Frisch verputzt, Zeugen, Anrufen, Hexen und Feuer

Gute Nacht, jetzt ist der Schlafrhythmus voll im Arsch, dank der Handwerker. Ich glaube heute brauchen sie nicht kommen, denn die verputzte Stelle ist immer noch feucht. Noch ein Tag mehr Baustelle für mich, ja ich komme mir gerade wie Sheldon oder Monk vor, der die Unordnung kaum ertragen kann. Lebensmittel geliefert bekommen, sehr heiße Lebensmittel, denn gestern war es sehr warm. Ob frau jetzt aber eine heiße Melone und heiße Himbeeren ohne Aufwärmen braucht, das ist zweifelhaft. Die Straße rauscht, der Kaffee schmeckt und ich denke und denke. Gruselig meine Vergangenheit, wie ich jetzt finde, seltsame, oft brutale Geschichten. Mit der Schulfreundin nochmal telefoniert, die glaubt mir meine Erinnerung nicht, aber ich weiß, es gab Zeugen und ich hoffe, sie befragt diese jetzt. In die Arbeit noch nicht richtig hereingekommen, ich denke, ich bin jetzt auf dem aktuellen Informationsstand, aber voll leistungsfähig ist was anderes.

Ich muss meine Pflegefamilie anrufen, aber irgendwie ist das gerade immer noch ein „Call me maybe“ auch das ist in meinen Erinnerungen eine Hass-Liebe. Wunderbar, wenn man Liebe und Hass im Wechselbad fühlt. Eine Familie oder ein Familienmitglied, dass ich nur lieben kann ist wohl nicht vorhanden. Sogar der kleine Bruder, ist manchmal so fies, da fällt es schwer ihn liebzuhaben. Ironie und Sarkasmus scheint die gemeinsame Sprache zu sein. Gewinner des Gesprächs immer der, der am fiesesten war. Lachen, wenn es weh tut, hat bei meiner Familie Tradition. Finden außenstehende oft nur nicht witzig oder verstehen es gar nicht. Lerne ich neue Leute kennen, muss ich immer erstmal sehr aufpassen, wie ich mich äußere, denn Humor scheint doch Grenzen zu haben. Ich sage nur: „Sie war es!“. Ich gehe dann mal ohne Bart zur nächsten Steinigung und erwarte die Hexenverbrennung danach. Frauen, die emanzipiert sind/waren, wurden schon immer gern als Hexen tituliert, kam dann noch Heil- und Kräuterwissen dazu, na dann stand die Kandidatin für den nächsten Sonntagsbraten das nächste Sonntagsfeuer fest. Ach, lassen wir es Johnny Cash besingen:

2 Gedanken zu „Frisch verputzt, Zeugen, Anrufen, Hexen und Feuer

  1. Ich sehe da so manches anders als du; aber über dieses Thema (Familienstandards und -werte) könnte man sicher ganze SHGs oder Gesprächskreise abhalten, um sich richtig mit der eigenen Herkunft auseinander zu setzen.

    Im Kommentar ist zu wenig Platz für alles, was ich da schreiben könnte… aber ich habe gerade ganz neue Erfahrungen und Horizonte diesbezüglich.

    🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.