Treppensturz, Klinik, allein, Hundespuren und Ruhe

Gestern erlöst worden. Leider erst nach der Morgenrunde, bei dieser Morgenrunde ist passiert, was ich die ganzen letzten Tage gefürchtet habe: Ich bin mit dem Hund im Arm auf der Treppe gestürzt. Im Sturz jedoch den Hund schützen wollen und es geschafft, der Hund ist nicht gefallen, aber ich, blaue Knie, eine Schürfwunde und ein total blauer und leicht geschwollener linker Fuß, sind das Ergebnis. Zum Glück musste ich danach den Hund nicht mehr tragen, denn ich habe schiss. Den Tag dann mit dem Vater und den Hund verbracht. Wir waren dann stundenlang in der Klinik, wo ein Handtaschenhund wie am Spieß schrie. Die Besitzer sprachen bei dem kleinen Hund von Epilepsie, Schlaganfall und Orientierungsunfähigkeit, es war grausam seine Schreie stundenlang zu hören und zu wissen, dass dieser Hund vielleicht gleich eingeschläfert wird. Dagegen geht es unseren Hund richtig gut. Abends dann Geschnetzeltes gemacht, war lecker und dann noch zum Abschied mit dem Hund gekuschelt. Der freute sich wieder in seinem zu Hause zu sein und auch wieder meinen Vater zu sehen. Zum Abschied, drehte er sich aber nach mir um und wollte in meine Richtung laufen. War seltsam gestern Abend allein zu Hause zu sein und auch Aufstehen ohne Hund ist seltsam gewesen. Jetzt habe ich frei, heute nur einkaufen und die Bude von Hundespuren befreien. Die Vögel singen ein Lied und böse Briefe vom Jobcenter liegen auf meinen Tisch. Die wollen noch viel mehr Geld als gedacht und das kann ich nicht zahlen. Auf in den Tag, keiner hetzt, keiner will raus oder im Treppenhaus getragen werden. Endlich Ruhe.

Werbeanzeigen

Erlösung, kuscheln, Tabak und Kafka

Moin, Moin, Tag der Erlösung. Der Vater ist seit gestern Nacht wieder zu Hause und wird heute mich und den Hund abholen. Auch wenn der Hund mich besonders gestern, echt gestresst hat, werde ich das Kuscheln vermissen. Der Hund ist so lieb, nur leider will er sich ständig lecken, was er nicht darf oder muss halt durchs Treppenhaus getragen werden. Das warme Scheißhaufen wegräumen auch nicht meine Lieblingsbeschäftigung ist, erklärt sich wohl von selbst. Gestern Mittag weit gelaufen, um an Tabak zu kommen, die Tabakladen-Versorgung in meiner Gegend ist miserabel. Lange mit der besten Freundin und dem Albaner gesprochen. Die beste Freundin wollte in den Club, der Albaner erzählt mir von seiner nicht so erfreulichen Ankunft in Berlin Henningsdorf. Der Albaner meinte meine Art Deutsch zu schreiben, wäre wie ein Buch von Kafka lesen, schwierig, aber machbar. Komischerweise sagten das auch meine Lehrer über mich, als ich damals Arbeiten abgab, die aus einseitigen Schachtelsätzen bestanden. Keine Ahnung, warum ich so kompliziert schreibe. Aber vielleicht eine Erklärung, warum meinem Ex mein Deutsch zu kompliziert war, er hatte nur ein A-Level-Deutsch. Es regnet und der Tag grüßt grau, aber meine Freiheit winkt.

Tabak, Hund, Mails, Badewanne und raus

Diese Nacht hätte länger sein können und aufstehen und es ist kaum Tabak da ist auch kacke, nicht so schlimm wie kein Kaffee, aber es kommt gleich danach. Letzter Tag mit voller Hundeverantwortung, gestern Abend doch fast mit dem Vater gestritten wegen dem Hund. Ich bin der Meinung ich lasse den Hund alles allein machen, was er auch alleine schafft und er ist der Meinung weiter Schonung. Dabei zwinge ich den Hund zu nichts, schafft er es nicht oder nur schlecht, bin ich da und helfe, der Hund entscheidet selbst, was er schafft oder nicht und das waren in der letzten Woche große Fortschritte. Ich habe in meinen Urlaub einfach mehr Zeit, ständig zu warten, wie sich der Hund, z.B. vor einer Stufe entscheidet. Einkaufen muss ich heute und nicht nur Tabak, aber zuerst muss der Hund raus. Der Hund hat die letzten Tage entschieden, dass überall wo ich bin, der schönere Ort ist, während er die ersten Tage gern allein im Schlafzimmer lag. Die Massage gestern, war doch eine halbe Krankengymnastik, die der Hund nicht witzig fand. Er jaulte und wand sich, aber knurrte oder schnappte nicht.  Die beste Freundin schreibt wieder viele Mails, ich werde später antworten. Gestern noch baden gewesen, irgendwie brauchte ich Entspannung. Auf in den Tag, angezogen, Hund getragen und raus.

