Ich starrte auf diese Krähe mit einer Freundin und wir machten uns über die Krähe lustig, dass sie wohl viel zu meckern hatte. Ich dachte die Krähe würde mit mir sprechen und wäre nur wegen mir da, um mir mal die Meinung zu sagen. Auch später schienen mir die Krähen magische Tiere, die mich beobachteten und Teil des Spiels um mich herum waren. Überall wo Krähen waren, waren auch meine Verschwörer, diese Tiere die sich nie von mir fotografieren ließen aber meinen Weg immer begleiteten.

Ich gewöhnte mich an die Krähen, ich fühlte mich wie eine Hexe die ihre eigene Armee aus Krähen hatte die ihr folgten. Ein anderer dramatischer Punkt meiner Psychose war das mit meinen Rechner und dem Internet. Ich hatte das Gefühl dass jemand mein Internet manipulierte und alle meine Passworte geändert hätte. Ich hatte dabei einen Ex-Lover in Verdacht, dem ich mal meine Passworte mitgeteilt hatte, ich dachte er sitzt jetzt irgendwo in der Republik und macht sich einen Spaß daraus alle meine Passwörter zu ändern. Ich glaubte dass er mir damals von den Verschwörern geschickt wurde um mich auszuspionieren, um dann im Spiel den Meister über meine Passwörter zu spielen. Im Nachhinein denke ich das mein Kopf damals von der Psychose so verwirrt war dass ich einfach alle Passwörter vergessen habe und deswegen plötzlich nicht mehr auf meine E-Mail-Konten und andere zugreifen konnte. Das alles ging dann noch viel weiter, ich dachte ich hätte ein Spionageprogramm auf meinen Laptop und versuchte verzweifelt einen neuen zu kaufen, der nicht manipuliert war. In der Psychose dachte ich dass drei meiner Ex-Lover schon Vorboten des Spiels waren, denn alle sprachen von Herrn X, den ich ja dann auch ein knappes Jahr später traf.

Das ist allerdings ein Fakt von dem ich mich jetzt auch nach der Psychose nicht distanzieren kann, ich bin mir ganz sicher dass sie alle drei von Herrn X sprachen, aber gut dass mit Herrn X hätte ja auch anders ausgehen können, ich hätte Geschäftsführerin werden können, aber vielleicht wäre ich dann auch in der Klinik gelandet, also ist die Frage ob es Sinn gemacht hätte diesen Posten anzutreten. Im Nachhinein denke ich sogar dass ich gewusst habe dass ich krank werde, denn schon Monate vor meinen Aufhebungsvertrag begann ich meinen Weggang vorzubereiten indem ich mein Team und Kollegen unterrichtete und meine Arbeitsbereiche mehrere Personen weitergab, irgendwie war ich darauf bedacht dass alles in der Firma weiterläuft wenn ich nicht mehr da bin. Keine Ahnung woher ich wusste dass ich bald nicht mehr da sein werde, an einen Klinikaufenthalt dachte ich damals auf jeden Fall nicht. Ich habe diese Firma und mein Projekt/mein Baby halt geliebt und wollte dass es ihnen gut geht wenn ich mal nicht mehr bin und dass ich mal nicht mehr sein würde wusste ich damals schon instinktiv. Gut ich war damals auch schon krank, war krank durch die ganze Arbeit, durch das Kiffen und dann kam alles viel dramatischer als ich dachte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.