38,5 Stunden Zukunft

Meine Ärztin sagt dass ich mich bis zu 38,5 Stunden die Woche belasten darf. Das ist doch mal ne Ansage, ich freue mich auch wenn ich gern gehört hätte das ich mehr darf. Dann können die Projekte und der Mai ja kommen von 38,5 Stunden Arbeit die Woche sollte ich mich eigentlich ernähren können. Ich freue mich wenn ich dem Amt endlich auf Wiedersehen sagen kann. Aber zur Vorsicht werde ich wohl doch erstmal einen Verlängerungsantrag stellen. In der Liebe gibt es auch neue Hoffnung, aber erstmal abwarten, das hängt ja nicht nur an mir. Ich freue mich auf die Zukunft.

Pferde, Callcenter, Mutter, Arbeit und Medikamente

Komisch geträumt von Pferden und von einem Callcenter aus China, das bei mir anruft um sich zu beschweren dass ich zuoft anrufen würde. Eigentlich habe ich es nicht so mit Pferden und ein Callcenter in China habe ich auch noch nie angerufen. Dann ein Anruf meiner Mutter, sie hat Verlassensängste, weil ich mich in letzter Zeit immer mehr zurück ziehe. So ist das halt wenn man wieder gesund wird und 40 Jahre alt ist, da hängt man nicht jeden Tag bei Mutti ab. Ansonsten wird mein neues bezahltes Projekt konkret, morgen gibt es ein erstes Vortreffen wo wir dann alles besprechen, ich hoffe das wird dann gut, denn Geld könnte ich wirklich gebrauchen. Gleich geht es auf zur Psychiaterin, heute gibt es viel zu besprechen und ich muss ihr ihr Buch zurück geben das sie mir beim letzten Mal geliehen hat. Alles schick soweit, mal sehen was meine Ärztin zu meiner Belastungsgrenze sagt, ich ahne nämlich schon dass der Plan ab Mai weiter abzudosieren und gleichzeitig wieder mehr zu arbeiten kein so guter Plan ist. Aber wir werden das alles schon schaukeln, ich denke mittlerweile bin ich auch ein ganz guter Selbsttherapeut, ich habe soviel über meine Krankheit gelernt, dass ich merken müsste wenn wieder Frühwarnsymptome auftreten und dann medikamentös gegen wirken kann. Auf in den Tag, heute zum Glück noch gemässigtes Programm.

Erfreut

Das war mal ein erfreuliches Bewerbungsgespräch. Ein sehr sympathisches Team, nette Klienten und eine Offenheit und Begeisterung für das EX-IN-Thema. Das geht klar und ich freue mich sogar schon ein bisschen auf die Arbeit dort. Damit liege ich jetzt voll im Zeitplan für meinen Abschluss und kann sogar noch die Urlaubsvertretung im Laden machen. Sehr schön so kann es weitergehen, ich bin sehr erfreut. 🙂

Bewerbungsgespräch im wilden Osten

Zu wenig geschlafen und noch ungewaschen vor dem Laptop. Um 11 Vorstellungsgespräch im wilden Osten, aber gut ich lebe ja auch im wilden Osten, das ist in diesem Fall mal sehr passend. Früher wäre mir dieser Praktikumsort etwas zu weit gewesen, aber jetzt fahre ich mit den Öffentlichen 40 Minuten, das geht. Hoffentlich klappt das heute, sonst muss ich mich weiter bewerben und da ich nur noch 40 Stunden Praktikum anzubieten habe sind die meisten nicht scharf drauf für so wenig Stunden einen Praktikumsvertrag und ein Praktikumszeugnis auszustellen. Heute Nacht endlich wieder mit meinen Matratzen-Topper gepennt, ohne Topper ist meine Matratze dann doch etwas hart. Werde wohl doch vorschlagen das Prakikum erst Mitte Februar beginnen zu lassen, vorher ist es einfach zu stressig, denn bis Mitte Februar habe ich 2 Kurs-Module, Portfoliogruppe und diverse andere Termine. Später dann vieleicht noch einkaufen und dann mit dem Hund gehen, denn hier gibt es nur noch Reste und Reserven und gestern musste sogar der Schoko-Weihnachtsmann dran glauben. Ich hoffe das heute die Chemie stimmt, bei der letzten Kontakt- und Beratungsstelle konnte ich die Chefin nicht leiden und sie mich auch nicht. Aber gut so weiß ich wo ich mich nach der Ausbildung schon mal nicht bewerbe. Drückt mir die Daumen, für erneute Bewerbungen und Bewerbungsgespräche habe ich eigentlich keine Zeit.

