Nachtmensch, Krankenhaus, Eltern, Junkie und S-Bahn

Aktuell muss ich aufpassen, dass ich nicht total zum Nachtmensch werde, wenn es nach mir geht, bin ich jetzt nachts bis 3 wach. Das sollte ich mir bis Dienstagnacht wieder abgewöhnen. Gestern nicht viel, nur aufräumen, kochen und abends mit dem Hund im Wald spazieren. Heute Krankenhaus, meine Lust darauf ist bedingt, aber versprochen ist versprochen. Vielleicht gibt es ja doch Freundschaft nach einem verkackten Beziehungsversuch. Ist nur die Frage, ob ich meine Gefühle im Griff habe. Anständig wird es auf jeden Fall, das bringt so ein Krankenhaus mit sich. Der Himmel ist blau mit weißen Wölkchen und aktuell sind angenehme 26 Grad. Heute Abend Eltern verabschieden, ich hoffe, ihre Reise wird unbeschadet vorbeigehen. Der Kaffee schmeckt und ich schaue noch etwas verkniffen in den Tag. Gestern war es hart ohne Zucker abends zu Hause zu sein, nur ein Joghurt mit zuckerfreier Marmelade war mein Trost. Mein Handy piept immer öfter, ich bin auf den besten Weg auch ein Smartphone-Junkie zu werden. Auf in den Tag, lange keine S-Bahn gefahren, aber heute schon.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.