Großeinkauf, Bougatsa, Adoption, Heirat und September

Guten Morgen, keine gute Nacht, aber wahrscheinlich lege ich mich wieder hin. Gestern war doch anstrengend, mir schmerzen noch heute die Schultern vom Großeinkauf bei Netto. Dabei gab es noch nicht mal Wasser, mein Wanderrucksack war voll mit anderen Sachen. Danach nach Kreuzberg und bei Lidl fast nichts gefunden von meiner Liste, dafür andere Dinge, wie z.B. Bougatsa. Eine Kindheitserinnerung aus Griechenland, da hatten wir fast jeden Morgen Bougatsa. Schön zum nahendem Todestag so eine schöne Kindheitserinnerung zu schmecken. Die Nachbarin hatte die Blumen meiner Mutter nicht gegossen, also war ich gestern im Einsatz. Gekocht ein Kartoffel-Kohlrabi-Gratin und dazu Nackensteak. Es gibt einen Konflikt mit dem Vater und dem Freund. Er möchte jetzt bald heiraten und der Vater meint wir sollten die Adoption abwarten, weil es angeblich einfacher ist adoptiert zu werden, wenn man nicht verheiratet ist. Ich konnte dazu keine Quellen finden, das eine Heirat eine Adoption ausschließt, im Gegenteil ich fand Quellen, das auch verheiratete Erwachsene adoptiert wurden. Keine Ahnung was ich jetzt tun oder nicht mehr tun soll, es ist als müsste ich mich zwischen Vater und Freund entscheiden. Aber ich werde dazu nochmal das Gespräch zum Vater suchen. Es grüßt ein sonniger Tag und das mit dem Kaffee lassen wir heute mal, wenn ein Heißgetränk, dann ein Chai-Tee. Eigentlich hatte ich einen Termin im Wunschstandesamt reserviert, sollte ich das jetzt widerrufen? Keine Ahnung, ich will beides, adoptiert werden und bald heiraten. Vermute, das Familiengericht braucht aber noch ewig. Heute nochmal versuchen Wasser bei Netto zu kriegen, bei den Legionellen im Haus gibt es noch keine Entwarnung und später vielleicht an die Spree setzten. Er hatte gestern eine 10-Stunden-Schicht ohne An- und Abfahrt. Ich hatte gar nichts und das ist gut so, viel meines Unwohlseins liegt wohl auch am Stresslevel und Schlaf, seitdem ich Urlaub habe geht es mir täglich besser, trotz Medikament. Auf in den Tag oder ab ins Bett, noch ist kühl im Schlafzimmer.

Blumen, chinesisch, Schlaf und beschäftigt

Guten Morgen, er hat mir Blumen mitgebracht, das hat mich sehr gefreut. Leider kam er wieder sehr spät und schlafen war dann erstmal nicht. Ich fühle mich sicherer mit ihm, welche Ängste auch immer da sind, ist er da, sind sie weg. Gestern im Homeoffice nicht viel passiert, ein Gespräch mit der Vorgesetzten und ansonsten nicht viel. Ich freue mich auf meinen Urlaub, ich brauche so dringend eine Auszeit, aber wahrscheinlich eher in Berlin. Fliegen macht mir derzeit Angst und allein sein mit dem Vater, derzeit wohl auch keine gute Idee. Heute gehen wir essen, ich freue mich drauf, es soll gutes chinesisches Essen sein. Er muss danach leider wieder arbeiten, aber gut, so kann ich mich dann ausruhen. Er schläft noch und der Blutdruck ist ok, obwohl ich viel zu wenig Schlaf hatte. Grau grüßt der Tag, heute kein Traumwetter, mir ist derzeit eh eher nach Regen als nach Sonnenschein. Das Schlafzimmer ist jetzt wirklich unser Zimmer, ich bin gern da, er ist gern da, dort sind wir entspannter miteinander. Das Kleid was zu klein war, jetzt nochmal größer bestellt, ich hoffe doch schwer, dass es dieses Mal passt. Die Freundin aus der Türkei ist süß, ihr geht es gerade auch nicht blendend und trotzdem ist sie für mich da. Wir kennen uns fast 30 Jahre, doch sind innerlich noch die Gleichen. Schade dass sie nicht in Berlin ist, ich finde hier gehört sie hin. Die nächste Woche wird anstrengend, ich habe sehr viele Termine unter anderen Schulungen und eine Fachkonferenz. Wer hätte gedacht, dass es soviel zu tun gibt für behinderte Menschen. Ich nicht. Auf in den Tag, alles wird gut, hoffentlich bald.

