Lattenrost, Schlafzimmer, Farbe, Feiertag und Erwachsen

Guten Morgen, wieder zu wenig geschlafen, ich hoffe, das liegt weder am neuen Bett noch am neuen Zimmer. Gestern Mittag kam A. vorbei und holte den Lattenrost, ich war etwas enttäuscht, als er erzählte, dass der den Lattenrost für seinen Wohnwagen zerlegen wird. Aber gut ich hatte nicht inseriert verkaufe nur an Leute, die den Lattenrost so weiter nutzen wollen wie er ist. Aber weg ist weg und ein bisschen Geld für mich gab es auch. Dann den ganzen Tag mit vielen Pausen gestrichen, das Schlafzimmer ist jetzt fertig gestrichen und ich überlege noch den Flur zu machen. Es ist noch genug Farbe da und freihabe ich auch. Gekocht Nudeln mit Tomatensoße, mehr war nicht drin, zwischen den Farbeimern. Mich dabei mit der Farbe eingesaut, abends dann Badewanne, erschien sinnvoller die ganze Nadine einzuweichen, statt viele Stellen an Nadine einzeln zu schrubben. Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und der Kaffee schmeckt. Da ich immer Montag freihabe, hatte ich vergessen, dass heute Feiertag ist, eigentlich wollte ich heute einkaufen, kann ich aber vergessen, denn heute haben alle frei. Da muss ich mit den Beständen hier wohl leben und heute keine Blumen umtopfen. Für mich ist Corona jetzt gefühlt vorbei, gut das mit dem Homeoffice bleibt und auch die Maskenpflicht, aber ansonsten ist fast wieder alles normal. Besonders beruhigend finde ich die Supermarktlage, alles wieder da, wenn auch bei teureren Preisen. Der Vater ist mit seiner Neuen an der Ostsee und mein Schatz muss heute wieder arbeiten, also keine Unterstützung oder Gesellschaft für mich. Ist aber egal, wenn ich streiche brauche ich nichts davon. Frühstück muss heute kreativ ausfallen, denn ich habe nur noch einen alten Kanten Brot, Mini-Brötchen zum Aufbacken und gefrorenes Toastbrot, gut eine Hungersnot sieht anders aus, aber gewöhnt bin ich was anderes. Heute nochmal in den Keller, das geht aber jetzt, so aufgeräumt, ich brauche aber dringend einen Altkleidercontainer, den es hier direkt nicht gibt. Vielleicht heute doch wieder online bestellen, den das Problem ist, morgen muss ich wieder arbeiten und habe keine Zeit zum Einkaufen, das wollte ich ja eigentlich heute machen. Ich vermisse meinen Schatz, gern würde ich ihn halten und mit ihm das schöne, große, neue Bett teilen, aber ich muss wohl warten. Bin immer noch ein großer Fan von Polarweiss, die Farbe deckt wunderbar und ist strahlend weiß, da gebe ich gern mehr aus. Die beste Freundin attestierte mir jetzt ein erwachsenes Schlafzimmer, ja das Alter geht auch an mir nicht vorbei, die kleine, alte Hippiebraut wird erwachsen. Ich habe derzeit den Eindruck, dass ich in großen Schritten erwachsen werde, ich will nicht, aber die Umstände erfordern es und es funktioniert auch. Die Verantwortung lässt mich wachsen, finde es aber gruselig. Auf in den Tag mein Reste-Frühstück wartet, Freizeit bei Sonnenschein, es gibt schlimmeres.

