Müllwagen, Dunkelheit, Luxusessen und virtuelle Kommunikation

Aufgewacht und schon ist alles vorbei mit dem freien Tag. Die Müllwagen lärmen, der Kaffee schmeckt und ich habe leichte Rückenschmerzen. Früher wach als der Wecker gewesen und irgendwann aufgestanden. Gestern mittelfleißig, immerhin einkaufen gewesen, Wäsche weggeräumt, das Bad halb geputzt, gestaubsaugt und den Glastisch gewischt. Mehr war nicht, denn es ist schon irritierend, wenn es bereits um 17 Uhr dunkel wird. Heute ein bisschen Arbeit hier, ein bisschen Arbeit dort, allerdings mit rum fahren quer durch die Stadt. Gestern noch gekocht, Bratkartoffeln mit Zwiebeln und Paprika und dazu Minutensteaks. Das war ein Luxusessen für mich, denn das Fleisch hat allein 4 Euro gekostet. Keine Ahnung warum ich bei meinen Tagen immer vermehrt Lust auf Schokolade und Fleisch habe. Gestern kaum geredet, aber viel geschrieben, virtuell gestern mit 7 Menschen unterhalten. Irgendwie ist es stressfreier, wenn man sich vom eigenen Sofa aus per Computer oder Handy unterhält. Auf in den Tag, zwei Brötchen und die Dusche warten und ja man kann von Sonnenschein sprechen.

Advertisements

5 Gedanken zu „Müllwagen, Dunkelheit, Luxusessen und virtuelle Kommunikation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.