Valentinsstunden, Spandau und Verantwortung

Guten Morgen, er hätte gestern gar nicht zu mir kommen dürfen, denn er hatte keine Zeit, aber er war trotzdem hier für den Valentinstag bzw. für 2 Valentinsstunden. Heute früh musste er um 7 in Spandau sein, da möchte ich nicht tauschen. Heute wieder alleine Dienst. Irgendwie häuft sich das, die ewige Wochenend-Vertretung. Gestern thailändisch bestellt für uns, war lecker, er hat die Ente in seinen Essensplan aufgenommen, vor Deutschland hatte er nie Ente gegessen. Er hat mir Blumen gebracht, selbst zusammengestellt, ich freue mich und finde sie hübsch. Bei der Telekom scheine ich ein Neukunden-Guthaben zu haben, denn bisher habe ich nichts bezahlt, ist aber laut Rechnung alles richtig. Irgendwie kommt mir die Arbeitswoche unrealistisch vor oder fremd, ich gehe da jeden Tag hin, aber irgendwie fühlt es sich anders an. Vielleicht ist es die neue Verantwortung die jetzt auf meinen Schultern lastet, ich trage diese Verantwortung ohne Probleme, aber es ist seltsam, früher war ich nicht soviel allein bei der Arbeit. Aber es läuft ja alles, ich bin mittlerweile fast 2 Jahre dabei, natürlich kann ich alleine Dienst machen. Es ist immer noch seltsam, dass er nicht mehr hier wohnt, aber ich brauche Ruhe und Schlaf. Die Veränderungen in meinen Leben häufen sich gerade und dazu brauche ich immer etwas Rückzugszeit, um alles zu verdauen. Heute nur ein paar Stunden arbeiten und dann frei, ich brauche kein Essen für morgen einkaufen, denn morgen gehen mein Vater und ich mit Freunden essen. Freunde die mich seit über 30 Jahren kennen. Auf in den Tag, als Verantwortliche auf Arbeit und dann bald Wochenende.

Regen, Pakete, Geburtstag und entkront

Mahlzeit, ein grauer, verregneter Tag grüßt und ich war schon draußen, um Pakete einzusammeln. Bus verpasst und zur Paketstraße gelaufen, aber beide Pakete noch rechtzeitig abholen können. Eingekauft für den blöden Vater, morgen gibt es Rosenkohl, er sollte sich überlegen, wen er ärgert. Der Geburtstag gestern war schön bis zum Abend. Morgens eine schöne Zeit mit ihm gehabt und Blumen und Geschenke bekommen. Nachmittags mit der besten Freundin brunchen gewesen und ebenfalls Blumen und Geschenke bekommen. Ein gelungener Tag, der leider nicht mit Live-Musik zum Abend endete, weil ich keine ermäßigten Tickets kriegen konnte. Also waren wir zu Hause und haben mein Lieblingsessen bestellt. Auch noch alles gut, bis ich angefangen habe zu essen. Irgendwas Hartes war in meinen Mund und ich schluckte es runter. Kurz darauf die Erkenntnis was das war, meine Zahnkrone vom Weisheitszahn. Scheiße! Jetzt habe ich ein Stück Gold im Bauch oder Darm und einen offenen Zahn. Zum Glück bisher keine großen Schmerzen, ich hoffe das bleibt so bis Montag, bis ich zum Zahnarzt kann. Muss jetzt beim Essen aufpassen und nicht im Nachhinein denken, dass mein Geburtstag scheiße war, weil ich entkront wurde. Es ist zu dunkel für 15 Uhr, ich könnte jetzt auch schlafen, vielleicht mache ich das auch.

