Knall wach, Nahrung, schwimmen, Hunde und Grau

Guten Morgen, keine Ahnung warum, aber knall wach um 06:30. Immerhin sechs Stunden am Stück geschlafen. Mein Mindestmaß, um nicht seltsam zu werden. Gestern so müde gewesen und es nicht zum Arzt früh geschafft, aber dafür dann zum Zahnarzt mittags und später die Nachhilfe, aber nur per Videokonferenz. Denke könnte an der Impfung am Sonntag liegen, dass ich gestern so müde war. Gegessen Kassler mit Sauerkraut, keinen Bock groß zu kochen. Heute gibt es dann eine neue Kochbox und ich freue mich auf eine Wiederholung der Hühnersuppe mit Gnocchi. Die für mich perfekte Suppe bei Bauchschmerzen. Gestern früh dann einkaufen gewesen, aber einige Wochenangebote waren schon ausverkauft, finde ich krass, um acht öffnet der Laden und um elf sind bereits mehrere Artikel ausverkauft, auch gab es kein Klopapier mehr. Wir sind hier halt im Osten. Aber ich habe trotzdem einiges bekommen und werde die Tage die Gegend vom Büro nutzen, um in einen anderen (West-)Bezirk einkaufen zu gehen. Auch ist mal wieder Zeit beim türkischen Eurogida vorbeizuschauen. Im Internet türkische Lebensmittel bestellen ist eher eine sehr unvollständige und sehr teure Angelegenheit. Irgendwie haben mich meine Jahre in Kreuzberg und Neukölln da zu sehr geprägt, um die Unwissende zu spielen.

Würde gern öfter schwimmen gehen, aber bei meinen Verpflichtungen und mit dem aktuell doch sehr limitierten Ticketsystem der Berliner Bäder keine leichte Nummer. Entweder keine Zeit oder kein Ticket, oder beides. Der Kaffee schmeckt, die Kerze brennt und ich habe in letzter Zeit vermehrt bildliche Träume, von Gesichtern, von Tieren, aber meistens ohne Drehbuch. Heute Homeoffice und danach noch eine Runde um den Block. Die Nachbarn haben jetzt ständig neue Hunde da, machen die jetzt Hundesitting? Kein Problem, solange die nicht in den Hausflur pinkeln. Vielleicht auch ein Geschäftsmodell für mich, ich hörte, man kann gut als Hundesitter verdienen. Hunde Sitten für mich wieder Ende Januar, Anfang Februar, ich kann mich da meistens dann irgendwann nicht mehr entscheiden, ob ich den Hund genieße oder genervt bin von dreimal Gassi gehen am Tag. Besonders, weil ich den Familien-Hund im Treppenhaus tragen muss.

Einrichtungsmässig wird hier aktuell einiges Grau, das erinnert mich an eine Wohnung in Köln mit meiner Mutter früher, alles grau und pink, wobei pink heute weniger. Meine Vorliebe für Barbie hatte sich mit dem elften Lebensjahr erledigt. Eine blonde Plastikpuppe als Vorbild für kleine Mädchen nehmen, finde ich mehr als bedenklich. Obwohl Ken als Eunuch und damit perfekter Ehemann vielleicht doch? Ein Mann der gern in einer pinken Welt lebt? Grau dagegen passt zu jedem und allem, es ist langweilig, aber auch universell. Der Berliner Winter ist auch grau, Berlin ist grau, seit Tagen keinen Sonnenschein gesehen, hoffentlich kommt der Frühling, bevor alle Gemüter und Gesichter auch grau sind…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.