6 Stunden, das dumme Sachsen-Mädchen, kein Opfer und Barrikaden

Guten Morgen, 6 Stunden scheint mein neues 8 Stunden zu sein. Jetzt bin ich immer wach nach 6 Stunden. Gestern Abend noch ausgiebig mit der Ebay Käuferin gestritten, sie wollte kein Geld mehr überweisen und als ich einwilligte, damit sie mich in Ruhe lässt, wollte sie sogar noch Geld zurück, angeblich, weil Ware nicht in Ordnung war, warum hat sie sie dann mitgenommen? Beweisfotos, auf denen nichts zu sehen war, außer dass sie gute Ware in Säcke getan hat. So ein freches, stressiges, wahrscheinlich Nazi-Mädchen aus Sachsen. Entschuldige an alle netten Sachsen, aber meine Erfahrung ist erneut: Aus Sachsen kommt nichts Gutes. Ich hoffe sie meldet sich nie wieder, denn selbst wenn Ware nicht in Ordnung war, sie hat auch Ladeneinrichtung mitgenommen, die nicht Teil der Annonce war. Ach was rechtfertige ich mich, weil ich an ein gieriges, unverschämtes Mädchen aus Sachsen geraten bin. Ich verkaufe nichts mehr an Sachsen.

Ich muss trotzdem noch ins Lager, aber jetzt ohne Druck, die Wintersachen spenden bevor der Winter kommt, klappt trotzdem. Ach hätte ich doch komplett verkauft, für einen höheren Preis an eine angenehmere Person. Merke auch: Ebay Verkäufe nie wieder mit der eigenen Handynummer. Es ist noch dunkel, der Kaffee schmeckt und heute geht es ins Büro, finde ich aber gut, will heute nicht hier bleiben. Der 10te Tag Arbeit ohne einen freien Tag dazwischen, immer ist irgendwas an meinen eigentlich freien Tagen von der Hauptarbeit. Die Bude sieht nicht so gut aus, komme zu nichts, wenn ich hier bin koche oder schlafe ich. Gestern das hier gekocht, dem Mann waren das zu viele Glasnudeln und zu wenig Fleisch. Gestern Abend mit einem alten Freund aus Abi-Zeiten gesprochen, man sind wir beide alt geworden. Er ist so eine Mischung zwischen George Michael und Otto und damals ein verdrogter Partyking. Essenslieferung gestern hat geklappt, vollständig, keine Ahnung warum Rewe das drauf hat und Bringmeister nicht.

Auf in den Tag, die Überlebende lebt dann mal weiter, mit Erkenntnissen die meine Welt nicht braucht. Ich habe mich nie als Opfer gesehen, aber bin es doch? Obwohl Opfer bleiben liegen nach einem Attentat, ich bin immer wieder aufgestanden, wonach auch immer. Immer stolz mit dem Kopf durch die Wand. Barrikaden? Kein Hindernis, immer durch…

