Nacht, Chat, spazieren und kochen

Guten Morgen, nicht so tolle Nacht, er ist wieder da. Ein grauer, regnerischer Tag grüßt, ich hoffe, die Sonne findet sich noch ein. Ich wollte doch spazieren. Gut er wird bald das Haus verlassen, aber die Nacht ist im Arsch. Ich will meine Freiheit zurück. Wieder viel gechattet gestern, aber es war nicht der Knüller, alle rede faul. Neuen Laden für Übergrößen entdeckt, vielleicht kriege ich da eine Hose, ob Sommerkleidung kaufen jedoch etwas zu optimistisch ist, weiß ich nicht. Der Vogel stresst, ich weiß nicht was zu tun, Nymphensittiche sind nun mal laut, keine Ahnung warum mir das mit 13 Jahren nicht bewusst war oder besser mich nicht gestört hat. Geht es nach meinen Allergologen, darf ich eh keine Vögel haben. Stecke da nämlich aktuell in einer schwierigen Situation, er findet den Vogel blöd und äfft ihn nach, der Nachbar ist genervt und äfft ihn nach und ich bin auch genervt, muss aber verteidigen. Habe ihm gestern einen Deal angeboten, ein rauchfreies Wohnzimmer gegen ein Smartphone freies Schlafzimmer, er ist nicht darauf eingegangen. Damit brauchen wir nicht mehr diskutieren, wer hier wonach süchtig ist. Er meinte, rauche weiter, das Smartphone bräuchte er. Ich glaube ich möchte heute trotzdem spazieren, es sei denn es regnet in Strömen, will frische Luft, will raus aus dem Gefängnis namens Wohnung. Scheiß auf graue Aussichten, es sind Aussichten. Endlich keine Bauchschmerzen mehr deswegen gestern wieder mehr gegessen und jetzt kämpfe ich mit der Verdauung. Vielleicht hatte ich was Falsches gegessen, ich tippe auf nicht mehr so frische Pilze. Er hat gestern wieder eine Tasche voll kostenloser Lebensmittel mitgebracht, wir haben jetzt u.a. Granatapfel, Grapefruit, Brokkoli, Toast und Süßkartoffeln hier, alles Bio, diese Online-Supermärkte scheinen wohl regelmäßig weniger zu verkaufen als sie planen, gut für die schlecht bezahlten Angestellten, so kriegen sie einen Bonus in Naturalien. Besser als für Lieferando arbeiten ist das auf jeden Fall, da gibt es auch einen Hungerlohn, aber nur gelegentlich eine kalte Pizza die keiner wollte. Keine Ahnung was ich heute koche, gestern hatte ich keinen Bock und habe ein TK-Gericht gegessen. Ich bin eine gute Köchin, sagt man(n) mir nach, aber jeden Tag, vielleicht sogar mehrfach kochen, ist doch zu anstrengend neben der Arbeit. Das macht dann keinen Spaß mehr. Auf in den Tag, es ist kalt und windig und ich bin wenig motiviert.

Erwachen, Habanero, Kater und Handtaschen

Guten Morgen, wunderbares erwachen bei Sonnenschein, mit Blick ins Grüne und mit Vogelgezwitscher. So gefällt mir das. Kurze Überlegung, ob heute doch Homeoffice, aber nein ich glaube ich will ins Büro. Der Vater hat gestern das alte Bett abgeholt, ein Schritt weiter ins neue zu Hause. Die Pizza gestern mit Habanero belegt, das war nicht nur mir, sondern auch dem Vater etwas zu scharf. Schlafen im neuen Bett ist wunderbar, ich schlafe jetzt sehr hoch, was man aber vielleicht als altersgerechtes Schlafen titulieren kann. Heute einige Termine langweilig wird das heute nicht. Die beste Freundin hat einen neuen Kratzbaum für den Kater, der Kater, denn ich vor vielen Jahren schwerkrank aus einer versieften, polnischen Privatwohnung geholt habe. Illegaler Tierhandel ist in Berlin ganz groß, gerne mit kranken polnischen Tieren. Der Kater musste damals danach sofort in die Notaufnahme und sehr teure Behandlungen folgten. Beim Tierkauf spart man so nicht, aber man kann tierisches Leben retten, bestärkt aber gleichzeitig die Billig-Händler weiterzumachen. Der Topper hat endlich aufgehört Eigengeruch zu verströmen, doch kein Fehlkauf, damit steht einer positiven Ebay Bewertung nichts mehr entgegen. Jetzt muss ich nur noch das alte Lattenrost loswerden, ich hoffe es findet sich jemand. Der Vater wird am Pfingstwochenende verreisen, freier Sonntag und freie Fahrt für mich, endlich die Bude zu Ende zu streichen. Ich und meine neue Bude, immer noch seltsam, aber erfreulich, all die Jahre hätte ich es hier soviel schöner haben können. Brötchen warten, der Kaffee ist ok und endlich alle, Jacobs kommt mir nicht mehr ins Haus. Alles wird gut, immer noch seltsam ohne sie zu leben, mein ganzes Leben dachte ich, ich lebe nur für sie, jetzt bin ich noch immer da, nach ihr. Zwei weitere Taschen von ihr stehen in meinem Wohnzimmer, wie kann man nur soviel Kram sammeln, sie muss Pläne gehabt haben, was sie z.B. mit geschätzt 50 Handtaschen vorhatte. Ich brauche dann vorerst keine Handtaschen mehr. Der Blutdruck ist erhöht, aber noch keine bedrohliche Katastrophe. Weitermachen, Leben ist Bewegung und ich kann mich bewegen, also sollte ich das auch machen.