Verlorene Stunde, Flirtbörse, Spargel und Streik

Da hätte ich gestern fast die Zeitumstellung vergessen, aber wurde abends noch darauf hingewiesen. Immerhin heute ist Sonntag und nicht ein Wochentag, aber da ich heute trotzdem mit Wecker aufstehen muss, suche ich die verlorene Stunde. Gestern trotz genialen Wetter nicht viel passiert, Arbeit, Einkauf 1 und Einkauf 2 und dann nichts mehr. Einen Wellensittich gab es nicht und auch die Kleinanzeigen brachten keine geeignete Kandidatin. Nachts beschlossen, mich doch wieder in einer Flirtbörse anzumelden, so richtig motiviert gesucht und geschrieben habe ich aber nicht. Angeblich haben bereits über 500 Männer ein Like für mich gesetzt, aber wann bitte soll ich mir 500 Männer angucken? Ich finde für den Anfang, würden mir auch 5 reichen. Heute wieder zum Vater, aber leider ohne Hund, der Hund ist bei jemanden, der ihn die Treppe runtertragen kann. Ich soll heute Spargel kochen, dabei mag ich keinen Spargel und habe das auch noch nie getan, mal sehen wie es wird. Endlich etwas frei und morgen der große BVG Streik, zum Glück wollte ich morgen sowieso nirgendwo hinfahren. Der Haushalt wartet auf meine Aktion, mal sehen, ob ich morgen meine Wohnung wieder besuchstauglich herstellen kann. Auf in den grauen Tag, ich werde den Hund vermissen.

Warum auch immer, derzeit ist Donna Summer die Heldin meines Gehörgangs:

Früh, Wedding, Chaos, Motivation und Wellensittich

Moin, wieder zu früh wach, keine Ahnung was mit mir los ist, aber gut heute scheint die Sonne. Der Kaffee schmeckt und ich bin froh, dass heute der kurze letzte Arbeitstag der Woche ist. Gestern war ok, eine Beratung und dann auf nach Wedding zu einer Arbeitsgruppe, die auch interessant war. Hier sieht es chaotisch aus, keinen Bock auf Hausarbeit, sogar der Müll steht hier noch rum und die Vorräte sind fast aufgebraucht. Heute unbedingt einkaufen, sonst gibt es hier nichts mehr zu trinken und zu essen. Die beste Freundin hat sich schröpfen lassen, was eine Katastrophe ist, jetzt liegt sie blau angelaufen mit Schmerzen zu Hause. Der Vater hat Rücken, nur mir geht es ganz gut, abgesehen von Motivationslosigkeit. Keine Ahnung, ob auf 30 Stunden die Woche gehen wirklich so eine gute Idee ist. Abgesehen von meiner eigenen Leistungsgrenze ist mein Job auch anstrengend, denn die Geschichten, die man täglich zu hören kriegt, sind selten witzig. Auch wenn so eine Beratungssituation meist entspannt im Sitzen mit einem Getränk stattfindet, kostet es doch Seelenkraft, sich in die Höhen und Tiefen eines anderen Lebens reinzudenken. Die Vögel zwitschern, ich werde heute mal schauen, ob ich doch noch eine Wellensittich-Dame organisieren kann. Mein Song der Woche:

Früh, Tod, Beratung, Albaner und Kaffee

Guten Morgen. Samstag und ich bin wieder früher wach als nötig. Keine Ahnung was mit mir ist, ich musste diese Woche doch nur einmal früh aufstehen, kein Grund an anderen Tagen früh aufzustehen. Kühl ist es und grau. Gestern ist was Trauriges passiert, ein Wellensittich ist gestorben, dabei war sie noch jung, ich weiß nicht was passiert ist und muss sie noch begraben. Seltsam das jetzt nicht meine Mutter da ist, die mir sofort einen neuen Vogel andrehen will, eigentlich will ich seit 20 Jahren keine Vögel mehr, aber sie hat sich immer durchgesetzt. Keine Ahnung was ich jetzt mache, ohne sie. Der Tag gestern war ok, immerhin eine Beratung gemacht, die aber auch anstrengend war und nachwirkte, zum Glück blieb meine Kollegin spontan im Büro dafür, denn mit einem unbekannten, großen, verrückten Mann allein zu sein, ist vielleicht keine so gute Idee. Aber alles gut, er scheint mich zu mögen und es gab keine Gewalt. Ich werde den Albaner auf einen Spaziergang treffen, mal sehen wie wir uns im echten Leben finden und ob es möglich ist, sich auf Deutsch zu unterhalten. Der Kaffee schmeckt und draußen nur grau, auf in den Tag.