Früh, Lattenrost, Keller, Balance und gelöste Probleme

Guten Morgen die Ruhe nach dem Sturm macht müde. Die letzten Tage deutlich früher ins Bett und früher wach. Alles so anstrengend gerade, da bleibe sogar ich nicht mehr bis 2 wach. Gestern kurz gearbeitet, neue Bettdecke bekommen, den Müll rausgebracht, den Keller aufgeräumt und dann bei Ebay inseriert. Wenn alles klappt, bin ich heute um 12 mein altes Lattenrost los. Dann habe ich mehr Platz zum Streichen und etwas Bargeld in der Tasche. Das alte Bett ist damit dann in vielen Schritten verschwunden, erst die Matratze in den Müll, das Bettgestell zurück zur alten Besitzerin, das Lattenrost verkauft und der alte Topper ist jetzt gewaschen und gelüftet und wird von ihm mitgenommen. Ich habe mich nebenbei um neue Bettlaken gekümmert, Dinge meiner Mutter sortiert, integriert oder im Keller gelagert und dabei noch Schätze im Keller gefunden: Ein gerahmtes und gemaltes Bild, das ich schon vergessen hatte und neu gekaufte Kartons, die ich gerade dringend gebrauchen kann. Der Abflussverschluss in der Küche ist wieder defekt und muss erneuert werden und ich will für mein blaues Schlafzimmer ein blaues Bild. Es ist seltsam ihre Sachen hier zu haben, aber ich weiß sie wäre über jedes Stück welches ich weiternutze glücklich. Zum Glück gefallen mir die meisten Dinge auch wirklich, sodass ich mich dabei nicht selber verrate ihr zuliebe. Es ist ein Balanceakt ihre Dinge zu integrieren, denn es darf nicht bedrückend werden. Auch wenn ich weiterhin meine Vorstellungen von einem schönen zu Hause umsetzte, ist da noch genug von ihr dabei. Heute das Zimmer zu Ende streichen und putzen und sortieren mit Musik wird das schon gehen. Der Familie in Nigeria geht es wieder besser, dort gab es ein Problem, das dank ihm endlich gelöst ist. Das heißt wir können jetzt endlich wieder entspannen und uns auf Berlin und uns konzentrieren. Gestern zweiten Teil eines meiner Lieblingsgerichte gegessen. Ich nenne es Matschepamp, es ist eine Mischung von Kartoffeln, Möhren und Kohlrabi mit Hackfleisch angebraten und mit Sahne verfeinert. Ich finde das schwer lecker, aber es sieht halt wie Matschepamp aus. Auf in meinen freien Tag, das Lattenrost muss bereitgestellt werden und da ein Fremder Teile meiner Wohnung sieht, vielleicht noch putzen bevor der kommt. Neues Leben, mein Leben, hoffentlich mit ihm als feste Größe.

Erwachen, Habanero, Kater und Handtaschen

Guten Morgen, wunderbares erwachen bei Sonnenschein, mit Blick ins Grüne und mit Vogelgezwitscher. So gefällt mir das. Kurze Überlegung, ob heute doch Homeoffice, aber nein ich glaube ich will ins Büro. Der Vater hat gestern das alte Bett abgeholt, ein Schritt weiter ins neue zu Hause. Die Pizza gestern mit Habanero belegt, das war nicht nur mir, sondern auch dem Vater etwas zu scharf. Schlafen im neuen Bett ist wunderbar, ich schlafe jetzt sehr hoch, was man aber vielleicht als altersgerechtes Schlafen titulieren kann. Heute einige Termine langweilig wird das heute nicht. Die beste Freundin hat einen neuen Kratzbaum für den Kater, der Kater, denn ich vor vielen Jahren schwerkrank aus einer versieften, polnischen Privatwohnung geholt habe. Illegaler Tierhandel ist in Berlin ganz groß, gerne mit kranken polnischen Tieren. Der Kater musste damals danach sofort in die Notaufnahme und sehr teure Behandlungen folgten. Beim Tierkauf spart man so nicht, aber man kann tierisches Leben retten, bestärkt aber gleichzeitig die Billig-Händler weiterzumachen. Der Topper hat endlich aufgehört Eigengeruch zu verströmen, doch kein Fehlkauf, damit steht einer positiven Ebay Bewertung nichts mehr entgegen. Jetzt muss ich nur noch das alte Lattenrost loswerden, ich hoffe es findet sich jemand. Der Vater wird am Pfingstwochenende verreisen, freier Sonntag und freie Fahrt für mich, endlich die Bude zu Ende zu streichen. Ich und meine neue Bude, immer noch seltsam, aber erfreulich, all die Jahre hätte ich es hier soviel schöner haben können. Brötchen warten, der Kaffee ist ok und endlich alle, Jacobs kommt mir nicht mehr ins Haus. Alles wird gut, immer noch seltsam ohne sie zu leben, mein ganzes Leben dachte ich, ich lebe nur für sie, jetzt bin ich noch immer da, nach ihr. Zwei weitere Taschen von ihr stehen in meinem Wohnzimmer, wie kann man nur soviel Kram sammeln, sie muss Pläne gehabt haben, was sie z.B. mit geschätzt 50 Handtaschen vorhatte. Ich brauche dann vorerst keine Handtaschen mehr. Der Blutdruck ist erhöht, aber noch keine bedrohliche Katastrophe. Weitermachen, Leben ist Bewegung und ich kann mich bewegen, also sollte ich das auch machen.