Fisch, Rassismus, putzen und Therapie

Guten Morgen, ganz passable Nacht, aber zu früh wach. Das mit dem Fisch gestern war ein Reinfall, zu oft aufgetaut und zu viele Gräten. Weder er noch ich mochten viel von dem Fisch essen. Irgendwie ist er gerade schräg drauf, er macht sich zu viele Sorgen wegen einen richtigen Job und sprach sogar von Rassismus, dass er keinen richtigen Job bekommt wegen seiner Hautfarbe. Leider nicht unwahr, denn Studien haben gezeigt, dass weiße Arbeitgeber weiße Angestellte bevorzugen. Ich denke aber auch Corona, denn so viele Stellen gibt es gerade nicht. Ich denke ihm wird es schon besser gehen, wenn er irgendeine Arbeit hat, wobei das natürlich keine Dauerlösung sein kann. Bisher ist das einzige Angebot ein unbezahltes Praktikum. Aber die Arbeitgeber seiner Studentenjobs haben beide gesagt, dass sie ihn auch sozialversicherungspflichtig beschäftigen würden. Kaffee, heute muss es Kaffee sein, die Blutdruckmessung findet das auch ok, also genieße ich gerade. Heute zur Eigentümerversammlung, wird sicher öde und das mit den Rauchmeldern lässt sich eh nicht abwenden. Danach Zahnarzt, würde ich gern absagen, aber ich brauche meine Beisschiene und habe meine jetzige viel zu früh kaputt gebissen. Lebensmittel bestellt, mit vielen Getränken, ich mag und kann nicht alleine fast 30 Kilo Getränke schleppen, ohne andere Einkäufe. Trage meinen Ehering jetzt immer, sogar nachts, ich freue mich ihn zu sehen und er passt auch richtig, im Gegensatz zum zu kleinen Verlobungsring. Gestern viel geschlafen und dann noch ein bisschen geputzt, langsam habe ich wieder die Kraft eine saubere Bude zu wollen und auch zu putzen. Das nächste Mal koche ich wieder für uns, ich glaube dann schmeckt es uns beiden besser. Die beste Freundin hatte gestern Geburtstag und hat sich trotz Gratulation nicht gemeldet, ich hoffe nicht wegen einem Todesfall. Frei, heute habe ich frei, aber ich werde wohl etwas wegen der Arbeit machen müssen, weil mein Vortragspartner für Mittwoch, nicht aus der Tasche gekommen ist, ärgerlich. Ich bereite mich eigentlich immer gründlich und rechtzeitig vor. Ansonsten geht es mir gut, das sollte ich nach all den Horrorwochen zu schätzen wissen und dankbar sein, schmerzfreie Normalität ist auch ein Geschenk. Neuen Termin für Therapie ausgemacht, Videotherapie, mal sehen, ob das funktioniert. Auch wenn ich mich besser fühle, wegen dem Tod meiner Mutter gibt es einiges aufzuarbeiten. Auf in den Tag, vielleicht noch zu Netto, die Dinge kaufen die es online nicht oder nur total überteuert gab und dann mindestens noch 1-2 Stunden für den Vortrag machen.

4 Gedanken zu „Fisch, Rassismus, putzen und Therapie

  1. Schön, dass du nun einen Therapietermin hast! Wobei ich etwas stütze, weil ich mir die Videogeschichte nicht für’s erste Mal vorstellen könnte. Aber vielleicht wird’s ja trotzdem gut, in der heutigen Zeit muss man sich halt anpassen. Bei uns ging letztes Mal das Video nicht, also haben wir telefoniert. Da wir uns kannten, war das auch mal schön!
    Liebe Grüße
    die Hoffende

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.