Homeoffice, ertränkt, Lebensmittel und Ebay

Guten Morgen, endlich ein Tag zu Hause im Homeoffice. Heute werde ich es genießen nicht aus dem Haus zu müssen. Es ist noch dunkel, der Kaffee schmeckt und gestern gab es in mehreren Etappen Kürbis Risotto. Mission Paket mit Glühbirne abholen erledigt und damit wieder Licht im Backofen, ohne Licht mehrfach vergessen, dass der Backofen an ist und verbrannte Dinge fabriziert. Ich glaube ich habe endlich ein Therapierätsel gelöst: Ich hatte in meiner Therapie in 2005 plötzlich das Bild, dass ich und ein anderes Kind unter Wasser getaucht wurden und daran fast gestorben sind, dann aber doch noch gerettet wurden. Dieses Bild hat mich immer wieder verfolgt, Familie und Freunde meinten dazu, ich hätte vielleicht von Waterboarding gehört/gesehen und einfach einen Alptraum. Auch in meiner Psychose war ich fest davon überzeugt, dass irgendwer versucht hat, mich als Baby umzubringen. Keiner hat mir geglaubt, denn nachweislich kann ich mich laut Wissenschaft nicht erinnern, was mir als Baby passierte. Jetzt kam aber eine Erinnerung an eine Erzählung meiner Mutter zurück: Sie erzählte mir einst, dass bei meiner Taufe in der evangelischen Kirche etwas schiefgelaufen sei, dass ich so lange unter Wasser war, dass ich aufhörte zu atmen, aber wiederbelebt werden konnte. Sie meinte damals auch, dass sie mir das nie erzählen wollten, damit ich kein „Stress“ mache. Sie mir aber frei stellt, ob ich irgendwann Stress machen möchte oder nicht. Das passt leider auch sehr gut dazu, dass der Pfarrer behauptet ich sei kein christliches Kind und mir ursprünglich die Taufe verweigern wollte. Nur auf Druck meiner Urgroßoma wurde ich dann doch getauft oder sollte ich besser sagen ertränkt? Es müsste noch Zeugen dafür geben, meine Paten leben noch, meine Oma und mein Onkel leben noch, die waren alle dabei. Hätten sie mich doch einfach nicht getauft, ich finde es falsch einem Baby eine Religion aufzudrücken, es sollte selber wählen, wenn es alt genug ist.

Anderes Thema, diese Erkenntnis aufzuschreiben war mir aber wichtig, für mich ist es ein Schritt zur Selbstheilung, dass ich diese Bilder zur Seite legen kann, weil ich endlich weiß was passiert ist. Gestern abends noch meine Gruppe gemacht, wir waren nur zu viert und ich hoffe, es hat Ihnen was gebracht. Im Haushalt leider gar nichts geschafft, denn ein Mittagsschlaf war nötig. Heute Lebensmittel-Lieferung, Belohnung für die ganze Arbeit. Die Käuferin von Ebay stresst, die will mehr Informationen, mehr Ware, die Informationen habe ich, die Ware, ich muss noch mal ins Lager, aber sie hat für den bezahlten Preis mehr als genug bekommen, dann überweist sie halt nichts mehr, sie soll mich einfach in Ruhe lassen und mich nicht abends über WhatsApp unfreundlich zutexten und Stress und Druck machen. Brauche ich gerade echt nicht und ihr Geld kann sie gerne auch behalten, ich habe einen Job und mache schon lange nicht mehr in Kleiderverkauf. Auf in den Tag, die Müllabfuhr ist laut zu hören und das Homeoffice wartet, vorher aber duschen und Frühstück. Leben, dass ich noch lebe ist wirklich ein Wunder.

Allein, Pakete, Ebay, Strom und Englisch

Guten Morgen, zu kurze Nacht, aber selbst schuld, die Gardine nicht richtig zu gemacht und nachts von Licht von draußen erwacht. Ich wünsche mir eine Zeit zurück, wo ich allein beraten durfte. Es ist ätzend ständig einen Azubi dabei zu haben, ich denke auch für die Ratsuchenden. Gestern der Tag war ok, nicht so stressig wie die Tage zuvor, aber dann sehr müde von den Tagen zuvor. Zu Hause dann Pakete eingesammelt bzw. Nachbarinnen brachten welche vorbei. Nette Nachbarinnen, da hat es sich doch gelohnt ständig deren Pakete anzunehmen? Als Paket-Nachbarin scheine ich hier akzeptiert zu sein. Neue Tropfen in der Apotheke besorgt, es gibt gerade wieder Lieferengpässe bei Neuroleptika, weil Rohstoffe fehlen, ich kann also froh sein mein Medikament überhaupt gekriegt zu haben? Abrupte medikamentöse Umstellung wegen Lieferengpässen ist nämlich gar nicht lustig. Hatte ich schon in der Vergangenheit und war eine ziemliche Verschlimmbesserung. Die Käuferin aus Ebay will mich gerade wohl verarschen und/oder den Preis immens drücken, ich muss nicht jetzt an sie verkaufen, ich habe noch bis Jahresende Zeit und ein besseres Angebot als ihr aktuelles. Warten wir ab, eigentlich fand ich die Idee gut, am Sonntag alles los zu sein, aber nicht nur für ein Viertel des besprochenen Geldes. Ich weiß schon, warum ich Ebay anstrengend finde. Wirre Leute bieten unverschämte Preise. Staubsaugen müsste ich, besonders nachdem der Hund hier war, aber dann rastet der Nachbar wieder aus? Kann aber auch nicht sein, dass ich nicht staubsaugen darf!?

