Über nberlin

Nadine in Berlin, ein Tagebuch seit 2005. https://nberlin.wordpress.com

Kaputt

Der Vater wollte unbedingt weiter räumen. Dabei gab es eine Kiste, die ich mir anschauen sollte, ob die weg kann. Nein die kann nicht weg, das ist meine Kiste, die in meinem Kinderzimmer von 3 bis 5 stand. Fast 40 Jahre ist sie jetzt alt, meine Mutter hat sie aufbewahrt, für mich. Es tut so weh, Abschied nehmen ist leichter mit Hass als mit Liebe. Sie hat mich geliebt, auch wenn sie es schlecht zeigen konnte, aber jetzt ist sie tot.

Unbekannte Frühaufsteher

Das Bett ist da, der stand doch tatsächlich schon um kurz nach 9 vor meiner Tür. Ein Frühaufsteher der auch schon sehr mitteilsam war, er dachte er erklärt mir mal nebenher im Detail wie man das Bett aufbaut. Entschuldige, es ist zu früh für mich, nicht nur zum Tragen, sondern auch für komplizierte Montageanleitungen im Hausflur. Er hatte erbarmen mit mir, nachdem er gesehen hatte, dass ich allein bin und hat Tragen geholfen. Sieht alles gut und komplett aus und ich freue mich hochwertige Lattenroste zu haben mit Einstellmöglichkeiten. Da hoffe ich doch, dass diese Lattenroste nicht so krächzen wie mein altes billiges Lattenrost von Lidl. Ich gehe dann mal wieder ins Bett. Danke lieber unbekannter Frühaufsteher. 🙂

Wach, Bettlieferung, IKEA-Probe und Ebay

Sonntag, nicht mein Ernst ich bin wach. Aber ich schrieb leichtsinnig: „bei der Lieferung des Bettes richte ich mich nach Ihnen.“ Wer auch immer dieser Mensch ist, dieser steht gern am Sonntag früh auf, um mir zwischen 9 und 10 ein gebrauchtes Bett zu liefern. Also bin ich auch wach und nutze noch die Zeit zum Erwachen, Kaffee trinken, bloggen und duschen. Ich bin gespannt, ob das Bett vollständig und gut erhalten ist, auf den Bildern machte es den Eindruck. Gestern noch mit meinem Schatz geschrieben, er kommt morgen, um beim Aufbau zu helfen, das finde ich sehr gut. Jedes Paar muss durch die IKEA-Probe gehen und mindestens einmal ein schwedisches Möbelstück zusammen aufgebaut haben. Geschlafen ganz gut, gestern zum Glück fertig gewesen und auch früh schlafen gegangen. Hat gestern auch gereicht mit Arbeit, Bargeld organisieren und einkaufen, Matratzen-Lieferung und stundenlange Topper-Suche. Veränderung ist anstrengend, ich hoffe ich freue mich dann später. Der Kaffee ist immer noch nicht meiner, aber schon besser, ich schmeiße den Kaffee-Fehlkauf jetzt nicht weg. Die Vögel zwitschern und ich sehe etwas Sonnenschein, vielleicht gehe ich nach der Lieferung wieder ins Bett, beim Vater muss ich erst gegen 13 Uhr sein. Der bekommt heute ein HelloFresh Menü, das fand er bisher gut. Die Kinder der Nachbarn sind auch schon wach und haben den Spielplatz gestürmt, ich höre ihre Schreie. Der Blutdruck war gestern leicht erhöht und heute etwas zu niedrig, keine Ängste deswegen. Ich hörte es schon von der besten Freundin, Ebay Kleinanzeigen brummt seit Corona, alle kaufen und tauschen wie wild und jetzt bin ich auch dabei. Ein zu Hause schön machen mit kleinen Geldbeutel geht halt derzeit nirgendwo besser, alles, was man nicht mehr braucht, verkaufen oder verschenken, alles was man braucht gratis ergattern oder gebraucht kaufen. Mal gespannt, wen ich heute durch Ebay kennenlernen darf, der Typ gestern mit der Matratze war mir ganz sympathisch. Auf in den Tag oder besser auf zum Frühsport, vereinbart ist leider nämlich nur eine Lieferung bis zur Bordsteinkante, das heißt ich darf gleich mehrfach laufen, um alle Einzelteile in die Wohnung zu kriegen. Aber auch das wird zu machen sein. Oh baby its a wild world….

