Schichtsystem, Kleider, Diskriminierung und Vergangenheit

Guten Morgen, alles gut soweit. Ich sehe sogar etwas Sonne bei 22 Grad. Genug geschlafen und ohne Wecker erwacht. Leider nichts zum frühstücken hier, einkaufen wollte ich gestern Abend nicht mehr. Mein Date hat jetzt Frühschicht, noch blöder, wenn ich Spätschicht habe, da gibt es kaum Zeiten, wo wir reden können, geschweige denn sehen. Gestern Kleider bekommen, jetzt muss nur der Sommer zurückkommen. Der Workshop gestern ging über Diskriminierung, komischerweise fühlte ich mich von den Moderatorinnen diskriminiert. Irgendwas ist da schiefgelaufen. Heute 2 Beratungen, ich fühle mich damit schon wieder stabiler, irgendwie hatte mich das Arbeitsdrama sehr verunsichert. Ich hoffe, das ist jetzt wieder vorbei und ich bin wieder in alter, stabiler Form. War mir vorher gar nicht bewusst, dass ich in mir ruhen muss, um (gute) Beratungen zu machen. Ist aber so. Ich freue mich darauf, diese Woche den Vater zu sehen, mir fehlen unsere Gespräche und unser kuscheliger Hund. Die Sache mit den Workshops beim Senat lief anscheinend nicht nur bei mir suboptimal, eigentlich habe ich darauf keinen Bock mehr, aber uneigentlich muss ich weiter mit einer Einladung rechnen. Keine Ahnung, ob ich mich mit meiner Hip-Hop Vergangenheit beschäftigen möchte, es war eine aufregende Zeit in den 90ern, aber heute ist das alles soweit weg. Schon Monate aufgehört Umfragen zu machen, ich habe keine Zeit mehr für sowas und verdiene in meinen Job einfach deutlich mehr Geld. Vielleicht sollte ich mich von den ganzen Portalen abmelden. Immerhin Kaffee und Kippen habe ich, auf in den Tag.

Frühschicht, Absage, Haushalt, Hund und Chefin

Guten Morgen, nein das ist nicht fair den Tag nach einem Feiertag Frühschicht zu haben. Aber gut die Kollegin hat Urlaub und ich springe. Gestern geärgert, da sage ich anderen Männern ab und halte mir den Ersten Mai frei für den Griechen und was passiert? Er sagt ohne guten Grund ab. F*ck dich ins Knie! Aber gut, jetzt weiß ich Bescheid und stelle die Kommunikation von meiner Seite aus ein. Stattdessen telefoniert, Monatsmarke gekauft, Müll weggebracht und im Haushalt gewirbelt. Wäsche ist gewaschen, Bad geputzt, Küche geputzt, Bett bezogen, Sofa bezogen, Pflanzen gepflanzt, Pflanzen geduscht und sämtliche Nachrichten von Männern ignoriert. Dann halt nicht, ich hatte mir den Tag anders vorgestellt. Ab heute bin ich eine 30 Stunden Kraft, mal sehen wie ich das finde und wie ich mich dabei fühle. Heute Arbeit und abends Hundesitten, der Vater geht zu einer exklusiven Filmvorführung und der Hund darf nicht mit. Muss meine Chefin erreichen, wegen den Ausbilderkurs, die Bewerbungsfrist läuft. Gestern dem Nachbarn begegnet, er hatte ein wirklich süßes Hundebaby dabei, das zieht jetzt wohl hier ein. Ich würde ja den Koller kriegen in einer kleinen 2,5 Zimmer Wohnung mit 2 Erwachsenen, 2 Kindern und Hund zu leben. Aber seine Entscheidung. Nicht über Kerle ärgern, ich kenne mehr als einen Grund, warum ich den Griechen auch nicht will und auf ein Blinddate hatte ich gestern auch keine Lust. Grau grüßt der Tag, die Straße rauscht, aber ich habe immerhin eine Monatsmarke und kann gleich einfach mit dem Bus losfahren. Auf in den Tag, drückt mir die Daumen, dass ich meine Chefin erreiche und sie ja sagt.

Frühschicht, Kosmetik, Geld, Vortrag und Preise

Guten Morgen, Frühschicht, weil die zuständige Kollegin einen anderen Termin hat. Blöd. Na immerhin heißt früh aufstehen heute auch früher frei. Vielleicht kann ich dann nach der Arbeit noch zur Post fahren und rausfinden, wer mir was geschickt hat. Ich benutze jetzt die Kosmetikprodukte meiner Mutter, seltsam, denn der Geruch ist ungewöhnlich. Gestern die Pizza war gut, der Hund war sehr kuschelig, aber auch haarig. Früh schlafen gewesen, obwohl Lucifer lief,  endlich ist die Serie zurück. Vielleicht schaue ich heute den Rest. Das Geld kam gestern zum Glück, so musste ich nichts umplanen. Der Vortrag gestern war ganz gut, ich habe nicht geglänzt, aber auch nicht verkackt. Den Laptop aber durch die ganze Stadt schleppen war mühsam. Dem Vater geht es nicht gut, er hat Rücken, blöd, wenn man täglich über 20 Kilo Hund durchs Treppenhaus schleppen muss. Grau grüßt der Tag, der Kaffee schmeckt, einkaufen müsste ich auch noch, in letzter Zeit habe ich aber den Eindruck, dass ich immer mehr Geld im Supermarkt lasse. Gefühlt sind die Preise derzeit um mindestens 20 % gestiegen. Ich hoffe das bleibt nicht so, auf in den Tag, vielleicht gibt es ja heute was zu beraten.