Ein bisschen Geld ist hereingekommen, das freut den Kontostand, heute sollte noch Geld vom gekündigten Stromversorger kommen. Finde ich dreist, wenn das Unternehmen wegen einem leicht gestiegenen Strom-Verbrauch den Abschlag ohne Rücksprache fast verdoppelt. Also gekündigt, ich bin kein Kreditgeber für notleidende Energiekonzerne. Gegessen Reste von den Nudeln nochmal in der Pfanne angebraten, meine Verdauung scheint Nudeln gerade gut zu finden und ich hatte wieder keinen Elan zu kochen. Schöne neue Welt, gerade weiß ich nicht wo oben und unten ist, versuche mir aber nichts anmerken zu lassen. Zu viel Veränderung. Die Apothekerin hat mir gestern ein „aktive Beine Tuch“ mitgegeben, muss ich mir Sorgen machen? Ist die Rente nah? Wenn Rente wenigstens ein lohnendes Geschäft wäre, ist es aber für Niemanden der nach 1974 geboren wurde. Gestern Songs gehört aus meinen Teenagerjahren, eine Zeit, in der ich behauptete Englisch zu können, aber Fakt ist gar nichts verstanden habe. Vielleicht einen Refrain, aber ansonsten nicht viel. Das blieb auch noch viele Jahre so, auch ein Abi mit einer Zwei in Englisch bedeutet nicht annähernd englische Songtexte verstehen zu können. Das Englisch, das in Deutschland in der Schule vermittelt wird, ist für die Tonne. Na schön, dass ich jetzt Jahrzehnte später raffe, was meine ehemaligen Lieblingslieder so für eine Aussage hatten. Egal, Hochmut kommt vor dem Fall? Heute mal ganz tief in die Hip-Hop-Kiste gegriffen, wissend was der Song aussagt….

Ohne Hund, Onkel, Stress und Wasser gegen Haustiere

Guten Morgen, seltsam aufwachen ohne Hund, obwohl das auch stressig war. Der Vater hat den Hund gestern Abend noch abgeholt. Der Onkel rief noch an, um viel zu spät zu einem Geburtstag einzuladen, klar kann ich nicht, aber das war ihm sicher auch klar. Immerhin er hat überhaupt persönlich gefragt. Gestern nach der Arbeit noch mit dem Hund durch den Park gelaufen und anschließend eine 2-stündige Videokonferenz. War beides anstrengend, ich wollte doch nur ruhen und essen, war dann aber beides erstmal nicht. Geld sollte unterwegs sein, wenn die Sächsin von Ebay wirklich überwiesen hat. Mit der untreuen Freundin noch gechattet, sie hat gerade auch zu viel Arbeit und kommt kaum zum Schlafen, das erklärt auch einiges. Eine Präsenzberatung gestern, zu viel erzählt, für die Aufnahmefähigkeit von meinem Gegenüber, aber es gab einen Betreuer der mitgeschrieben hat.

Heute auch früh Büro, keine Ahnung was mit früh ist, aber scheint aktuell normal zu sein. Getestet, aber immer noch kein Corona, aber überall Grippesymptome. Pakete von mir sind irgendwo gelandet, ja ohne Homeoffice, ist bestellen keine so gute Idee mehr. Ein Paket ist in einem anderen Haus in der Nachbarschaft, eines in einem Paketshop der 6 km entfernt ist. Der Terrrorvogel mag auch kein Wasser, die Wasserpistole hilft also nicht nur gegen kratzenden Hund, sondern auch gegen schreienden Vogel. Ich war schon kurz davor dem Vogel ein neues zu Hause zu suchen. Aktuell ab und zu ein zuckendes Auge, noch so ein Frühwarnsymptom, aber ich weiß, dass ich gestresst bin, auch so. Geräte aufladen für den Weg mit dem Bus, ja weder auf Smartphone noch auf iPod möchte ich verzichten. Dann kann ich genau wie die anderen blind, taub und stumm im Bus sitzen. Die Frage zum Frühstück bleibt unbeantwortet, entweder Bäcker oder jetzt noch was zubereiten. Gestern Abend gab es nur noch Nudeln mit Pesto.