Feiertag, putzen, Altbau, Lohnerhöhung, Blumen und wertvoll

Guten Morgen, da gibt es zum Feiertag nicht so schönes Wetter, schade ich wollte heute in den Park. Zu wenig geschlafen, aber wach, obwohl ich fast bis 3 wach war. Heute auf jeden Fall putzen und aufräumen, Mindestprogramm: Wäsche wegräumen, staubsaugen, wischen und Bad putzen. Beim Blick in andere Wohnungen feststellen dürfen, dass ich doch erkennbar in einem Altbau wohne, allerdings in einem Ost-Miniatur-Altbau. Das hier ist halt kein Pracht-Altbau, wie man ihn aus Charlottenburg kennt. Feststellen dürfen, dass ich mit dem neuen Arbeitsvertrag wieder eine kleine Lohnerhöhung bekommen habe, hatte ich noch nie, ein Arbeitgeber, der mir ohne Diskussionen einfach mehr Geld zahlt. Ich bin wohl eine glückliche Frau denn die existenziell wichtigen Faktoren: Wohnen und Arbeit, stimmen bei mir. Heute wohl ein Date, aber ich bin derzeit so desillusioniert, dass ich wenig erwarte und schon mal gar nichts will. Gestern beim Vater war ok und das Essen lecker, ich habe mir nicht den Wahnsinn zum Karneval der Kulturen gegeben. Sind mir zu viele Menschen an einem Ort. Brötchen warten und meine Vögel schreien, ich finde meinen Balkon schön, so voller Blumen, das hätte auch meiner Mutter gefallen. Auf in den Tag, egal was wer behauptet, ich bin wertvoll und ich verdiene aufmerksame und gute Behandlung.

Moin, Blumen, Brasilianer, Gesicht und Spätdienst

Moin, moin, genug geschlafen, aber noch nicht bereit für die Arbeitswoche. Gestern nicht viel passiert, außer zu viel Geld im Supermarkt gelassen, weil ich allein für Blumen 14 Euro ausgegeben habe. Eine Pflanze ist dabei für meine Mutter/meinen Vater, denn es fehlt eine Blumenampel auf ihren Balkon. Eigentlich war meine Mutter die Gärtnerin, aber mein Vater versucht den Job zu übernehmen und ich unterstütze ihn. Die Vögel haben mich heute Morgen mal nicht so laut und lange angeschrien. Gestern Abend doch ein Date für die Woche ausgemacht, ich treffe einen Brasilianer in meinem Alter. Mal sehen wie das wird, wir treffen uns an einen öffentlichen Ort, der weit genug weg von meinen zu Hause ist, aber gleichzeitig nah genug ist, um die Flucht schnell zu ergreifen. Meine Gesichtshaut ist derzeit nicht der Hammer, deswegen habe ich mir gestern einen Gutschein für eine Gesichtsreinigung bestellt, damit ich weiterhin ohne Make-up herumrennen kann. Heute Spätdienst mit 2 Beratungen und offener Sprechstunde, mal sehen wie das wird. Der Kaffee schmeckt, Brötchen liegen im Tiefkühler, langsam in den Tag und weiterhin gehofft, dass sie mich für die Ausbildung nehmen.

