Zahn-Horror, Pechmarie, Schneiderin und Urlaub

Früh, sehr früh, früher als ich all die letzten Monate wach war. Allerdings war ich auch selten bereits gegen 22 Uhr schlafen. Gestern einen Zahn-Horror gehabt, der leider noch anhält. Meine Zahnreinigerin schien gestern übermotiviert und polierte, kratze und putzte an meinen Zähnen rum, als ging es darum einen Preis zu gewinnen. Am Ende kam die Zahnseide und da merkte ich, dass sie damit meine andere Krone im Mund bewegte und schrie eine Runde. Das sagte ich auch der Zahnärztin, dass mit der wackelnden anderen Krone, aber sie sah keinen Handlungsbedarf und dachte wohl ich wäre überempfindlich. Abends nach dem Essen meinte ich, dann meine alte Zahnschiene anprobieren zu müssen und da passierte es, als ich die Zahnschiene wieder rausnahm, holte ich damit auch meine andere Krone mit raus. Jetzt habe ich wieder einen offenen Zahn und Schmerzen. Dabei wurde der andere Kronenzahn gerade erst geflickt. Bei diesem Zahn ist aber jetzt nichts gebrochen und auch die Krone ich noch heil, ich hoffe schwer, dass sich diese Krone heute beim zahnärztlichen Notdienst einfach wieder einkleben lässt. Noch ein Wochenende mit schmerzenden offenen Zahn will ich nicht. Dazu muss ich heute arbeiten und frage mich, wie ich eine Beratung mit offenem Zahn machen soll. Ich werde vor der Arbeit zum Zahnarzt fahren und hoffe, dass ich damit nicht vom Regen in die Traufe komme. Meine Zahnärztin hat erst wieder Montag auf. Deswegen war ich gestern auch früh schlafen, ich hätte heulen können, da kommt man noch mit Schmerzen und hunderte Euro leichter vom Zahnarzt und dann sowas. Ich scheine wohl eine Pechmarie zu sein, wenn sich gleich 2 Kronen in der gleichen Zeit aus meinem Mund lösen. Sonst gestern nicht viel passiert, nach dem Zahnarzt zur Schneiderin meiner Mutter gefahren und lange gequatscht, ich hoffe sie ruft auch wirklich an, wenn sie Hilfe braucht. Er hat mich gestern zum Essen eingeladen, weil er gerade Geld bekommen hat und weil er spontan nichts mochte, was ich kochen wollte. Heute arbeiten wir beide, nur zu total anderen Zeiten, ich arbeite früh bis Nachmittag, er von Nachmittag bis nachts. Sehen werden wir uns wohl kaum. Dunkel ist der Tag, es sieht aus wie tiefe Nacht und ich freue mich immer noch nicht auf die Kollegin. Anderseits ist das derzeit auch nebensächlich, denn mein Zahn ist mein größeres Problem. Zwei Wochen Urlaub sind vorbei und ich habe eigentlich nichts geschafft, außer beim Zahnarzt arm zu werden. Er schläft in meinem Bett, ich liebe ihn, aber heiraten ist nach 5 Monaten immer noch kein Thema für mich. Auf in den Tag, drückt mir die Daumen, dass meine zweite Krone einfach wieder eingesetzt werden kann.