Heute noch zur Apotheke und zum Supermarkt, mit Hund dabei darf man eigentlich nirgendwo rein, auch nicht zum Bäcker. Versuchen wir es mit guter Laune, um den grauen Tag zu verscheuchen…

Früh, Homeoffice, Rassismus, Lampen und Zukunft

Guten Morgen, noch ziemlich verpeilt, er war gerade kurz nach der Nachtschicht da und ich bin damit zu früh wach. Meine Vögel singen ein Lied und der Kaffee schmeckt. Heute Homeoffice, aber ich vermute heute könnte was los sein. Falls nicht, die Paketboten werden für Abwechselung sorgen, denn meine Ebay Lampen und eine andere Bestellung sollten heute kommen. Mein Schatz hat sich auf meine alte Uni beworben, ich hoffe das klappt, ich vermute dieser teure Privathochschulabschluss denn er jetzt gerade macht, bringt ihm nicht viel. Gestern einigermaßen zu tun gehabt. Zwei alte Ratsuchende suchten den Kontakt und hatten Fragen und Bitten. Ich muss eine Gardine vor mein Schlafzimmer hängen, jeden Tag um 8 wach, ist nicht so optimal, wenn man erst gegen 1 oder 2 im Bett war. Heute Abend zum Vater, mal sehen wie es wird und ob er wieder mit Vorwürfen um die Ecke kommt. Wieder ein grauer Tag, ich hätte gern den Sommer zurück. Eine Laugenstange mit Sesam wartet und Kartoffelbrot. Müsste dringend staubsaugen und wischen, aber ich hatte keine Zeit dazu. Dass auch Berliner Polizisten rassistisch sind, habe ich jetzt schriftlich, es ist also nicht nur mein Bauchgefühl. Ich war wohl etwas naiv, mir einen Nigerianer anzulachen, mir war nicht klar, wie viele Probleme ich mir damit anlache. Es ist nicht nur die Hautfarbe, es sind so viele andere Dinge anders. Wir werden es aber trotzdem schaffen, auch wenn ich mir das alles einfacher vorgestellt hatte. Mein Bett ist immer noch wunderschön, das liegt auch an der Bettwäsche, bei Bettwäsche bin ich ein Snob und gebe viel Geld aus und ich finde, das lohnt sich auch. Mal sehen, ob ich die neuen Lampen selber montieren kann, eigentlich kann ich das und es wäre auch schön, wenn diese Veränderung sofort umgesetzt werden kann. Mein kleines Leben in Veränderung, für mich, für ihn, für die Zukunft.

