Hinlegen, Gesprächspartner, Unterhaltungsprogramm und Fatsuit

Moin, aufgestanden und ich könnte mich gleich wieder hinlegen, mache ich vielleicht auch. Die Vögel schreien und ich habe gestern den Muttertag überlebt. Komischer Tag gestern, aber mein Vater und ich hatten einen ruhigen Tag mit guten Gesprächen. Auch die Frage mit dem Erbe kam nochmal auf den Tisch, ich glaube endlich, dass er mich nicht übervorteilen möchte. Einkaufen müsste ich und aufräumen, aber bisher unsicher, ob ich das heute wirklich will. Die Flirtbörse von meinem Handy gelöscht, aber trotzdem noch genug Gesprächspartner, eigentlich heute auch ein Date, aber ich habe keine Lust, derzeit habe ich die Sicht, dass das unnötiger Stress für eine Enttäuschung ist. Ich muss mich ausruhen und morgen früh um 9 fit auf der Matte stehen. Das Essen gestern war lecker, aber der Vater hatte rumzumeckern, weil ich nicht so teuer wie meine Mutter einkaufe. Ich glaube einer meiner Gesprächspartner, ist wieder ein Love Scammer, sehr verdächtig, wenn dein Gegenüber ohne Anlass von wahrer und ewiger Liebe spricht. Ich nehme es als schmeichelhaftes Unterhaltungsprogramm. Mit der besten Freundin noch gestern Nacht telefoniert, uns geht es beiden nicht so gut, auch wegen den Muttertag. Brötchen warten im Tiefkühler aber keinen Hunger, derzeit ist auch die Zeit des Erwachens, die Prinzessin ist im Fatsuit erwacht und kann es nicht fassen. Mal sehen was heute passiert und ob ich noch das Haus verlasse.

Schlafmarathon, Küche, kochen, Mailing, Unterstunden und Sonntagsbesuche

Moin, ein Schlafmarathon liegt hinter mir und ich fühle mich gut. Über 10 Stunden habe ich geschlafen und ich denke, es war auch nötig. Revue passiert, habe ich die letzten 2 Wochen zu wenig geschlafen. Mit dem Schlaf darf ich keine Späße machen, mein Körper rächt sich, wie zum Beispiel mit den Kreislaufproblemen die letzten Tage. Ich bin halt keine 20 mehr und völlig gesund auch nicht. Gestern endlich die Mission Küche auf der Arbeit vollendet, war ich erleichtert. Heute Sonnenschein, Muttertag und etwas Leckeres was ich kochen möchte, es gibt eine Pfanne mit Kartoffeln, Möhren und Zucchini und Hähnchensteaks dazu. Das Mailing gestern verschickt und die Kollegin gebeten die Vorlage für die Statistik Erfassung auf einen aktuellen Stand zu bringen. Die Version, mit der ich am Freitag arbeiten wollte, war eine Katastrophe. Die Bude sieht wild aus, aber gestern nach der Arbeit reichte die Kraft nur noch für einen Einkauf, putzen war nicht mein Thema. Gestern zum Glück auch noch mein Nasenspray erhalten, ich konnte bereits durch die Nase schlecht atmen. Habe die Woche Unterstunden auf Arbeit gemacht, ich hoffe, das kann ich wieder aufholen, aber die letzten Tage ging es einfach nicht. Die Straße rauscht, der Kaffee schmeckt und ich habe noch reichlich Zeit bis ich los muss. Schönes neues Leben, das mich kräftemäßig doch etwas überfordert hat. Ich hoffe, ich gewöhne mich noch dran. Jetzt endlich ausatmen und schlafen und heute den Hund kraulen und vielleicht Blumen pflanzen. Meine Sonntagsbesuche beim Vater bringen ihm anscheinend nicht nur frisch gebackene Brötchen zum morgen und abends etwas selbstgekochtes, sondern anscheinend auch Entspannung, nur durch meine Anwesenheit. Der Gedanke die Sonntage zu reduzieren oder gar zu streichen, ist also keine gute Idee. Möchte ich allerdings daten, ist es kacke samstags zu arbeiten und Sonntagfrüh verabredet zu sein. Das nennt man wohl Privatleben mit Hindernissen.

