Advertisements

Alles blöd

Ergebe dich du bist umzingelt! Viel geschlafen und ich habe den Eindruck es wird stündlich schlimmer. Fieber, Nase dicht und alle Gelenke tun weh. Alle Termine für heute abgesagt, ich vermute morgen wird es auch nichts. Husten bleibt bisher aus, das einzig Gute ist, dass ich keinen Appetit habe und auch nicht so gern rauchen mag. Das Blöde ist morgen haben kaum Ärzte auf oder nur ganz früh, gut wenn ich früh schlafe geht es vielleicht. Dick angezogen, ich schlafe mit Pulli, Schal, Jogginghose und Socken. Habe ein unheimlich schlechtes Gewissen wegen Arbeit, aber es geht einfach nicht. Taschentücher türmen sich ich hoffe das geht bald vorbei. Der Haushalt sieht auch nicht so toll aus, aber keine Kraft, das Einkaufen heute war schon eine Tortur. Das ist halt der Nachteil am Single-Leben, wenn man krank ist, kocht, putzt und kauft keiner für einen ein. Alles blöd.

Soziale Netzwerke, Möglichkeiten und Umdenken

Alle Möglichkeiten haben, keine nutzen. Das ist so ein Berliner Verhalten, dass ich endlich mal ablegen sollte. Ich könnte es privat schöner haben, ich könnte es beruflich leichter haben, wenn ich denn meine Möglichkeiten ausschöpfen würde. Mache ich aber nicht, hunderte Kontakte in den sozialen Netzwerken, aber ich frage niemanden um Hilfe. Ja sogar Angebote, die an mich herangetragen werden betrachte ich misstrauisch und mit Zurückhaltung.

Meiner besten Freundin geht es ähnlich, sie hat noch viel mehr Kontakte als ich und nutzt ebenfalls keine. Sie hat großartige Angebote, aber sie nimmt sie nicht wahr. Angst vor Erfolg? Die Gewohnheit des Jammerns? Prinzessinnen-Allüren? Oder doch vielleicht nur zu coole Berlinerinnen? Man kann Menschen sammeln, aber was sind diese sozialen Kontakte, wenn sie einen sozial nichts bringen? Ich meine nicht ausnutzen, das ist mir zuwider, aber wenn mich Jemand um einen Gefallen bittet, der mir nicht weh tut, dann mache ich das doch auch. Einfach so, Beziehungspflege, Karma-Punkte sammeln. Das ist so dumm, alles für andere machen und selber nie die Gusche aufkriegen, wenn man Hilfe braucht.

Das muss aufhören, es sollte keine Sammlung sein, wenn Hilfsbereitschaft nicht dazu gehört. Vielleicht glaube ich nicht genug an das Gute im Menschen, aber es können doch auch nicht alle Arschlöcher sein. Ja ich kenne einige Arschlöcher, manche sind auch noch immer in meiner Kontaktliste. Sehr inkonsequent, man sollte doch Gutes sammeln, denn es gibt sie die hilfsbereiten Menschen, davon habe ich die letzten Jahre reichlich kennengelernt. Vielleicht mal umdenken.

Früh, Dämonen und Kopf

Zu früh wach, immerhin ist Wochenende. Aber er geht arbeiten und obwohl er sehr ruhig am morgen ist und ich gar nicht gehört habe wie er gegangen ist, bin ich trotzdem wach. Na ja vielleicht lege ich mich gleich wieder hin, heute wartet nichts auf mich.

Das einzige was mir derzeit Sorgen macht ist mein Hang zur Perfektion auf der Arbeit, dem ich nicht gerecht werde. Das sollte ich schnellstmöglich wieder einstellen, denn ich war schon mal so und habe mich dabei tot und krank gearbeitet.

Das ist ein alter Teil meiner Persönlichkeit, auf den ich gut verzichten könnte, aber er ist wieder da. Dieser alte Teil meiner Persönlichkeit hat auch tierisch Schiss vor einer Kündigung, ich wünschte ich könnte diesen Dämonen verdammen. Ist nicht witzig ständig auf jedes Detail zu achten und sich als Versagerin zu fühlen. Ich wünsche mir mehr Gelassenheit, immerhin bin ich erst 2,5 Monate dabei und muss noch nicht alles in Perfektion machen. Bloß nicht den Kopf verlieren!

Schlecht geschlafen und Fehler

Schlecht geschlafen. Ständig wach. Unwohlsein wegen meinen Mitbewohner. Gestern habe ich Angst bekommen, er war so aggressiv. Ich denke ich muss bald ein Gespräch führen über den Auszug, nicht nur wegen den Kosten. Eine neue Arbeitswoche wartet und er schläft statt beim Sozialamt zu stehen. Keine Ahnung wie das weitergehen soll. Ich fühle mich unwohl. Vorbei die Zeit der rosa Brille, es war ein Fehler. Ich hoffe ich kann das alles friedlich und schnell lösen. Auf in den Tag.

Profilierung

Zur Zeit treffe ich öfter Menschen, die immer und immer wieder ihrem Gegenüber erzählen wie toll sie sind. Da wird in jedem Detail berichtet wie gut, toll und hilfreich die Person angeblich ist. Obwohl ich diese Personen mag ist diese ständige Selbstdarstellung schon nervig. Warum erzählt so eine Person immer von ihren Erfolgen? Wollen sie mich beeindrucken? Oder erzählen sie das eigentlich sich selbst? Ich gebe zu ich mache das manchmal auch, doch ich weiß selber nicht warum man mit guten Taten angeben muss. Fehlendes Selbstbewusstsein? Profilierungssucht?