Psychopharmaka, Altkleider, Ebay, Nazis und Araber

Guten Morgen, ganz passabel geschlafen und zu früh wach, heute nämlich Spätschicht, da hätte ich eigentlich noch 1-2 Stunden schlafen können. Gestern beim Arzt wieder ernste Worte gesprochen und einen Bluttest gefordert, da läuft was schief mit meinem Medikament und ich lasse mich nicht wieder abwimmeln. Was Psychopharmaka angeht, kann ich leider nur resultieren, wer sich nicht wehrt, hat schon verloren. Hinzu kommt, dass man bei mir drüber streiten könnte, ob Psychopharmaka nach über 7 Jahren ohne einen einzigen Rückfall überhaupt nötig sind. Ich will diese Pillen nicht mehr, die mir ständig mein Leben verpfuschen. Warten wir ab was der Bluttest sagt. Danach noch fleißig gewesen und im Keller Altkleider sortiert und zwei volle 120 Liter Müllsäcke zum Altkleidercontainer gebracht. Waren die schwer und der Weg zum Container plötzlich ewig weit entfernt. Aber mit vielen Zwischenstopps, Schweißausbrüchen und auch Atemlosigkeit, habe ich es mit viel Geduld geschafft. Schön, zwei Säcke Vergangenheit weniger und ein aufgeräumter Keller. Nachmittags über die grünen Bohnen hergemacht, die mag der Vater nicht sonderlich, die mag mein Schatz gar nicht, also esse ich allein grüne Bohnen. Noch eine Lampe bei Ebay ergattert, dieses Mal aus den 60ern. Damit ist der hängende Lampenbedarf gedeckelt. Die Wohnung ist schon genug Ikea-Land, da müssen nicht noch alle Leuchten von Ikea sein. Gestern ein Paket bei der Nachbarin abgeholt, dieses Mal war sie sehr nett, ich schwanke bei dieser Familie immer zwischen Sympathie und Verachtung. Eines ist aber klar, deren Psyche ist auch nicht ganz normal. Lange nichts vom Geldleihnachbarn gehört, der stand zuletzt vor meiner Tür als ich nicht da war und forderte von meinem Freund meine Handynummer, die er ihm aber nicht gegeben hat. Seitdem Stille, zum Glück hat der nicht meine Handynummer. Eine ehrenamtliche Betreuung durch mich, wie er es sich wünscht, ist weit entfernt von meinen Wünschen. Der Kaffee schmeckt, Brötchen warten und irgendwann während des Tages kommt eine Großpackung Waschmittel und Getränke zu mir. Geschlafen im frisch bezogenen Bett, ich liebe frisch bezogene Betten, das ist immer ein Highlight. Heute kein Grund das Haus zu verlassen, vielleicht Müll wegbringen, mehr aber nicht. Immerhin einen Termin heute und später Sprechstunde, ich freue mich, wenn ich ordentlich zu tun kriege. Mein Schatz ist von der Nachtschicht zu Hause und ihm geht es gut, da bin ich beruhigt, ich weiß wir sind nicht in Amerika, aber ich habe nach meinen Erlebnissen in den Neunzigern, mit zahlreichen Übergriffen auf Ausländer, immer noch ein schlechtes Gefühl, wenn er nachts allein in Brandenburg unterwegs ist. Im Osten wohnen halt immer noch zu viele dumme Nazis, auch heute noch, wie man an den AfD Ergebnissen in Köpenick sehen kann. Hier in meiner direkten Nachbarschaft scheint es aber kein Problem zu geben, im Gegenteil, zum Teil fühle ich mich umzingelt von Arabern. Araber sind mir aber lieber als Nazis. Auf in den Tag, abgesehen von Psychopharmaka und deren Nebenwirkungen ist mein Leben schön.

