Abgebrannt, Zuchininudeln und Weihnachten

Ahja Morgen, nicht so genial geschlafen, denn er war spät zu Hause und dafür früh wach. Eine Kombination die ich nicht bevorzuge. Er hat gestern die Küche fast abgebrannt und gestern Nacht gescherzt, dass ich das bestimmt aufschreibe, richtig, das mache ich. Auf Arbeit gestern etwas ruhiger, ich durfte am Nachmittag allein arbeiten, das fand ich gar nicht schlecht. Viele Leute wollen vor Weihnachten noch beraten werden, also heißt es nächste Woche Endspurt. Ich sollte noch nach Weihnachtsgeschenken schauen, für die Kinder, nicht für die Erwachsenen. Der Vater ist wieder in Berlin, ich werde ihn morgen sehen und Nudeln mit Zuchininudeln und Lachs in Sahne kochen. Gestern nach der Arbeit noch etwas aufgeräumt hier, dadurch dass ich am Montag Zahnarzttermine hatte und habe, komme ich nicht zum Putzen. Weihnachten kann kommen, wenn ich alle beraten habe, eine neue Krone habe und beim Psychiater neue Pillen abgeholt habe. Der Kaffee schmeckt und draußen ist es dunkel, keine Ahnung, ob ich heute 6 Stunden Arbeit durchziehe. Er arbeitet heute auch, aber zu meinem Rhythmus versetzt, wir werden uns kaum sehen und morgen auch nicht. Auf in den Tag, Weihnachten kommt bald.

Krone, Massage, Yams und Vater

Guten Morgen, gestern vergeblich beim Zahnarzt gewesen. Betäubung, Provisorium raus, Schmerzen und dann passt die Krone nicht und ich musste unverrichteter Dinge wieder gehen. Tolle Aktion! Danach dann mit betäubtem Mund und Zunge am Kudamm herumgerannt, die zwei Stunden bis zu Massage erschienen ewig. Die Massage war dann ganz gut, zum Glück eine sympathische Frau, aber merkwürdig war dann schon, dass ihre Massagepraxis ihre Privatwohnung war. Heute spüre ich die Massage noch, sie hat mich ordentlich durchgeknetet. Er hatte dann eingekauft und gekocht als ich nach Hause kam, wunderbar, ich musste mich nur setzten und essen. Es gab eine Spinat-Hühnersuppe mit Yams-Brei, war lecker. Wir haben jetzt Netflix hier, eine Lösung für das Sprachproblem, denn Netflix kann auch englisch und hat Untertitel. Bei der Auswahl der Filme und Serien, gibt es auch mehr Übereinstimmungen. Genug geschlafen und die Arbeit wartet auf mich, er wartet immer noch auf einen Anruf von der Arbeit. Die Fahrt nach Köln zu Weihnachten ist gebucht, zum Glück werden die Erwachsenen sich nicht beschenken. Sehr gut, denn ich habe bereits über 100 Euro Reisekosten um die Familie zu sehen. Der Vater hat Schnupfen und kommt diese Woche von Gran Canaria zurück, ich frage mich, ob wir uns diese Woche noch sehen. Brötchen warten, auf in den Tag, gerade ist Sonnenschein zu sehen und ich denke der Tag wird entspannt.

