Tinnitus, Pauschbeträge, Zeitumstellung, Einkaufen an anderen Orten

Guten Morgen, früher ins Bett, aber trotzdem zu wenig geschlafen. Gestern nicht viel los mit mir: gearbeitet und geschlafen. Kein Fernsehen, denn kurz nach dem Anschalten tauchte ein Tinnitus auf, also schnell wieder aus die Kiste und Tinnitus vorbei. Schlafen, ich könnte gerade nur schlafen, so bis nach Ostern oder besser Pfingsten. Diese Woche steht noch Kultur auf dem Plan, am Sonntag geht es ins Kabarett, ich freue mich. Steuerrückzahlung erhalten, zu gering, mein gesamter Behindertenpauschbetrag wurde nicht anerkannt, ich muss denen wohl tatsächlich die seit 2021 angehobenen Pauschbeträge in einem Widerspruch erklären. Der Kaffee schmeckt, was ich am Sonntag vor meinem Fenster sah, war wohl das hier, genau liebe Leute, es gibt keinen Krieg. Man kann ja Putin Fan sein, aber einen ganzen Krieg leugnen? Aber gut in den heutigen Zeiten zu unterscheiden, was Propaganda ist und was nicht, eine schier unlösbare Aufgabe, denn aus meiner Sicht versuchen beide Seiten ihr Glück in der Medienmanipulation.

Heute ins Büro, ich habe Termine vor Ort, mal sehen, wie das wird, besonders mit der eher nicht so kompatiblen Kollegin. Diese zu kurzen Nächte seit der Zeitumstellung hängen mir noch in den Knochen, ich hoffe, das legt sich wieder, mein Schlafrhythmus ist auf jeden Fall außer Rand und Band gerade. Auch die Umstellung der Arbeitszeiten ist noch nicht ganz gelungen, ein vier Jahre gepflegter Rhythmus, verschwindet halt nicht in einer Woche. Bunte Tulpen blühen in meinem Wohnzimmer, ein Sonderangebot von Lidl, wenn ich heute schon den Bezirk verlasse, dann werde ich auch die Einkaufsmöglichkeiten an anderen Orten mal auschecken. Hier gibt es halt nur Netto oder Netto und Netto wird seit Corona ständig von Hamstern überfallen. Auch jetzt erinnert das Sortiment der Filiale bereits Montag Nachmittag an immense Mangelzeiten mit leeren Regalen. In anderen Gegenden der Stadt ist das nicht so krass, aber in anderen Gegenden gibt es auch mehr als einen Supermarkt.

Ich überlasse den Netto dann mal den kranken, alten Leuten hier ohne Internetanschluss, ich kann und möchte auch woanders einkaufen, auch wenn es mühsam ist. Ich freue mich auf Ostern, vier Tage am Stück frei, werde ich brauchen. Urlaub an sich wäre gut, am besten auch mit wegfahren. Hier in Berlin winkt natürlich Polen, einkaufen kann man da auch viel günstiger. Vielleicht gehe ich wieder ins Bett, Termine im Büro erst gegen elf, bis dahin jede Sekunde im Bett genutzt:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.