Gelschaumfüllung

Kaltschaum, Komfortschaum, Gelschaum, Viscoschaum oder doch lieber eine sehr harte Kokosfüllung für den Topper? Ich bin im Bettenfieber, nachdem ich die wirklich noch neue Matratze, mit kleinem Loch im Bezug bekommen habe, fand ich sie etwas dünn und wollte ja eh einen Topper besorgen. Das einen Topper kaufen so anstrengend ist hätte ich nicht geahnt. Stunden sind vergangen, indem ich viel über verschiedene Schaumfüllungen und deren Eigenschaften gelernt habe. Auch gilt es die Härtegrade zu beachten und bei mir noch die Allergie Verträglichkeit. Das alles natürlich auch noch mit einem Preislimit, damit auch wirklich nicht schnell gefunden werden kann. Ich bin aber tatsächlich heute noch zu einem Ergebnis gekommen und habe einen 10 cm hohen Gelschaumtopper bestellt oder auch eine Matratzenauflage mit Gelschaumfüllung. Ich hoffe, das war jetzt die richtige Wahl und werde berichten.

Telefonate, Bett, Pauschale und Zuhause

Guten Morgen, aufregender Tag gestern, morgens wichtige Telefonate die zu lange dauerten, dann doch Homeoffice, weil ich einfach viel zu spät dran war. Abends dann Nachrichten wegen einer passenden Matratze zum Bett und wegen dem alten Bett. Es ist geschafft, heute kommt die Matratze, morgen das Bett und mein altes Bett geht zurück an die Schenkerin. Alles ein Wunder von Ebay Kleinanzeigen, so hätte es meine Mutter auch gemacht. Die Matratze wird nur eine Zwischenlösung sein, aber so habe ich jetzt mein Starterset mit Bett, Lattenrosten und Matratze für keine 250 Euro inklusive Lieferung. Neupreis bei IKEA eigentlich über 600 Euro ohne Lieferung, eine Summe, die ich nicht ausgeben kann und will. Aber das habe ich frühzeitig von der Mutter gelernt, man kann ganze Wohnungen mit Sperrmüll und Geschenken ausstatten. Man muss nur suchen, Einsatz zeigen und etwas handwerkliches Geschick mitbringen. Ein Grund warum ich persönlich die Erstausstattungspauschale des Jobcenters völlig ausreichend finde und sie trotzdem nie beansprucht habe, denn ich hatte mit 18 bei meinem Auszug schon alles, was man braucht. Ok kaum was Neues, aber alles da. Mein Sofa z.B. gab es geschenkt, meine Mutter hatte es noch organisiert und der Vater und der Bruder hatten den Transport übernommen. Dieses Mal brauchen sie nichts transportieren, dafür darf ich heute und morgen früh alle Einzelteile vom Bürgersteig allein in meine Wohnung tragen. Zum Glück wohne ich nicht mehr weit oben. Heute Arbeit im Homeoffice, ich habe immerhin einen Telefontermin, der auch inhaltlich zu mir passt. Ich baue mir ein neues Zuhause mit schmalem Budget zusammen, endlich meins, mein Zuhause.

