Wasser, Paar-Zeit, Postfach und Dosis

Guten Morgen, das war doch mal eine erholsame Nacht, meint auch der Blutdruck und Puls. Erleichternd, denn gestern der Tag war dann doch sehr aufregend. Morgens zu Netto, danach arbeiten an der Präsentation, dann zu Eigentümerversammlung, dann zum Zahnarzt und dann nach Hause eine Lebensmittel-/Getränkelieferung empfangen. Das mit der Lieferung ist schiefgelaufen, das wichtigste: 18 Liter Wasser wurde einfach nicht geliefert. Jetzt habe ich kein Wasser und darf rennen und schleppen, sehr ärgerlich. Eigentlich hatte ich nur bestellt, weil ich das Wasser geliefert bekommen wollte. 😦 Ich hatte mich eigentlich gefreut, heute nicht das Haus verlassen zu müssen, aber ohne Wasser geht es nicht. Anstrengend war der Tag und abends der Blutdruck und besonders Puls erhöht. Aber ich habe das alles an einem Tag geschafft, das wäre vor ein paar Wochen nicht denkbar gewesen. Mir scheint es also wieder gutzugehen, schade das es zeitgleich ihm immer schlechter geht. Irgendwie kommen wir nicht zur glücklichen Paar-Zeit. Ein grauer Tag grüßt und ich habe heute Spätschicht, aber es wartet genug Arbeit auf mich, um den Tag rumzukriegen. Die Blumen von der Hochzeit vergammeln langsam, schade, so schnell ist Hochzeit vorbei. Tee rinnt mir die Kehle herunter, Wasser ist alle, Brötchen warten im Tiefkühler und Aufschnitt im Kühlschrank. Heute mal ruhig, ohne Fahrten quer durch die Stadt. In meinem Postfach wartet die Arbeit, wieder Frauen und keine Männer. Männer fragen wohl nicht so gern um Hilfe. Wasser kaufen gehen oder nicht ist die Frage, ich mag eigentlich nicht, saufe aber allein jeden Tag mindestens 2 Liter. Gegessen gestern Pizza und Salat, endlich ist mir nicht mehr übel und ich habe auch keinen Durchfall. Trotz drastischer Reduktion von ursprünglich 15mg auf 2mg keine psychischen Auffälligkeiten, im Gegenteil mir geht es soviel besser. Meine Ärztin meinte aber das 2mg nichts bringen können, also ganz weglassen? Ich warte lieber noch ab. Ihr Ansatz von viel hilft viel, funktioniert bei mir nicht. Erstmal Brötchen und dann wahrscheinlich murrend zum Supermarkt und Wasser schleppen. 😦

8 Gedanken zu „Wasser, Paar-Zeit, Postfach und Dosis

  1. Ich bin mit meinem Cortison auch unter der Wirkgrenze. Und trotzdem zeigt die Erfahrung (meines Transplantationszentrums), dass es damit seltener zu Abstoßungen kommt als ohne Cortison. Deine 2 mg werden schon ihre Wirkung haben und wenn es dir damit gut geht… Ich würde sie erst absetzen, wenn sie überflüssig wären. Vom Kopf und der inneren Stimme her.

    • Was ist schon eine Wirkgrenze? Die wurde festgesetzt anhand von Tests an Männern. Bei Neuroleptika ist es noch schwieriger, weil jeder anders reagiert. Aktuell möchte ich dabei bleiben, ich merke immer weniger Nebenwirkungen und hoffe sie verschwinden ganz, wenn ich noch warte.

        • Ich lasse mich gar nicht drängen, es war nur so schrecklich mit der höheren Dosis, dass ich reduzieren musste. Eigentlich will ich seit über 3 Jahren ausschleichen, habe mich aber immer wieder bequatschen lassen und mich dann nicht getraut.

  2. Nun bist Du verheiratet und musst nach wie vor zig Liter Wasser allein schleppen … Wobei es einen jungen, gesunden Mann gibt, der auch über die Zeit verfügt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.