Streichen, Gabel, Homeoffice, Tauben, Ebay und Sommer

Guten Morgen, endlich lange geschlafen, ich war zwar wieder nach 6 Stunden wach, aber habe mich einfach umgedreht und weiter geschlafen. Gestern wie eine Weltmeisterin gestrichen, der Flur ist jetzt frisch geweißt, allerdings war ich so dämlich nicht abzukleben, weswegen ich anschließend fast zwei Stunden den Boden schrubben durfte. Aber gut, der Boden ist jetzt sauberer als vorher, nach über 4 Jahren kann man auch mal den Boden mit einem Schwamm schrubben und nicht nur wischen. Dann gestern bei meinem Schatz eine fehlende Gabel reklamiert, das Besteckset ist neu und war für meine Verhältnisse teuer und ich möchte es komplett für möglichst lange Zeit. Erst leugnete er eine Gabel mitgenommen zu haben, jetzt hat er sie doch gefunden und ich bin erleichtert. Es ist immer noch seltsam im neuen Bett im neuen Zimmer zu schlafen, mir selber etwas Gutes tun und gönnen, kommt nicht so oft vor. Heute Spätschicht im Homeoffice, ich bin ganz erfreut und gelassen, vielleicht weil eine anstrengende Kollegin im Urlaub ist. Die Laterne vor meinem Fenster scheint ein Taubenparkplatz zu sein, öfter parkt dort eine Taube und schaut neugierig in mein Wohnzimmer. Gegessen gestern Fisch mit Spinat und Kartoffeln, war ganz gut für ein halbes Fertiggericht. Die Sonne scheint und gestern hatte ich das Gefühl von Sommer, es war mir ehrlich gesagt schon zu heiß, weswegen ich dann nach einem Ausflug in den Park streichen im dunklen, kühlen Flur vorzog. Ein Bettlaken auf Ebay Kleinanzeigen zu inserieren scheint seltsame Kerle anzuziehen, da schrieb gestern ein A. er würde gern bei mir vorbeikommen und sich meine Bettwäsche anschauen. Äh? Die Bettwäsche steht nicht zum Verkauf?! Ein Deutschfehler? Oder ein zweideutiges Angebot? Mein Bauchgefühl ist nicht so gut bei dieser Mail, nein der kommt mir nicht in die Bude. Fremde Männer die meine Bettwäsche wollen oder was auch immer, gebe ich nicht meine Adresse und lade die allein zu mir ein. Ich freue mich, dass ich mit der Renovierung ein gutes Stück vorangekommen bin, ist ein gutes Gefühl, nur denke ich, dass ich jetzt auch die Küche streichen müsste. Meine Finger sind immer noch voll Farbreste, der Kaffee schmeckt und ich erwarte heute zwei Lieferungen, ein Bettlaken und Lebensmittel. Wäre ich reich, würde ich glaube ich nur noch bei Edeka kaufen. Aber ich bin nicht reich und hier gibt es keinen Edeka, also nur gelegentliche Internetbestellungen. Auf in den Tag, ohne die stressige Kollegin, ohne einem A. der gern vorbeikommen würde und dafür mit Sonnenschein in einer frisch gestrichenen Bude.

Erwachen, Habanero, Kater und Handtaschen

Guten Morgen, wunderbares erwachen bei Sonnenschein, mit Blick ins Grüne und mit Vogelgezwitscher. So gefällt mir das. Kurze Überlegung, ob heute doch Homeoffice, aber nein ich glaube ich will ins Büro. Der Vater hat gestern das alte Bett abgeholt, ein Schritt weiter ins neue zu Hause. Die Pizza gestern mit Habanero belegt, das war nicht nur mir, sondern auch dem Vater etwas zu scharf. Schlafen im neuen Bett ist wunderbar, ich schlafe jetzt sehr hoch, was man aber vielleicht als altersgerechtes Schlafen titulieren kann. Heute einige Termine langweilig wird das heute nicht. Die beste Freundin hat einen neuen Kratzbaum für den Kater, der Kater, denn ich vor vielen Jahren schwerkrank aus einer versieften, polnischen Privatwohnung geholt habe. Illegaler Tierhandel ist in Berlin ganz groß, gerne mit kranken polnischen Tieren. Der Kater musste damals danach sofort in die Notaufnahme und sehr teure Behandlungen folgten. Beim Tierkauf spart man so nicht, aber man kann tierisches Leben retten, bestärkt aber gleichzeitig die Billig-Händler weiterzumachen. Der Topper hat endlich aufgehört Eigengeruch zu verströmen, doch kein Fehlkauf, damit steht einer positiven Ebay Bewertung nichts mehr entgegen. Jetzt muss ich nur noch das alte Lattenrost loswerden, ich hoffe es findet sich jemand. Der Vater wird am Pfingstwochenende verreisen, freier Sonntag und freie Fahrt für mich, endlich die Bude zu Ende zu streichen. Ich und meine neue Bude, immer noch seltsam, aber erfreulich, all die Jahre hätte ich es hier soviel schöner haben können. Brötchen warten, der Kaffee ist ok und endlich alle, Jacobs kommt mir nicht mehr ins Haus. Alles wird gut, immer noch seltsam ohne sie zu leben, mein ganzes Leben dachte ich, ich lebe nur für sie, jetzt bin ich noch immer da, nach ihr. Zwei weitere Taschen von ihr stehen in meinem Wohnzimmer, wie kann man nur soviel Kram sammeln, sie muss Pläne gehabt haben, was sie z.B. mit geschätzt 50 Handtaschen vorhatte. Ich brauche dann vorerst keine Handtaschen mehr. Der Blutdruck ist erhöht, aber noch keine bedrohliche Katastrophe. Weitermachen, Leben ist Bewegung und ich kann mich bewegen, also sollte ich das auch machen.

