Marathon, Gemüsedöner, Lager, Sitten und keine Egoisten

Guten Morgen, viel zu früh wach, aber die Nachbarin über mir läuft Marathon in ihrer Wohnung. Keine Ahnung wo man Samstag früh um 6 hin muss, aber Sie rennt und rennt und findet anscheinend den Ausweg aus ihrer Wohnung nicht. Gestern auf dem Heimweg einen extra Umweg gefahren, um einen Gemüsedöner zu kriegen. War lecker und genauso lecker wie bei Mustafa, nur ohne Schlange. Im Büro war es ok, eine Beratung einer Angehörigen, Datensicherung, anlernen des Azubis, bloß selber keinen Stress machen. Der Kaffee schmeckt und es ist noch dunkel, ich muss aber heute früh arbeiten, weil ich auch früh frei brauche, um danach ins Lager zu fahren, um das Problem: „Vater will, dass ich Lager räume, aber gleichzeitig stellt er alles so zu, dass ich an nichts herankomme“ zu lösen. Mit dem Mann weiter gestritten, ich könnte auch schweigen. Nach der Arbeit noch geschlafen, ich vermisse mein Mittagsschläfchen aus dem Homeoffice. Schlaf ist so wichtig für meine Stabilität, besonders jetzt. Stress und kein Schlaf, das geht nicht lange gut. Der Countdown zu meinem Geburtstag läuft ab, die große 45 droht, nicht mehr lange zu einem halben Jahrhundert. War nie mein Plan so alt zu werden, was aber auch am evangelischen Glaubensansatz liegt, dass das Leben leiden ist und die Erlösung/die Belohnung erst im Himmel kommt. Ich bin mir nicht sicher, ob meine Mutter im Himmel ist, sie war beides gut und schlecht, die Erinnerungen des kleinen Mädchens, das ich war, waren aber überwiegend schlecht. Schläge, Vernachlässigung, emotionaler Missbrauch, nur um nur die Top 3 zu nennen. Ja, das waren noch die lustigen 70er und 80er, wo es noch keine Helikopter-Eltern gab. Keine Ahnung wie die Generationen davor ihre Kindheit überlebt haben, denn da waren die Sitten noch rauer.

Anderes Thema, wir haben 2021, eine Zahl die immer noch beeindruckend ist, gestern über Amazon aufgeregt: „Paket wurde einem Hausbewohner übergeben“ aber kein Hinweis darauf, welcher Nachbar. Ich klingel doch jetzt nicht bei jedem Nachbarn auf Verdacht. Besonders bei denen unten möchte ich echt nicht klingeln. Die Bude sieht mies aus, keine Zeit zu putzen, wann auch und mit welcher Kraft? Mache nur das Nötigste, wie Müll wegbringen und Abwasch in die Spülmaschine räumen. Schlafe derzeit wieder wie ein kleines Mädchen, nur Größen angepasst, heißt: ich in der Mitte eines großen Bettes mit zwei großen Decken und ganz vielen Kissen. Gibt irgendwie Geborgenheit. Der Mann kommt heute noch vorbei, mal sehen, wie das wird, große Sehnsucht habe ich gerade nicht. Ich brauche keine ausgeprägten Egoisten in meinem Leben. Der Bruder schickte gestern Musik, dieses Mal ein Volltreffer für mich, gute Musik und noch besserer Text:

Danke Bruder!