Termine, Termine, anstrengend

Puh, da wollte ich nur mal kurz schauen wann ich im Februar Zeit habe, damit ich morgen beim Vorstellungsgespräch keinen Stuss erzähle und musste feststellen dass ich bis Mitte Februar gar keine Zeit habe. Ohne Kalender wäre ich derzeit echt aufgeschmissen und eigentlich soll ja noch was dazu kommen. Auweia. Ich glaube so ein Tischkalender ist doch keine Lösung für mich, denn den habe ich unterwegs nicht dabei und mache dann unterwegs Termine die gar nicht passen. Heftig, das hat ich jetzt ein paar Jahre nicht mehr, Terminprobleme. Wird wohl Zeit dass ich mich wieder daran gewöhne und mir vielleicht doch einen Taschenkalender besorge. Auf die Finanzen muss ich jetzt auch wieder extrem achten und immer schön nachrechnen und schieben. Ich hatte vergessen wie anstrengend das Leben ist.

Charité, Router und zufriedener Junkie

Wie war es im Charité? Interessant auch wenn ich weniger über die Frühwarnsymptome der Psychose gelernt habe. Es ging mehr um die Auslöser und Statistiken rund um Psychose und es wurden viele Projekte/Studien vorgestellt die sich mit Psychose oder Bi-Polarität beschäftigen. Wie ich dann feststelle durfte war diese Veranstaltung eine anrechenbare Studienleistung für zukünftige Ärzte. Achso deswegen war es so trocken und anstrengend. Nach diesen 3 Stunden wollte ich dann nur noch nach Hause, schauen ob mein Router da ist und wenn ja ihn einrichten. Der Router ist zum Glück bei meiner Nachbarin gelandet, die erstmal nicht zu Hause war, aber dann kurz nach mir nach Hause kam. Ein Lob an dieser Stelle für hellhörige Hausflure, sonst hätte ich wohl nicht mitbekommen dass sie nach Hause gekommen ist. Dann das Einrichtungsspiel, Telefon ging nach 5 Minuten, Internet auf dem Rechner erst nach ner Stunde, denn irgendwie wollte meine Software/Router den WPA-Schlüssel nicht. Jetzt ist es allerdings geschafft, noch während ich wieder in der Warteschlange der O2 Hotline hing, aber die lassen einen ja warten und bis ich einen Menschen am Telefon hatte, hat sich das Problem dann von allein gelöst. Sehr schön, der Internetjunkie ist wieder beruhigt und mit Stoff versorgt. Na mal sehen wieviel mir O2 für den laufenden Monat berechnet, eigentlich müsste es ja einen Rabatt wegen Ausfall geben, was kann ich dafür wenn sie mir einen Router liefern der nach dem Reseten einen Software-Fehler hat?

Fernsehen, Internet, Charité und Hausflur

Gestern Abend doch noch eine Bestätigung für den Versand meines neuen Routers bekommen, nur leider werde ich nicht da sein wenn sie ihn heute zuzustellen versuchen. Also habe ich mir jetzt doch ein 24-Stunden-Ticket für das Internet gegönnt, denn ich muss sagen abends ohne Internet einfach fernzusehen ist wirklich ziemlich öde. Irgendwie sind die Zeiten von Fernsehen als Alleinunterhalter vorbei für mich, es gibt eigentlich kein Sendeformat mehr das mich so fesselt dass ich es alleine unterhaltsam finde. Fernsehen ist für mich zu einen Nebengeräusch geworden während ich am Rechner surfe.
Gestern Abend also schön mit dem Fernseher gelangweilt und dann früh schlafen gegangen, ohne Internet sind die Abende einfach zu lang. Heute gehte es zu einer Fortbildung ins Charité, ich bin gespannt ob die Profis was zu Psychose wissen was ich nocht nicht weiß. Wünschenswert wäre es ja, aber ich habe da so meine Zweifel, denn meist ist das Leben doch ein besserer Lehrer als die Universität. Ansonsten wird seit gestern mein Hausflur renoviert, schön laut und dreckig und erstaunlicherweise mit nur einem Mann, darauf reagieren meine Nachbarn mit noch lauterer Musik ab 9 Uhr, heute scheint Techno-Tag zu sein, nicht so mein Geschmack. Aber das geht vorbei, wie alles vorbei geht.