Drama, robben, gekocht, Fresse und Massage

Moin, war das ein Drama in der Klinik gestern. Der Hund weigerte sich in die Klinik zu gehen und auch in der Klinik zu laufen. Also war tragen angesagt. Die Ärztin war leider nicht die Stammärztin, dafür hatte sie zwei Assistenten und ein Telefon dabei und wirkte gestresst und abgelenkt. Sie machte den Hund einen neuen Verband, nur leider einen viel höheren als vorher. Das Ergebnis war, dass der Hund abends nicht mehr allein aufstehen konnte und ich ständig zur Hilfe eilen musste, wenn der Hund dann versuchte auf dem Bauch mit seinen Vorderbeinen durch den Flur zu robben. Später schaffte er es dann doch allein aufzustehen, sowie auch heute Morgen, welche Erleichterung. Ich habe ganz gut geschlafen, aber mehr als 8 Stunden sind mit Hund nicht drin, denn der Hund muss morgens raus. Heute mal ein schöner Termin für den Hund, er wird heute massiert, ich vermute, das wird er genießen. Nach dem ganzen Drama gestern, abends für den Hund gekocht. Es gab Hühnchen mit Möhre und Reis, der Hund hat eine wirklich große Portion beim ersten Anlauf fast aufgegessen und er kehrte später alleine wieder, um die Reste zu essen. Gestern den Albaner das Wort Fresse und fressen erklärt, mir war vorher gar nicht klar, dass das Wort so vielfältig eingesetzt wird. Nächte die einen auffressen, Fresse halten, eins in die Fresse kriegen u.s.w. Darauf gekommen ist er durch einen Peter Fox Song, den ich ihn geschickt hatte. Er hat heute seine B1 Prüfung, die entscheidet, ob er den B2 Kurs umsonst machen darf. Ich bin noch verpennt, aber ein blauer Himmel grüßt und der Hund ist schon mehrfach herumgerannt. Nur ich halte mich noch an meinen Kaffee fest, bevor ich den Hund durchs Treppenhaus trage. Dreckig ist es hier, der ganze Boden eingesaut, aber solange der Hund da ist, macht es keinen Sinn zu wischen. Auf in den Tag, heute nach Brandenburg, denn dort ist die Hunde-Masseurin.

Klinikbesuch, Pizza, Mutterthema und alter Arbeitgeber

Blöder Guten Morgen. Bin müde und verpennt, aber ein Klinikbesuch steht an.  Noch liegt der Hund entspannt rum, aber ich vermute, das wird sich bald ändern. Aktuell geniest er wohl noch keine Tüte auf den Kopf zu haben und wankt durch die Wohnung. Der neue Trend ist, das mir der Hund hinterherläuft, also eher hinterher wankt. Gestern nicht viel, also Hund versorgen und später ein Großeinkauf  im Supermarkt. Zu Essen gab es eine Pizza für mich und Rinderpastete für den Hund. Habe Muskelkater vom Hund schleppen. Gestern leider nur bedingt autonome Nahrungsaufnahme bei dem Hund, ich musste nachhelfen, allerdings beobachtete mich der Hund genau und leckte sich den Mund, als ich ein Eis aß. Er hat also prinzipiell schon Appetit, aber halt auf Dinge, die ich esse und nicht auf Hundefutter. Gestern viele Mails an die beste Freundin geschrieben und dabei wieder geheult, denn es ging wieder um das leidige Mutterthema. Vielleicht sollte ich ihr sagen, dass ich nicht die richtige Adresse bin, um sich über seine Mutter zu beschweren. Auch wieder mit dem Albaner geredet, der mich unbedingt sehen will, habe ihm dann gesagt, dass ich eine alte, dicke Frau bin und was er denn erwartet. Er ruderte dann kräftig zurück und meinte dann, dass er mich trotzdem sehen will. Die nächste Woche füllt sich mit Terminen, ich bin eingeladen nächste Woche meinen alten Arbeitgeber zu besuchen. Mal sehen wie das wird. Ich möchte keine verbrannte Erde hinterlassen. Tag 6 des Hundesittens, auch wenn er lieb ist, dauerhaft will ich keinen Hund. Die Aufräumaktion des Kleiderschranks war gut, ich habe doch tatsächlich 6 Hosen die aktuell passen und auf mich warten. Auf in den Tag, vielleicht später noch ein Schläfchen.

Ausgeschlafen, Massage, Freundin und jüngere Männer

Guten Morgen. Einigermaßen ausgeschlafen. Der humpelnde Hund ist wieder auf Wanderschaft in der Wohnung und will keinen Snack, dafür rumlaufen. Immerhin die Leberwurstdrogen hat er genommen. Gestern die Massage war ganz gut, nur leider reagierte mein Körper auf die Entspannung erst mit einem Fußkrampf und dann mit stechenden Schmerzen am linken Schulterblatt. Das mit dem Schulterblatt konnte der Masseur richten, erst als ich wieder zu Hause war, spürte ich auch die Entspannung. Heute gar nichts vor, nur Hunderunden und vielleicht noch einkaufen. Etwa 30 unbeantwortete Mails warten auf mich, die beste Freundin ist derzeit gesprächig und auch der Albaner schreibt und will ein Treffen. Ich aber nicht, was soll ich mit so einem Kind? Ich stehe ja schon auf jüngere Männer, aber bei 20 Jahren Altersunterschied hört es auf, auch wenn er volljährig ist. Mal sehen, ob ich mir heute ein Putzprojekt suche, zu putzen gibt es hier genug und eigentlich müsste ich auch noch ein paar Sachen nähen. Gestern auch Rotlicht-Wärme-Therapie mit dem Hund gemacht, aber er bleibt nur liegen, wenn ich daneben sitze und ihn streichle. Der Kaffee schmeckt, der Himmel wirkt grau/blau und ich sehe etwas Sonnenschein, auf in den Tag.