Drachenfest, Herbst und Bolognese

Guten Morgen, heute schon besser. Genug geschlafen, normaler Blutdruck und gerade schläft er noch. Gestern der Tag kam mir wie Kaugummi vor, die Zeit verging nicht und die Angst um meinen Blutdruck verfolgte mich. Heute Arbeit und Drachenfest, ich bin gespannt, wie es wird, stelle es mir das aber gut vor. Die finanziellen Möglichkeiten locken im Dispokredit, aber nein ich gehe da nur im Notfall ran. Festgestellt, dass mein Schatz eine sehr teure Uhr hat, wenn das nicht ein Erbstück ist, könnte das seine finanziellen Probleme lösen. Den Tag gestern mit Extra-Aufgaben verbracht, denn ich hatte nur eine Beratung. Die Sonne scheint und es scheint ein schöner Herbsttag zu sein, alles friedlich. Die Ausbildung, auf die ich mich beworben habe, wurde auf 2020 verschoben, auch gut. Der Kaffee schmeckt, die Vögel singen und es wird schon alles gut werden. Gestern wieder Bolognese, aber die war auch lecker. Auf in den Tag, es wird gelebt.

Schlechter Morgen, Bolognese und Eremitin

Schlechter Morgen, aufgewacht mitten in der Nacht, am morgen aufgewacht mit Bauchkrämpfen und zu hohen Blutdruck, ätzend. Schade, dabei hatte ich gestern richtig gute Werte beim Blutdruck, morgens und abends. Pille eingeworfen und in den Tag geblinzelt. Heute allein arbeiten, wird schon, immerhin eine Beratung steht an. Ich sehe etwas Sonnenschein und das Wohnzimmerthermometer misst 20 Grad. Der Kaffee schmeckt und die Kippe auch. Gestern nicht viel passiert, langweilig, nur eine Überraschungsberatung, die aber ganz gut verlief. Nach der Arbeit keine Lust auf einkaufen oder andere Aktivitäten, nach Hause und einen großen Topf Bolognese gekocht. Immer noch verrückte Welt, dass er jetzt oft hier ist, ist schön, aber auch Stress. Aber die Eremitin bringt es derzeit eng umschlungen einzuschlafen, ungewöhnlich für mich. Sonst will ich Platz zum Einschlafen. Heute wohl wieder Bolognese, aber kein Problem ich mag Bolognese. Die Bude sieht mittelmäßig aus, nicht aufgeräumt, aber auch nicht dreckig. Auf in den Tag, aber erstmal unter die Dusche und dann weiter sehen.

Schlaf, Auserwählte, Ausbilderin, Bolognese und Arbeit

Morgen, ob das gut ist, für den Moment unentschlossen, ich muss endlich wieder 8 Stunden am Stück schlafen, diese Woche seit Dienstag nicht der Fall. Aber gestern Abend das Gespräch mit der Ausbilderin hat mich noch Stunden danach aufgeregt gemacht. Finanziell wäre die Ausbildung zur Ausbilderin kein Problem, denn sie tragen die Kosten, zeitlich denke ich auch, das wäre möglich, ist nur die Frage, was meine Chefin dazu sagt. Meine Ausbilderin ist freundschaftlich verbunden mit meiner Chefin, sie werden am Montag telefonieren. Ich möchte schon, aber natürlich bleibt meine Arbeit jetzt die Priorität. Wenn das jetzt klappt weiß ich auch nicht, wie viel Glück kann man haben? Klar habe ich auch was getan dafür die Auserwählte zu sein, aber es war auch Glück, denn ich wurde meiner Ausbilderin durch eine Mail von mir in Erinnerung gerufen, als sie gerade nach Bewerberinnen gesucht hat. Schauen wir mal, ob das klappt, ich würde sehr gerne Ende 2020 als Beraterin und Ausbilderin da stehen. Wen interessieren da noch Kerle, die brauche ich derzeit nicht. Der Sonnenschein macht heute Pause, ich muss mir noch überlegen, was ich morgen für den Vater koche. Bisher keine Idee, außer vielleicht Bolognese. Heute nur kurz arbeiten, diese Woche bin ich wirklich nicht in Topform, gut, wenn die Arbeitswoche heute Mittag endet. Vielleicht auch gut, dass ich heute kein Date habe, das wäre zu viel Aufregung. Ich komme doch eh nicht klar mit den Kerlen und die anscheinend auch nicht. Lassen wir das Kerle-Thema und bleiben wir gespannt, ob ich Ausbilderin werden kann. Auf zur Arbeit!