Lieferung, Systemfehler, Gläser und Schiene

Guten Morgen, früh wach gewesen, wieder hingelegt. Lieferung erhalten und geärgert, aber alles mit dem Kundenservice geklärt. Sämtliche Tabakwaren fehlen, wunderbar^^, aber ich muss ja eh noch zum Paketshop nach der Arbeit? Für den Vater und mich gestern noch Lauchkuchen gemacht, war lecker und der Vater hat mir mal wieder geholfen mit wirren Erinnerungen klarzukommen. Arbeit gestern nicht so produktiv, immerhin eine Präsenz-Beratung gemacht mit der anzulernenden Kollegin. Ich denke die Kollegin ist so weit, auch allein zu beraten. Vögel mit Futter und Kräcker ruhig gestellt. Heute Homeoffice ab 10, also noch Zeit, viele Termine heute. Die Lieferung heute war hauptsächlich für den Mann, es gibt wieder Ente und Pute für ihn hier. Der Tiefkühler ist aber jetzt voll, jetzt wird nichts mehr gekauft. Die Sache mit dem Fernseher bleibt weiterhin spannend, Amazon schickt den Fernseher einfach nicht raus, obwohl vor Tagen bestellt, der Kundenservice sprach von einem Systemfehler bei Amazon, ich glaube aber der Systemfehler lag nicht am Versand, sondern eher darin, dass der Preis, zu dem ich bestellt habe, zu niedrig war. Dieser Preis war nämlich nur zwischen Mitternacht und fünf Uhr morgens möglich, danach wurden alle Preise, auf die es Rabatt geben sollte, angehoben. Der Kaffee schmeckt und ich bin noch gar nicht wach, um fremden Lieferjungen die Tür zu öffnen und mit dem Kundenservice zu sprechen. Der Vater hat Gläser meiner Mutter gebracht, ich weiß jetzt nicht, was damit anstellen, aber ich wollte sie haben. Besonders das Glas mit der alten Folie aus der Küche von 1980 weckt starke Erinnerungen, außerdem sind noch Gläser meiner heißgeliebten Urgroßoma dabei. Gestern auch technische Fehler auf Arbeit behoben, ich habe den Eindruck der eigentliche Techniker würde die Aufgabe gern komplett an mich abgeben. Aktuell bin ich schon seine ausführende Hand im Büro, die per Telefon oder Video seinen Anweisungen folgt. Der Besuch bei der Zahnärztin war gut, habe wieder saubere Zähne und eine neue Zahnschiene für oben, viel besser die Schiene oben zu tragen und nicht nur, weile meine Zähne auf Wanderschaft sind. Ohne Schiene würden meine Zähne glaube ich bald wieder aussehen wie vor der Zahnklammer. Das ist eines der Dinge wo meine Mutter mal ziemlich hinterher war, meine Zähne, es wurde viel Zeit und Geld investiert, damit das Kind schöne Zähne hat. Die Haltung des Vaters zu meinen Erinnerungen ist ziemlich gut: „Scheiß drauf, was wer wann warum gesagt oder gemacht hat.“ Ein ziemliches Stoppschild für Gehirnfickerinnen wie mich. Stimmt ja auch, ich kann nicht mehr ändern was vor 10, 20 oder 30 Jahren passiert ist oder wer was warum angekündigt hat. Letztendlich ist es Vergangenheit und mein Leben ist jetzt und es ist mein Leben, ich muss mich nicht lenken lassen und Ankündigungen andere erfüllen, ich bin der Kapitän für mein Leben. Ein Song meiner Mutter dazu, alles süße (Alb-)Träume:

DANKE! :-)

Heute ist ein guter Tag, erst musste ich feststellen, dass es doch eine überraschende Corona-Zulage für mich gab und dann hat es Amazon geschafft alle Pakete, trotz anderer Ankündigung, heute zuzustellen! Gut das ging jetzt mit DPD, UPS und DHL, aber alle Pakete da! Ein Hoch auf die Paketzusteller, ihr seid die Helden die Weihnachten retten! Auch Dank an die Firma, dass sie sich für Geld beworben haben, dass für Helfer ist. DANKE! 🙂