 

Unbekannte Frühaufsteher

Das Bett ist da, der stand doch tatsächlich schon um kurz nach 9 vor meiner Tür. Ein Frühaufsteher der auch schon sehr mitteilsam war, er dachte er erklärt mir mal nebenher im Detail wie man das Bett aufbaut. Entschuldige, es ist zu früh für mich, nicht nur zum Tragen, sondern auch für komplizierte Montageanleitungen im Hausflur. Er hatte erbarmen mit mir, nachdem er gesehen hatte, dass ich allein bin und hat Tragen geholfen. Sieht alles gut und komplett aus und ich freue mich hochwertige Lattenroste zu haben mit Einstellmöglichkeiten. Da hoffe ich doch, dass diese Lattenroste nicht so krächzen wie mein altes billiges Lattenrost von Lidl. Ich gehe dann mal wieder ins Bett. Danke lieber unbekannter Frühaufsteher. 🙂

Wach, Bettlieferung, IKEA-Probe und Ebay

Sonntag, nicht mein Ernst ich bin wach. Aber ich schrieb leichtsinnig: „bei der Lieferung des Bettes richte ich mich nach Ihnen.“ Wer auch immer dieser Mensch ist, dieser steht gern am Sonntag früh auf, um mir zwischen 9 und 10 ein gebrauchtes Bett zu liefern. Also bin ich auch wach und nutze noch die Zeit zum Erwachen, Kaffee trinken, bloggen und duschen. Ich bin gespannt, ob das Bett vollständig und gut erhalten ist, auf den Bildern machte es den Eindruck. Gestern noch mit meinem Schatz geschrieben, er kommt morgen, um beim Aufbau zu helfen, das finde ich sehr gut. Jedes Paar muss durch die IKEA-Probe gehen und mindestens einmal ein schwedisches Möbelstück zusammen aufgebaut haben. Geschlafen ganz gut, gestern zum Glück fertig gewesen und auch früh schlafen gegangen. Hat gestern auch gereicht mit Arbeit, Bargeld organisieren und einkaufen, Matratzen-Lieferung und stundenlange Topper-Suche. Veränderung ist anstrengend, ich hoffe ich freue mich dann später. Der Kaffee ist immer noch nicht meiner, aber schon besser, ich schmeiße den Kaffee-Fehlkauf jetzt nicht weg. Die Vögel zwitschern und ich sehe etwas Sonnenschein, vielleicht gehe ich nach der Lieferung wieder ins Bett, beim Vater muss ich erst gegen 13 Uhr sein. Der bekommt heute ein HelloFresh Menü, das fand er bisher gut. Die Kinder der Nachbarn sind auch schon wach und haben den Spielplatz gestürmt, ich höre ihre Schreie. Der Blutdruck war gestern leicht erhöht und heute etwas zu niedrig, keine Ängste deswegen. Ich hörte es schon von der besten Freundin, Ebay Kleinanzeigen brummt seit Corona, alle kaufen und tauschen wie wild und jetzt bin ich auch dabei. Ein zu Hause schön machen mit kleinen Geldbeutel geht halt derzeit nirgendwo besser, alles, was man nicht mehr braucht, verkaufen oder verschenken, alles was man braucht gratis ergattern oder gebraucht kaufen. Mal gespannt, wen ich heute durch Ebay kennenlernen darf, der Typ gestern mit der Matratze war mir ganz sympathisch. Auf in den Tag oder besser auf zum Frühsport, vereinbart ist leider nämlich nur eine Lieferung bis zur Bordsteinkante, das heißt ich darf gleich mehrfach laufen, um alle Einzelteile in die Wohnung zu kriegen. Aber auch das wird zu machen sein. Oh baby its a wild world….