Schlaf, Bewerbung, Turnschuhe, freier Tag, Blumen und blutig

Guten Morgen, die Sonne scheint und ich hatte 8 Stunden Schlaf in Etappen. Da ist doch mal was. Meine ehemalige Ausbilderin meint, ich soll mich bewerben, auch wenn ich noch nicht das OK von meiner Chefin habe. Gut, Bewerbungen kann man zurücknehmen. Werde mich nach dem Kaffee ans Schreiben machen, aber erstmal aufwachen. Gestern über DPD geärgert, hier hat niemand geklingelt und ich hatte gestern wirklich kein Bedürfnis nach Baumschulenweg zu fahren, um mein Paket abzuholen. Aber es war wichtig, es waren meine neuen schwarzen Turnschuhe, meine alten Turnschuhe hatten ein Loch und sahen ziemlich fertig aus. Beim Anprobieren der neuen Schuhe gleich gemerkt, dass das besondere Schuhe für mich sind, das war schon als Teenager so, das mir bestimmte Turnschuhe Erdung gegeben haben. Sehr schön kein Loch mehr im Schuh und Erdung. Ich freue mich auf den freien Tag morgen, ich werde wohl den Griechen sehen und keinen der anderen Kerle. Heute Spätdienst, eine Beratung wartet und dann noch ganz viel Spaß^^ mit Excel, der Tag wird also schnell vorbeigehen. Meine gelben Margeriten im Wohnzimmer blühen immer noch, sehr schön. Auf den Balkon habe ich Kapuzinerkresse gesät und bin gespannt, ob ich bald wunderbar blühende Kresse habe. Außerdem habe ich gestern Tomatenpflanzen gekauft, die muss ich aber noch pflanzen. Alles gut derzeit außer meine ramponierte linke Hand, mit dem Brotmesser ein Brötchen aufschneiden, ist eine Disziplin, an der ich blutig gescheitert bin. Aber besser darin scheitern, als an anderen Dingen. Auf in den Tag, es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Sehschlitze, Tage, Osterhasen, Kaffee und teurer

Guten Morgen, ich glaube die Birken hinter dem Haus machen mich fertig, heute wieder erwacht mit asiatischen Sehschlitzen, aber Fenster zu zum Schlafen finde ich auch kacke. Die beste Freundin schreibt, Kerle schreiben und ich habe meine Tage super pünktlich bekommen. Sehr gut, eine Schwangerschaft würde gerade nicht ins Konzept passen. Gestern ok gewesen mit den Familienmännern, wir haben gefrühstückt, Blumen auf den Balkon geschleppt, Kuchen gegessen und später habe ich gekocht. Abends dann zwei Osterhasen aus Schokolade getötet, nicht wunderlich, wenn ich das hormonelle Ereignis heute sehe. Heute Arbeit, so richtig Lust habe ich derzeit nicht darauf, aber wird schon. Die Sonne scheint, der Unterleib krampft und für die nächsten Tage sind Kerle wohl kein Thema mehr. Kaffee ich brauche mehr Kaffee und vielleicht auch Frühstück. Heute Spätschicht, keine Ahnung, ob ich danach noch einkaufen gehe, ich denke, Lust werde ich dazu keine haben, aber nötig wäre es. Mal sehen, ob es heute was zu beraten gibt, zurück zum Ernst des Lebens. Hoffe, das Gehalt kommt diese Woche, besser wäre es. Ab Juni wird alles teurer für mich, die GEZ will wieder bezahlt werden und auch der Preis für ein Monatsticket wird sich mehr als verdoppeln. Aber gut, im Juni sollte ich auch mehr Geld haben, klappt schon alles irgendwie. Auf in den Tag, heute gegen 20 Uhr sollte ich wieder zu Hause sein.

Ausgeschlafen, Sonnenschein, Balkonien und Konzert

Guten Morgen, ist das schön auszuschlafen, aufzuwachen und die Sonne scheint. Blauer Himmel, Sonnenschein, aber gut noch etwas kalt. Vielleicht treibe ich das Projekt Balkonien heute noch voran, es wird Zeit für Blumen. Komisch dass meine Mutter mich jetzt nicht mehr mit Blumen versorgt, ab diesen Sommer für immer selber um die Blumen kümmern. Gestern beim Vater den Hund durch ausgiebiges Kraulen ordentlich enthaart, neu ist, dass der Hund sich auch ab staubsaugen lässt. Abends dann Hähnchen Geschnetzeltes mit Champignons in Rahmsoße mit Nudeln. War lecker. Heute ein paar Erledigungen machen und abends Konzert, ich war schon lange nicht mehr auf einem Konzert, das letzte Konzert war Roy Ayers. Mit der besten Freundin noch telefoniert, sie ist wieder nicht glücklich mit der Untermieterin, dabei hat die gut bezahlt. Ostern droht, aber ich werde am Samstag arbeiten müssen, also nix mit 4 Tage frei. Gestern Abend noch in der Badewanne gelegen, ich glaube, die Badewannensaison endet jetzt bald mit dem Frühling. Brötchen warten im Tiefkühler, auf in den Tag, es wird schon alles werden.