Kaffee, Pizza, Er, genervt, Urlaub und Päckchen

Guten Morgen, noch etwas verpeilt mit dem Kaffee, heute wird ein langer Tag: Arbeit, Pizza mit dem Vater und dann noch ein Hausbesuch durch ihn. Auf ihn freue ich mich und Pizza ist auch nicht schlecht, zur Arbeit habe ich gerade weniger eine Meinung. Ihm war sein Problem bewusst, nicht im vollen Ausmaß aber bekannt. Ich brauche unbedingt Urlaub, denn gestern saß ich das erste Mal in einer Beratung und war genervt vom Ratsuchenden, das ist mir bisher noch nie passiert, aber gut bei diesem Ratsuchenden wissen auch andere Berater nicht weiter. Wunschdenken und Realität liegen einfach zu weit voneinander weg. Heute keine Beratung für mich, dafür werden wir Besuch bekommen, mal sehen wie es wird.  Gestern wieder gefüllte Paprikaschoten, jetzt sind sie aber alle aufgegessen. Genug geschlafen und der Himmel grüßt grau, gestern hat es zumindest kurz ordentlich geregnet. Gestern großer Päckchen-Tag bei mir: 4 Pakete erhalten und ein weiteres wurde von der Nachbarin abgeholt. Jetzt habe ich Wandfarbe und Abtönfarbe hier, die ich nicht selber vom Baumarkt in meine Wohnung schleppen musste, ich finde, das war 4,98 Euro Versandkosten wert. Farbeimer schleppen ist eine Tortur. Aktuell 26 Grad in der Bude, die Vögel schreien, ich freue mich auf nächste Woche und noch mehr auf die Woche darauf, dann hat er auch frei. So kann ich einen Teil meines Urlaubs mit ihm verbringen. Auf in den Tag, bis Samstag schaffe ich es auch noch.

Müde, verpeilt, Vortrag und Sehnsucht

Guten Morgen, bin ich müde und verpeilt. Das hat man davon, wenn man bis 1 mit ihm quatscht und um 7:30 der Wecker geht. Nicht mein Tag dabei sehe ich ihn heute. Ich weiß aktuell nur nicht, wie ich es schaffen soll mich für ihn hübsch zu machen und gleichzeitig pünktlich auf Arbeit zu sein. Aufgeräumt ist hier auch nichts, peinlich, aber da muss er durch. Gestern war ok, nur eine Beratung und die war dafür fast privat, weil der Betreuer nicht erschien. Heute ein Vortrag, ich hoffe, das klappt alles wie gewollt.  Warm ist es und sonnig, seltsames Leben, da behaupte, ich die ganze Zeit ich suche eine Beziehung und Liebe und dann gibt es eine Chance und ich mache mir fast in die Hose. Was denn nun? Spaß beim Sehnen? Auf in den Tag, Dusche, Stullen geschmiert und auf nach Neukölln.

Grausam, Pankow, Vortrag, Date und Diskussionen

Moin, grausame Woche, so oft früh aufstehen. Ich hasse es, denn schlafen vor Mitternacht ist derzeit nicht drin, aufstehen vor 8 muss aber sein. Aber ich habe versprochen, um 9:45 in Pankow zu sein. Gestern der Tag war ok, viel im Team zu klären, eine Beratung und abends dann Pizza. Ich habe mich auf einen bezahlten Vortrag beworben, mal sehen, ob ich den Zuschlag bekomme, ich fühle mich aber geehrt, dass meine Kollegen meinten, ich solle den Vortrag machen. Leider nur kurz mit dem Date gechattet, er hat erst gegen 23:30 frei, ich muss um die Zeit aber eigentlich schon schlafen. Aber wir haben uns vorgenommen uns am Montag zu sehen. Mal sehen, ob heute meine Anwesenheit in Pankow was bringt, ich habe Argumente im Gepäck und lasse mich überraschen. Manchmal ist es doch ganz gut, eine große dicke Frau zu sein, mit mir diskutiert man weniger, als mit einer kleinen dünnen Frau. Kaffee, alles Kaffee, duschen und dann auf im Zug nach Pankow.

Frühdienst, Geld, Oma, Datensicherung und Bewerberin

Guten Morgen, wieder früh Dienst, aber heute schon besser. Früher schlafen gewesen und sofort schlafen können. Aktuell kühle 26 Grad hier. Gestern nach der Arbeit aber fertig gewesen und einen Mittagsschlaf gemacht. Das Geld ist da und es ist genug Geld da, um dem Jobcenter den gesamten Restbetrag zu überweisen. Heute Pizza Abend mit dem Vater, gestern schon alles dazu eingekauft. Immer noch Funkstille mit meiner Oma, aber ihre Forderungen nach Dingen meiner Mutter will ich nicht entsprechen. Ich verstehe immer noch nicht, warum ihr Dinge wichtiger sind als ihre Enkeltochter. Aber gut auch vorher hätte sie keinen Preis als gute Oma gewonnen. Heute kommt eine Bewerberin zu uns, die ich vermittelt habe, ich habe keine Zweifel bei ihr, mal sehen was die Kolleginnen meinen. Wäsche waschen ist derzeit meine Lieblingsbeschäftigung im Haushalt, bei der Hitze ist es wunderbar, wenn frische Wäsche duftet und den Raum abkühlt. Die neue Datensicherung ist nicht nur kompliziert für mich, auch unser Datenschutzbeauftragte hat damit Probleme, da komme ich mir gleich nicht mehr so dämlich vor. Mal sehen, ob ich die Datensicherung heute begreife. Heute eine Überraschungs-Beratung, ich habe keine Vorab-Infos, also konnte ich mich auch nicht vorbereiten. Auf in den Tag, wird schon alles wir müssen uns nur alle zusammenreißen.