Arbeitswoche, Tipper, Krone und Erdnusssoße

Guten Morgen, heute ehrlich gemeint, der Morgen ist tatsächlich ok. Das Drama von gestern ist verflogen und wir haben uns heute Nacht friedlich und harmonisch das Bett geteilt. Wir beide waren im Arsch durch die Arbeitswoche, also viel geschlafen und heute gar kein Programm. Überlege Erdnusssoße mit Huhn zu machen, aber später, irgendwann später. War gestern geschwächt vom Drama, heulen und zu wenig Schlaf, so war ich auf Arbeit sehr froh, dass auch nicht viel passierte und ich nur eine kleine Beratung hatte. Bin dann nach nur 3 Stunden auch nach Hause gefahren, genug für die Woche. Der Kaffee schmeckt, die Kippe auch und ich liege im Bett und tippe vor mich hin. Er tippt schweigend auf seinem Smartphone im Wohnzimmer, wir scheinen wohl beide morgendliche Tipper zu sein. Die beste Freundin hat die Tochter ihres neuen Freundes kennengelernt, so wie es scheint keine Katastrophe. Ich habe immer noch Zweifel und fühle mich überrumpelt, aber gleichzeitig liebe ich ihn. Nur noch durchhalten bis zum 21.12.2019, dann habe ich es für dieses Jahr geschafft und arbeite erst wieder im nächsten Jahr. Morgen wird endlich meine neue Krone eingesetzt, der Zahn tut latent weh, ich hoffe das erledigt sich dann morgen. Ich möchte endlich keine Zahnschmerzen mehr und wieder unbedacht kauen können. Die Wohnung ist friedlich und ich habe genug geschlafen, mal sehen was heute alles nicht passiert.

Zahn-Horror, Pechmarie, Schneiderin und Urlaub

Früh, sehr früh, früher als ich all die letzten Monate wach war. Allerdings war ich auch selten bereits gegen 22 Uhr schlafen. Gestern einen Zahn-Horror gehabt, der leider noch anhält. Meine Zahnreinigerin schien gestern übermotiviert und polierte, kratze und putzte an meinen Zähnen rum, als ging es darum einen Preis zu gewinnen. Am Ende kam die Zahnseide und da merkte ich, dass sie damit meine andere Krone im Mund bewegte und schrie eine Runde. Das sagte ich auch der Zahnärztin, dass mit der wackelnden anderen Krone, aber sie sah keinen Handlungsbedarf und dachte wohl ich wäre überempfindlich. Abends nach dem Essen meinte ich, dann meine alte Zahnschiene anprobieren zu müssen und da passierte es, als ich die Zahnschiene wieder rausnahm, holte ich damit auch meine andere Krone mit raus. Jetzt habe ich wieder einen offenen Zahn und Schmerzen. Dabei wurde der andere Kronenzahn gerade erst geflickt. Bei diesem Zahn ist aber jetzt nichts gebrochen und auch die Krone ich noch heil, ich hoffe schwer, dass sich diese Krone heute beim zahnärztlichen Notdienst einfach wieder einkleben lässt. Noch ein Wochenende mit schmerzenden offenen Zahn will ich nicht. Dazu muss ich heute arbeiten und frage mich, wie ich eine Beratung mit offenem Zahn machen soll. Ich werde vor der Arbeit zum Zahnarzt fahren und hoffe, dass ich damit nicht vom Regen in die Traufe komme. Meine Zahnärztin hat erst wieder Montag auf. Deswegen war ich gestern auch früh schlafen, ich hätte heulen können, da kommt man noch mit Schmerzen und hunderte Euro leichter vom Zahnarzt und dann sowas. Ich scheine wohl eine Pechmarie zu sein, wenn sich gleich 2 Kronen in der gleichen Zeit aus meinem Mund lösen. Sonst gestern nicht viel passiert, nach dem Zahnarzt zur Schneiderin meiner Mutter gefahren und lange gequatscht, ich hoffe sie ruft auch wirklich an, wenn sie Hilfe braucht. Er hat mich gestern zum Essen eingeladen, weil er gerade Geld bekommen hat und weil er spontan nichts mochte, was ich kochen wollte. Heute arbeiten wir beide, nur zu total anderen Zeiten, ich arbeite früh bis Nachmittag, er von Nachmittag bis nachts. Sehen werden wir uns wohl kaum. Dunkel ist der Tag, es sieht aus wie tiefe Nacht und ich freue mich immer noch nicht auf die Kollegin. Anderseits ist das derzeit auch nebensächlich, denn mein Zahn ist mein größeres Problem. Zwei Wochen Urlaub sind vorbei und ich habe eigentlich nichts geschafft, außer beim Zahnarzt arm zu werden. Er schläft in meinem Bett, ich liebe ihn, aber heiraten ist nach 5 Monaten immer noch kein Thema für mich. Auf in den Tag, drückt mir die Daumen, dass meine zweite Krone einfach wieder eingesetzt werden kann.