Sonnenschein, tote Mutter, Mailing, Stress und Ruhe

Guten Morgen, noch alles gut, früher wach und Sonnenschein. Seltsam geträumt, ich glaube, ich war im Haus meiner Oma. Ich lief im Haus meiner Oma herum, öffnete eine Tür und da saß meine tote Mutter, wunderschön, wie in Wachs gegossen, aber regungslos. Dann bin ich aufgewacht. Das Traumbild war besser als die Realität, mein letztes Bild von ihr ist ihr blau angelaufener Körper im Krankenhaus. Heute ein Mailing machen, ich hoffe, das schaffe ich ohne große Fehler, denn bei uns ist alles Handarbeit. Gestern viel geschlafen und kaum bewegt, zu essen gab es nur eine Tomatensuppe. Der Kaffee schmeckt und ich habe gestern eine neue Wimperntusche aus China erhalten. Dringender wäre mein Nasenspray gegen die Allergie. Gestern Abend dann Badewanne, nachdem ein Stresstest ergeben hat, dass ich gerade sehr gestresst bin. Richtig, ich könnte mein Leben derzeit auch zwischen Bett und Badewanne verbringen. Ich glaube das mit der Kerl-Suche ist zusätzlicher Stress, ich sollte das wohl eine Weile bleiben lassen. Die Nachbarn sind wach und machen Krach, heute nur ein paar Stunden, dann Freiheit und Ruhe. Ich brauche Ruhe.

Ruhe für die Schultern

Keine Ahnung was mit mir los ist. Aber mein Kreislauf spielt verrückt, zwischendurch sogar Zustände, als würde ich ohnmächtig werden. Bin dann doch nach ein paar Stunden auf Arbeit lieber nach Hause gegangen und habe jetzt Stunden geschlafen. Meine Kraft und Energie hat mich gerade verlassen, ich will mich verkriechen und nicht an meine Mutter denken oder den kranken Hund. Nimm jemand die Last von meinen Schultern. Ruhe für die Schultern.

Termine, Senat, Finanzen, Pizza, Hund und Muttertag

Moin, Freitag, fast geschafft die Woche. Gestern meine Termine neu sortiert, am Dienstag arbeite ich für den Berliner Senat. Mal sehen wie das wird, ich habe mich dafür durch 60 Seiten Papier gequält, um vorbereitet zu sein. Heute alleine Dienst, ist auch mal ganz entspannend so ungestört im Büro. Die Finanzen sehen nicht so gut aus, denn ich habe neue Turnschuhe und meinen Zahnarzt bezahlt. Diesen Monat muss ich aufpassen, damit keine Abbuchung platzt. Der Tag grüßt grau und ich habe heute die Aufgabe Statistiken auszuwerten. Keine Lust darauf, aber gut ungestört werde ich schon vorankommen. Gestern meinen Pizzaanteil beim Vater allein gegessen, weil er wieder zu spät war. Der Hund sieht nicht gut aus und verhält sich auch nicht gut, ich habe Angst um ihn. Der Werbeterror zum Muttertag macht mich traurig, niemand da der Zeit und Geschenke von mir fordert. Gut geschlafen und vor dem Wecker wach, wieder ein Tag Leben geschenkt, ich hoffe es kommen noch viele. Ich muss hier streichen, aber weder Zeit noch Geld in Sicht. Auf in den Tag, es bleibt spannend.

Frust, Schmerzen, müde, Pizza und niemanden

War ich gestern frustriert. Da richte ich meinen ganzen Tag nach einem Treffen abends aus, mache mich morgens hübsch und fahre zur Arbeit und was ist? Ich schreibe ihm, ob alles so bleibt wie besprochen und er sagt ab. Arschloch! Ich soll einen neuen Vorschlag machen, was denkt der? Also ich denke jetzt nicht mehr an ihn. Zusätzliche Rücken- und Zahnschmerzen machten den Tag rund. Das war mal ein Tag für den Arsch. Müde war ich auch und so konnte ich wenigstens früh schlafen. Andere Kerle schrieben, aber nein, das hat mich auch nicht aufgeheitert. Auf Arbeit nicht viel passiert, recherchiert und gelesen und darüber geärgert, dass ich und das Team einen wichtigen Termin nächste Woche total verplant haben. Ich hoffe das lässt sich diese Woche noch regeln. Heute Frühdienst und abends Pizza, die Woche geht weiter. Meine Vögel schreien und der Tag grüßt grau. Heute weiterlesen und den Türdienst, Telefondienst und E-Mail-Dienst machen. Ich hoffe, es gibt was zu tun. Bisher keine Schmerzen heute, dafür Kaffee in rauen Mengen. Keine Ahnung was ich anziehen werde, die Dusche wartet und Facebook hat schon recht: Ich brauche niemanden!