Bett, streichen, Büro und Veränderung

Guten Morgen, ganz gut geschlafen, es ist immer noch seltsam im neuen Zimmer zu schlafen. Ebay Kleinanzeigen bemüht, um mein Wunschbett gebraucht zu organisieren. Ich habe jetzt eine Zusage für eine Lieferung am Sonntag zu einem guten Preis. 🙂 Ich freue mich, sogar wenn er nicht kommt, um mit mir das Bett zu teilen, ich freue mich auf ein großes neues Bett, im Zweifelsfall für mich allein. Das Bett, was ich jetzt habe, ist zwar ganz hübsch, war aber nie meine Wahl, sondern eine geschenkte Notlösung. Gestern noch eine Wand gestrichen, mehr war nicht drin, weil ich morgens einfach nicht aus dem Quark gekommen bin. Später dann Waldspaziergang und Pizza mit dem Vater. Heute habe ich versprochen ins Büro zu kommen, auch wenn ich jetzt konkret gar keine Lust habe. So ist das halt, vor dem Urlaub drängeln ich will zurück ins Büro, nach dem Urlaub denken: Zu Hause ist es auch ganz schön. Aber ich werde ins Büro fahren, tut mir sicher gut. Ein blauer Himmel ist zu sehen und ein paar Wölkchen, ganz freundlich der Tag. Der Kaffee schmeckt schon etwas besser, aber Jacobs kaufe ich nie wieder, auch nicht im Sonderangebot. Meine kleine Welt in Veränderung, jetzt nicht meckern, ich war es die die Veränderungen losgetreten hat. Ich will leben und glücklich sein und plane deswegen wild los. Auf in den Tag, auf in ein neues Leben, ich hoffe, es dauert lang und wird glücklich.

Feiertag, Hauptdarstellerin, Privilegien und Corona-Panik-Käufe

Guten Morgen, viel zu früh wach, was aber auch daran liegen könnte, dass ich derzeit keine Gardine im neuen Schlafzimmer habe. Arbeit ging gestern schnell vorbei, viel zu tun und dabei auch Spaß gehabt. Feiertag, ich könnte weiter streichen oder auch nicht.  Für den Moment nur wach werden, abends holt mich der Vater auf einen Spaziergang und eine Pizza ab. Immer noch seltsam mir hier selber das beste Zimmer zu geben und damit jetzt fast 20m² mehr Wohnfläche zu haben. Es ist toll jetzt in einem großen Zimmer mit tollem Ausblick wach zu werden. Das ist mein Leben und ich bin die Hauptdarstellerin, nicht mehr meine Mutter. Gestern wieder Videochat mit ihm, er hat heute wieder Doppelschicht, schaue ich auf sein Leben, weiß ich wie privilegiert ich bin. Es kann aber nicht allein meine Aufgabe sein, diese Ungerechtigkeit zwischen unseren Leben auszugleichen. Ich versuche mein Bestes, aber ich bin nicht reich und kann nur teilen was ich habe, das scheint aber nicht genug zu sein. 😦 Heute bisher keine Schmerzen in der Schulter, schön, wenn der Schmerz nachlässt. Der Kaffee ist wieder nicht wie ich mir das vorstelle, ich glaube Jacobs ist einfach nicht meine Marke. Gestern im Supermarkt gefreut, dass fast wieder alles im Angebot war, sogar Klopapier. Am liebsten hätte ich wild gekauft, aber dann erinnerte ich mich an meine Corona-Panik-Einkäufe, die zu Hause warten. Hier wird gar nichts gekauft, denn was zu Hause ist, wird zuerst gegessen. Also gab es gestern Nudeln mit einer Schinken-Champignonsahnesoße, denn die Sahne, der Schinken und die Pilze mussten weg und Nudeln brauche ich auch sehr lange nicht mehr kaufen. Ich war doch sehr erstaunt, als rauskam, dass der durchschnittliche Panikkäufer 20-30 Jahre alt war. Da haben also die Jungen die Nudel- und Toilettenpapiervorräte für die ganze Stadt aufgekauft. Die nächste Altersstufe, zu der ich gehöre, kaufte die Restbestände, während die wiederum noch älteren vor leeren Regalen standen. Darwinismus im Supermarkt. Aber gut versuchen wir es positiv zu sehen, durch die nicht Verfügbarkeit meiner üblichen Einkäufe, habe ich neue Sachen ausprobiert, so habe ich Lemon Curd entdeckt, Shortbread selber gebacken und gelernt asiatische Gerichte zu kochen. Auch habe ich den Eindruck, dass die Ruhe mir geholfen hat Seelenmüll aufzuarbeiten. Ich sehe blauen Himmel und Sonnenschein, ja heute streichen, wenigstens eine Wand. Alles wird wieder normal, schon bald.