Schlaf und Vanilla Rain

Guten Morgen, keine sechs Stunden Schlaf, aber ich bin wach und es ergibt Sinn früh im Büro zu sein. Homeoffice gestern war ok und wieder kein Problem die Stunden vollzukriegen. Zum Glück immer noch keine total durchgeknallten Anrufer. Nach der Arbeit Paket abgeholt und einkaufen gewesen. Das neue Parfüm ist nicht meins, viel zu stark und aufdringlich, erst nach Stunden riecht es so, dass ich es annähernd gut finde. Aufgrund einer Erinnerung gestern angefangen den Film „Vanilla Sky“ zu sehen. Tom Cruise bleibt ein Depp und attraktiv, ja attraktiv fand ich ihn mal in den Achtzigern, vor Scientology. Der Tag grüßt grau, die Sonne dämmert und der Kaffee schmeckt. Angefangen morgens immer erstmal reichlich Wasser zu trinken und zum Kaffee später dann einen Keks zu essen. Keine Lust zu kochen gehabt gestern, also gab es TK-Hühnerfrikassee und Basmatireis. Ich weiß nicht, woher meine Erinnerungs-Blitze kommen, plötzlich erinnere ich mich an Dinge, die 20 oder 30 Jahre her sind. Doch die Erinnerungen sind echt, es gibt Zeitzeugen, es ist nur seltsam, warum mein Gehirn, das plötzlich auskramt. Durch die Neuroleptika war vieles davon jahrelang eingefroren und jetzt regnet es auf meinen Kopf? Lange lebte ich ohne klare Vergangenheit, jetzt setzt sie sich wieder zusammen. So viele falsche Erinnerungen aus der Psychose mussten aussortiert werden, dann lieber meine Vergangenheit, auch wenn die auch nicht lustig war. Hoffe mein neuer Fernseher kommt bald und das er ok ist, weiß man ja nie bei Warehouse-Deals. Der Vogel stresst und ich bin nicht hungrig, eigentlich einen anderen Song gesucht, aber darüber gestolpert, eine dicke, asiatische Lady Gaga, damit kann ich mich besser identifizieren, als mit dem Original:

Regen, eigentlich liebe ich Regen, besonders den Sommerregen, aber Gedankenregen ist echt anstrengend, aber Regenschirme waren noch nie was für mich.

2 Gedanken zu „Schlaf und Vanilla Rain

  1. Das muss sehr merkwürdig sein, so ohne Vergangenheit zu leben. Bei mir hat das mit dem Erinnern ja auch nachgelassen. Ich finde Erinnerungen einfach nicht mehr so spannend wie früher.

    • Ne nicht merkwürdig, ehrlich gesagt auch ganz entspannend, aber irgendwie auch tot. So zu gedröhnt von Neuroleptika hat man keine Gefühle und damit auch keine emotionale Erinnerung mehr. Also ich wusste schon noch einiges aus der Vergangenheit, aber ohne emotionalen Bezug, als wäre das gar nicht meine Geschichte gewesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.