Ruhe, Feiertag, Dates, Bermuda-Dreieck, Meeresfrüchte und Arbeitsvertrag

Sonnenschein, Ruhe und ausgeschlafen. Sonntag und heute nur zum Vater. Ist schon mies, dass morgen mein freier Tag ein Feiertag ist, wo jeder frei hat, auch die Leute die nicht am Samstag gearbeitet haben. Mein Scheißdate von letzter Woche wollte gestern, dass ich zu ihm komme, ich aber nicht. Auch ein anderes Date habe ich abgelehnt. Da bin ich schon in keiner Flirtbörse mehr und trotzdem gibt es Date-Anfragen. Aber ich blieb gestern lieber zu Hause im Bermuda-Dreieck zwischen Coach, Badewanne und Küche. Geputzt habe ich hier gar nicht, dabei wäre es nötig. Vielleicht morgen ein Date, vielleicht aber auch nicht. Der Kaffee schmeckt und ich bin noch etwas verpeilt. Heute will ich das hier kochen, mal sehen, ob es gelingt. Ich bin zwar nicht so eine gute Köchin wie meine Mutter, aber ich mag wie mein Vater Meeresfrüchte, die sie hasste. Keine Ahnung warum Meeresfrüchte derzeit teurer sind als Fleisch. Gestern die Beratung hat mich frustriert, es gibt Probleme für die ich keine Lösung weiß, dabei hätte ich gern eine Lösung. Mein neuer Arbeitsvertrag mit 30 Stunden liegt vor, aber ich habe ihn noch nicht unterschrieben. Wir sind schon ein komischer Laden, wo Angestellte bei Beförderung und Stundenerhöhung nicht spontan „Ja!“ schreien. Wir alle scheinen zu wissen, dass Freiheit und Freizeit auch wertvoll sind. Mal sehen wie heute wird und ob ich an der Kerle-Front vielleicht doch einfach aufgebe.

Abwechslungsreich, Turnschuhe, Urlaub, Feiertag und vielleicht

Morgen, noch nicht ganz da und wieder zu wenig geschlafen. Ein abwechslungsreicher Tag steht mir bevor. Der Tag beginnt mit einem Besuch eines Kooperationspartners, geht weiter mit Bürodienst und Beratung und abends dann das Treffen mit meiner Ausbilderin. Genug Programm für mich, an einem müden Freitag. Das Geld ist doch schon da und ich habe mir ein neues Paar schwarze Turnschuhe bestellt. Obwohl ich sicher 20-30 Paar Schuhe habe, trage ich in den letzten Jahren immer nur das gleiche Paar schwarze Turnschuhe. Gestern ein sehr ruhiger Tag ohne Beratungen für mich, danach nur einkaufen, Mails schreiben und chatten. Auch heute scheint die Sonne, ich hätte gerne frei, aber wird schon. Vielleicht mache ich heute mal meine Urlaubsplanung, die Projektleiterin verlangt danach und dachte schon, ich reiche meine Pläne nicht ein, weil ich sie nicht ernst nehme, damit hat es aber nichts zu tun, sondern weil ich unfähig bin einen Urlaubsantrag überhaupt und richtigzustellen. Die Hormone haben sich wieder beruhigt, sehr gut, ein Problem weniger. Keine Ahnung was ich anziehen soll, es erscheint warm, aber das kann täuschen, eine Jacke war aber gestern auch zu viel. Ab unter die Dusche und los gelächelt, der Tag wird vorbeigehen und nächsten Mittwoch winkt wieder ein Feiertag. Mit den Kerlen kann ich nur sagen, vielleicht, vielleicht, vielleicht.

Perfekter Tag, Konzert, Gabriela, Beratung, Spätschicht und Kraft

Also wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich denken gestern war mein Geburtstag. Ein nahe zu perfekter Tag gestern, der abgerundet wurde durch ein schönes Konzert am Abend. Ich war bei Rodrigo y Gabriela im Columbia Theater und fand es ziemlich genial. Vielleicht auch, weil ich spontan zum Gabriela Fan wurde, wenn diese Frau Gitarre spielt, fange ich an zu schwärmen:

Der Kerl dazu ist auch nicht schlecht, aber sie, eine Mexikanerin aus Irland, einfach nur beeindruckend. Bin heute zu früh wach, ich hätte noch schlafen können, aber meine innere Uhr meinte aufstehen. Heute eine aufsuchende Beratung, ich bin gespannt was mich erwartet, die Wohnungen fremder Menschen finde ich immer spannend. Danach dann ins Büro und die Spätschicht meistern. Der Grieche hat Ostern angeblich keine Zeit, dann halt nicht, dafür wollte er mich dann gestern sehen, aber gestern konnte ich nicht. Gegessen gestern nur aufgewärmte Königsberger Klopse mit Kartoffeln. Ich glaube, ich brauche alles von Gabriela auf meinen iPod. Ich fand sie gestern so toll, dass ich sie auch gleich mit nach Hause genommen hätte:

Aber gut, zu gucken, zu hören und klatschen war wohl eher mein Part. Der Kaffee schmeckt, die Bude sieht ganz passabel aus und die Vorräte stimmen. Ich könnte den sonnigen Tag heute auch an der Spree verbringen, aber mein Büro wartet. Auf in den Tag, die Kraftreserven stimmen.