Katze und Hund, Ostern, Obst und Homeoffice-Kleidung

Guten Morgen, zu kurze Nacht, aber gestern brauchte ich noch ne Weile um runterzukommen. Der Tag gestern war ganz ok, zwei Beratungen und Gespräche mit den Kolleginnen. Abends wieder Diskussionen mit ihm. Wir sind schon oft Katze und Hund. Gelbe Tulpen blühen und kündigen das Osterfest an. Ich erwarte eine Lieferung und später wartet eine telefonische Beratung, er muss bald zu Arbeit und ich habe meine Ruhe hier. Er ist von Marley Spoon nicht so begeistert, nicht sein Geschmack, also darf ich wohl alles alleine essen. Gestern Kefir für mich neu entdeckt, weil es den gratis bei Lidl gab, ich denke eine gute bezahlbare Sache für meine Gesundheit. Er wird vielleicht das Land verlasen, aber nicht für immer, ich bin natürlich nicht einverstanden. Brötchen warten im Ofen und ich bin hungrig, versuche jetzt abends vor dem Fernseher Obst statt Süßes zu essen. Ein grauer Tag im Regen, alles nicht so motivierend, ich vermute diese Woche gehe ich mit Unterstunden aus der Woche, aber es ist so viel passiert, ich brauche eine Pause. Die Inzidenzwerte in Berlin liegen derzeit überall über 100, in Neukölln sogar fast bei 200. Ich gehe dann die nächste Woche nirgendwo hin, so der Plan, ich kann Homeoffice machen und habe hier genug zu essen. Die Dusche ruft, auch wenn es keiner sieht oder riecht, duschen vor der Arbeit muss sein, sich aber richtig anziehen habe ich aufgegeben, klar frische, saubere Sachen, aber das ist halt meist doch eine Jogginghose. Nur Videokonferenzen sind ein Anlass, sich auch zu schminken und vielleicht auch eine Bluse zu suchen. Auf in den Tag, alles wird anders, ich hoffe auch besser.