Ausländerbehörde, Pute, Lohnsteuererklärung und Dunkelheit

Guten Morgen, eine kurze aber ausreichende Nacht liegt hinter mir. Wir warten auf unseren Termin bei der Ausländerbehörde heute, ich hoffe alles geht gut. Ein Arbeitgeber wartet immer noch auf ihn und hat sogar das Angebot gemacht, dass er bis zu 30 Stunden die Woche arbeiten kann. Ich hoffe es gibt eine Lösung, dass er bald wieder arbeiten darf. Arbeit muss heute warten, aber am Nachmittag muss ich dann loslegen und wenigstens den Rest der Spätschicht im Homeoffice machen. Bin gespannt, was die Kollegen, die jetzt so lange weg waren zu berichten haben. Wir haben für den Termin heute eine Menge Papier gesammelt, mal sehen, ob sie doch Papier finden, das fehlt. Gestern der Putenrollbraten in brauner Soße mit Brokkoli war gut, nur sein Wunsch dazu statt Knödeln lieber Süßkartoffelpommes zu haben, war nach meinem Geschmack etwas seltsam. Die Vögel piepsen und er hat sich, damit ich bloggen kann, ins Schlafzimmer zurückgezogen. Danke Schatz mein Morgenritual ist mir wichtig. Der Kaffee schmeckt und Brötchen warten, aber aktuell nicht hungrig, das kommt davon, wenn man zum Mitternachtssnack tendiert, morgens keinen Hunger. Grau grüßt der Tag und ich werde die Schrott-Kopfhörer an Amazon zurückschicken. Dass es viele asiatische Händler dort gibt, war mir klar, aber ich dachte bei einem Blitz-Angebot wären die Angaben des Herstellers überprüft worden. Gestern nicht gechattet, sondern viel mit ihm gesprochen und Madagaskar geschaut. Wir haben auch viel gelacht, ich denke lachen ist derzeit besonders wichtig, baut Stress ab. Die Bude sieht nach meiner Putzaktion am Sonntag gut aus, nur der Couchtisch erzählt von Essen und Kaffee am Morgen. Meine Hip-Hop-Fotos aus den 90ern scheinen mittlerweile was wert zu sein, nicht nur ideell. Ich habe geplant mich Weihnachten damit zu beschäftigen. Weihnachten werde ich viel freihaben und nichts zu tun, denn streichen werde ich Weihnachten sicher nicht. Auf in den Tag, ich bin gespannt auf meine nächste Gehaltszahlung, ich hoffe ich kriege Weihnachtsgeld und das nach Steuern auch was übrig bleibt. Ansonsten wohl dringend im Januar die Lohnsteuererklärung machen. Auf in den Tag, ich hoffe auf Erleichterung nach dem Termin, er ist seit Monaten sehr angespannt und es wird Zeit für ein Licht am Ende des Tunnels.

Chatmeisterin, Hip-Hop, egal und Amazon Schrott aus China

Guten Morgen, aktuell bin ich Chatmeisterin, auch gestern wieder abends Gespräche mit vier verschiedenen Leuten. Lange mit einem alten Freund aus der Hip-Hop-Zeit gesprochen, was für eine Zeitreise. Leider sind viele alte Leute von damals tot, im Knast, in der Psychiatrie oder drogenabhängig. Soviel zu meiner heiteren Jugend. Ich habe es nur in die Psychiatrie geschafft, aber auch wieder raus und mittlerweile geht es mir wieder gut. Spät schlafen gewesen und jetzt schon wach, aber ich habe keine Pläne, also geht es wahrscheinlich gleich wieder ins Bett. Ein grauer Sonntag grüßt und meine Wohnung schreit: Räume mich auf! Rückenschmerzen haben aufgehört, sehr schön, gestern ein Basenbad gemacht, das scheint geholfen zu haben. Blutdruck ok und Kaffee schmeckt, die Kinder der Nachbarn lärmen. Brötchen oder Toast warten im Tiefkühler, aber gerade kein Hunger. Gestern die Reste vom Boeuf Straganoff mit Kartoffeln gegessen. Heute vielleicht Kochbox, was es aber wird, hängt davon ab, ob mein Schatz heute oder morgen vorbeikommt. Komischerweise ist es mir wieder egal geworden, ob er da ist oder nicht, mir geht es wieder besser und ich brauche seine Anwesenheit nicht mehr so dringend. Es bleibt aber für immer in Erinnerung, dass er in Zeiten wo ich ihn dringend brauchte, er nicht da war, weil er sich nur um seine eigenen Probleme gekümmert hat. Gut seine Probleme möchte ich nicht haben, aber ich denke auch meine Probleme sind wichtig. Mich von Amazon verarschen lassen, Kopfhörer als Blitz-Angebot gekauft, für 20 statt angeblich 84 Euro. Was geliefert wurde, sind aber Kopfhörer aus Asien mit blechernden Klang, die man bei Wish für 13 Euro kriegt. Was wurde aus Amazon? Früher hatten die qualitativ hochwertige Waren zum besten Marktpreis. Heute Chinaschrott zu überteuerten Preisen. 😦 Die Makler sind wieder im Haus und machen Krach, nein niemand wird die überteuerte Wohnung im miserablen Zustand kaufen. Dass ich jetzt richtige Besitzerin meiner Wohnung bin, macht mir Angst, soviel Verantwortung, wenn der Vater sich nicht an sein Wort hält, bin ich am Arsch. Auf in den Tag, der Vogelkäfig muss auf jeden Fall gereinigt werden und das Bad schreit auch hier. Vielleicht besser, wenn ich heute meine Ruhe habe, wenn ich Besuch habe putze ich hier gar nichts. Auf in den Tag, auch wenn ein Blick aus dem Fenster wenig motivierend ist.

