Atemlos, Wald, Tupperdosen, Gehalt und Arzt

Guten Morgen, was für ein strahlend sonniger Tag, doch ich bin total verpennt und wenig erfreut, dass ich um 10:40 in einen anderen Bezirk sein soll. Die Blumenkastenaktion gestern war der Horror für mich, zum Glück kamen Nachbarn und halfen. Ich brauchte danach erstmal eine Weile, um wieder zu Atem zu kommen. Die Aktion hat dann aber so lange gedauert, dass ich dann nicht mehr mit in den Wald bin und lieber angefangen habe zu kochen. Schade ich wäre gern in den Wald gegangen, aber kochen ab 20:30 ist dann doch nicht mein Ding, wenn am nächsten Tag der Wecker früh geht. Der Kaffee schmeckt und ich habe zu wenig geschlafen, vielleicht werde ich heute allein im Wald spazieren, das Paket in der Paketstation wäre ein Anlass, denn dahin könnte ich durch den Wald laufen. Gestern angefangen über die Dinge, die ich aus der elterlichen Wohnung will zu sprechen, mein Vater will vieles loswerden und ich bin an manchen Dingen wirklich interessiert, leider an vielen Dingen, die er behalten will. Für den Moment, bin ich jetzt Besitzerin von einigen Tupperdosen meiner Mutter. Immerhin er hat mir zugesagt, dass ich die Fotos haben darf, das ist mir das Wichtigste. Das Gehalt ist da, die netto Erhöhung ist nicht sonderlich hoch, aber ich vermute die Steuer frisst auch viel auf. Warten wir auf die Gehaltsabrechnung. Aber mehr Geld ist mehr Geld, also Schnauze halten und glücklich sein. Mit ihm geschrieben, ich glaube, er versteht schrittweise wie es mir so geht, denn erst traf ich mit all meinen Beschwerden auf totales Unverständnis, aber gut ich hatte auch keine Ahnung, was ihn von mir abhält, also auch von meiner Seite aus, totales Unverständnis. Das Essen ist gestern sehr gut geworden, ich kann endlich ein asiatisches Essen gut kochen, ich brauchte anscheinend nur das richtige Rezept und die richtigen Zutaten. Heute keine Arbeit, aber trotzdem genug zu tun, über den frühen Arzttermin kann ich nur fluchen, aber ich sollte dankbar sein zu Corona überhaupt einen Arzttermin zu haben. Auf in den Tag, ab unter die Dusche, ab in den Bus und dann mal sehen, was es heute mit der Ärztin zu besprechen gibt.

9 Gedanken zu „Atemlos, Wald, Tupperdosen, Gehalt und Arzt

  1. Guten Abend, liebe Nadine. Ich finde, die aktuelle Lage sollte eigentlich einen Anlass zum Optimismus bieten, denn vor anderthalb Monaten war diese viel düsterer und intransparenter. Klar, auch jetzt fehlen die seit Wochen ersehnten Klarheit und Freiheit, aber eine bestimmte positive Dynamik ist doch nicht zu übersehen. Findest Du nicht?

    • Hallo Rosenscherz, ja die Lockerungen sind eine Erleichterung, aber keiner weiß, ob das jetzt zu früh ist oder sogar zu spät ist. Alles bleibt unsicher. Keiner weiß wielange die Einschränkungen weitergehen, aber ich habe mich beruhigt, bin aber einfach sehr erschöpft gerade. Ich denke es wird besser oder wir sterben alle, wer weiß das schon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.