Verpennt, Etappenschlaf, Personalgespräch, Todesängste und Geld

Verpennter Morgen, derzeit scheint Etappenschlaf in zu sein, ich schlafe ab morgens um 6 nicht mehr durch. Aber heute ist Spätschicht, also legte ich mehrmals wieder hin. Bin noch nicht ganz da, irgendwie stecke ich noch mit einem Fuß im Urlaub. Gestern festgestellt, dass er mich sehen wollte, aber es nicht gerafft, denn er sagte nur etwas von Montagabend, nach der Schule, habe ich Zeit, nicht dass er mich sehen will. Etwas aufgeregt wegen dem Personalgespräch heute, aber wird schon klappen. Gestern war es mir zu heiß, aber der angekündigte Regen kam nicht. Grau ist es und das Thermometer im Wohnzimmer misst 27 Grad, hier ist es kühler als draußen. Der Arzttermin gestern war gut, da ich aber derzeit immer noch ständig diese Todesängste habe, hat sie das Thema Medikamtenreduktion einfach ignoriert. Diese Ängste habe ich aber trotz Medikamente, ich glaube sie helfen nicht dagegen, der Schreck einen geliebten Menschen so schnell und ohne Vorankündigung zu verlieren, sitzt halt tief. Ich habe halt Angst, dass sich das wiederholt. Die Woche ist voll, kaum Zeit zum Ausatmen, mal sehen wie ich mich schlage. Das Geld ist da, ich freue mich und atme aus, rote Zahlen auf dem Konto sind halt nicht ermutigend. Diesen Monat muss ich mehr auf mein Geld aufpassen, im Urlaub gibt man halt mehr Geld aus. Weitermachen, wird schon alles werden und ich hoffe, die Angst geht wieder,  Menschen die ich liebe, habe keine Erlaubnis zum Spontan-Tod.