Kopfschmerzen, Pakete, Serie, hellhörig und Ventilator

Guten Morgen, endlich mal lange genug geschlafen. Aber mit leichten Kopfschmerzen und zugeschwollener Nase erwacht. Allergie nächste Stufe? Oder doch der neue Vorhang im Schlafzimmer? Es gab da nämlich eine Kundenbewertung, die von Atemwegsproblemen durch den Vorhang sprach. Warten wir ab. Mein Ebay-Paket erneut mit Hermes versenden lassen, ich hoffe diesmal klappt es. Ich will diese schöne 60er-Lampe wirklich. Aber die Chancen sind gut, alle meine Pakete mit Hermes sind in letzter Zeit bei mir persönlich angekommen. Er sollte jetzt die Nachtschicht beendet haben und ich erwache gerade. Grau grüßt der Tag bei 25 Grad, heute Spätschicht, ich bin viel zu früh wach. Gestern nicht das Haus verlassen, keine Lust auf gar nichts. Nur ein bisschen putzen, kochen und die erste Staffel von „Little fires everywhere“ zu Ende geschaut. Erstaunlich gut die Serie, auch wenn sie vom bösen Amazon kommt. Der Putzmann rumpumbelt im Hausflur, immerhin telefoniert er nicht. Ist alles doch sehr hellhörig hier, so meint meine Nachbarin auch oft, wenn es bei mir klingelt, dass es eigentlich für sie ist. Ich sage ihr dann immer, wenn es für mich ist, aber sie glaubt mir dann nie und wartet so lange bis sie selber sieht, dass es nicht für sie ist. So lernte sie auch meinen Freund kennen, denn der arbeitete damals für Amazon und kam mit einem Amazon T-Shirt hier an, weswegen sie mir so lange nicht geglaubt hat, dass es für mich ist, bis ich mit ihm in meiner Wohnung verschwunden bin. Gerade eine Lieferung von DPD, auch die liefern noch persönlich. Da kenn ich also noch eine Alternative zu DHL. Der einzige Nachteil von DPD ist, die liefern immer sehr früh, am liebsten vor 9 Uhr morgens. Am Freitag ist ein Bootsausflug geplant, 3 Stunden Stadtrundfahrt, ich hoffe die Kollegen erheben kein Veto, aber bisher keine verbindlichen Termine am Freitag. Gestern nicht mehr das alte Medikament genommen, mir geht es gut und die Nebenwirkungen verschwinden langsam, ich hoffe ich kriege jetzt nicht zahlreiche neue. Auf in den Tag, der Kaffee schmeckt und ich habe hier einen frisch gelieferten Bausatz für einen Ventilator.