Falsche Maske, Atteste, Lachs und Büro

Guten Morgen, ganz passable aber zu kurze Nacht. Gestern auf Arbeit viel zu tun und danach zu Netto. Der Einkauf war gut, aber danach den Assi-Nachbarn über den Weg gelaufen, sonst treffe ich die selten, aber gestern nach dem Streit natürlich sofort. Bin ich froh, wenn diese Woche geschafft ist, ich will nur schlafen. Eine Kollegin rief gestern an, nachdem sie lautstark des Bioladens verwiesen wurde, weil sie eine medizinische Maske statt FFP2 trug. Dass Sie überhaupt Maske trug ist bei ihr schon ne Leistung, die mühsam mit dem Therapeuten erarbeitet werden musste. Denn Sie ist seelisch schwerbehindert und hatte auch ein Attest darüber dabei. Sie hatte ihren Schwerbehindertenausweis gezeigt, aber wollte halt nicht das Attest mit allen Diagnosen einen wildfremden Mitarbeiter aus dem Supermarkt zeigen. Ich glaube da können wir uns bei den Idioten bedanken, die sich massenhaft Gefälligkeits-Atteste haben geben lassen, damit sie keine Maske tragen müssen, obwohl sie es könnten. Sie kann wirklich schlecht Maske tragen, genau wie ich, gestern im Supermarkt wieder eine Panikattacke wegen der Maske bekommen, aber durchgehalten. Habe ihr die Bestelldienste in Berlin empfohlen, falls sie bald in keinen Supermarkt mehr kann. In was für einer Welt leben wird, in der die schwerbehinderte Risikogruppe, die wir angeblich schützen wollen, nicht mehr vor Ort Lebensmittel kaufen darf. Es kann doch nicht sein, das Menschen nicht mehr Öffentliche fahren dürfen und nicht mehr einkaufen dürfen, weil sie zu krank für eine Maske sind. Auch ich brauchte lange, um mit Maske in den Öffentlichen nicht ständig panisch zu werden. Immer noch Angst vor den Nachbarn, die belauschen uns, aber ich belausche sie jetzt auch und habe mein Lärmprotokoll begonnen. Soweit muss es kommen, dass ich hier Stasi mache und jederzeit die Polizei rufen würde. Das bin eigentlich nicht ich. Heute ins Büro, bin gespannt wie das wird, zwei Beratungen warten, ich werde mein Bestes geben. Er schläft noch, gestern gab es Lachs, der sehr lecker war. Wieder zu kleine Portionen, aber dann halt ein bisschen Brot hinterher. Die Sonne scheint und ich habe Frauenschmerzen, alles wird gut, irgendwann.

8 Gedanken zu „Falsche Maske, Atteste, Lachs und Büro

  1. Meine Mutter hat mir gerade erzählt, daß sie mit OP-Maske überall rein gekommen ist und niemand etwas gesagt hat. Sie hat auch andere alte Leute mit OP-Maske gesehen. Vorsichtshalber hatte sie sich eine ffp2-Maske eingesteckt, aber als alter Mensch bekommt man ja schon so nicht unbedingt gut Luft. Anscheinend ist man da allgemein großzügiger und läßt das durchgehen.

    • Sie war ja auch in anderen Läden mit der medizinischen Maske, aber im Bioladen ist es dann eskaliert. Ich glaub auch, alten Menschen lässt man das eher durchgehen, als den jüngeren, wobei Jugend nicht gleich Gesundheit ist.

  2. Die medizinischen Masken (OP-Masken) sind ebenbürtig mit den FFP2 Masken oder ist das in Berlin anders? Ich fahre täglich Bahn, auch da sind beide Masken erlaubt. FFP2 sind nicht verpflichtend.
    Nur „selbstgehäkelt“ ist nicht mehr … 😉

    Lass dich nicht von den Nachbarn in eine Nachbarschaftsfehde reinziehen. Das kann man nicht gewinnen und verbraucht zu viel Energie. Beachte die Nachbarn nicht weiter, erst recht bei Provokationen. Freundlich Grüßen und gut ist. Damit kommst du weiter, weil es auch eventuelle Bemühungen der Nachbarn auf Provokationen völlig ins Leere laufen lassen. 😉
    Liebe Grüße …

    • Nein leider nicht mehr in Berlin, seit 2 Wochen sind nur noch FFP2 erlaubt. Wer keine hat oder keine tragen kann, muss mit Ausgrenzung und/oder Bußgeldern rechnen. Ich weiß dabei kann keiner gewinnen, es nimmt mir jetzt schon Lebensqualität. Ich ignoriere die jetzt und versuche Kontakt zu vermeiden. Ich hoffe, das legt sich wieder.

      • Das hatte ich noch gar nicht mitbekommen mit den Masken. Allerdings gilt das auch nicht für Niedersachsen. Möglicherweise ist das in Großstädten wie Berlin auch sinnvoll. Die FFP2 schützen einen selbst ja deutlich besser, wenn sie richtig getragen werden. Die Frage ist, ob die für jeden zu bezahlen sind. Wo kaum Geld für Essen da ist, ist erst recht keins für Masken da.
        Heute kam noch irgendwo im Fernsehen ein Bericht, um wieviel schwieriger es in Großstädten und explizit auch Hochhäusern ist, sich vor einer Ansteckung zu schützen. Da sind wir hier auf dem Land einfach besser dran.

        • Jedes Bundesland hat da seine eigene Regelung, in Berlin halt FFP-Pflicht. Richtig es ist eine finanzielle Zumutung für alle sich ständig neue Masken kaufen zu müssen, ich habe hier noch medizinische, die ich nicht mehr gebrauchen kann. Berlin verteilt FFP2-Masken für Bedürftige, aber nur wenige, da muss dann wohl fleißig recycelt werden.

          • Ich habe eine sieben Tage Leiste. Da kommen 7 Masken dran. Für jeden Tag eine, so kann ich sie ca. 4 – 5 Wochen abwechselnd tragen. Länger soll man die nicht tragen. Eine Woche sollen die an der Luft hängen, damit eventuell aufgesammelte Viren bis zum nächsten Tragen abgestorben sind.

          • Da ich überwiegend im Homeoffice bin, brauche ich nicht jeden Tag eine Maske. Ich habe meist zwei verschieden farbige in der Tasche, die ich abwechselnd trage.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.