Schlaf, Metropolis, Mitleid und Heimwegbegleitung

Zweite Nacht mit zu wenig Schlaf, ich fühle mich matschig und habe aktuell keinen Bock auf Arbeit. Gestern im Freilichtkino Friedrichshain gewesen und Metropolis mit Klavieruntermalung gesehen. Das live gespielte Klavier hat mich wach gehalten, bisher bin ich bei diesem Film immer eingeschlafen. Jetzt ist diese Bildungslücke geschlossen und ich war danach froh nach Mitternacht zu Hause zu sein. Der Tag beim Senat gestern war ganz anders als gedacht, die die mir wie Arschlöcher erschienen, waren den Tränen nah und klagten. Da hatte ich dann doch Mitleid. Die Sonne scheint und ich freue mich, wenn ich heute früh Feierabend habe. Ich werde etwas Zeit für mich haben und dann weiter rennen zum Bootsausflug. Gestern Nacht ihn als digitale Heimwegbegleitung gehabt, normalerweise sitze ich zu Hause und warte darauf, dass er im sicheren zu Hause ist, gestern hat er das für mich getan. Ich glaube, ich bin ganz froh, wenn ich morgen nichts zu tun habe, außer Arbeit. Die Pizza mit dem Vater habe ich heute abgesagt, wir haben uns ja gestern gesehen und viele Stunden zusammen verbracht. Derzeit schlecht organisiert, kein Brot da, aber immerhin Kaffee, auf in den Tag.

4 Gedanken zu „Schlaf, Metropolis, Mitleid und Heimwegbegleitung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.