Arbeitsgruppe, schnelle Rolli-Fahrer, Ignoranz und Yams

Guten Morgen, gestern der Tag ging schnell vorbei, Beratungen und danach zum Treffen einer Arbeitsgruppe. Der Weg zur Arbeitsgruppe war dann erstaunlich für mich, ich sah im Bus einen Rollstuhlfahrer, von dem ich wusste, der will zum gleichen Treffen, erst lief ich vor, doch dann überholte er mich im Affenzahn von links, ich wollte ihm folgen, denn ich kannte den Weg nicht, aber keine Chance, er raste mit seinem E-Rolli einfach davon. Das hätte ich vorher nicht gedacht, dass ein Rolli-Fahrer mich so einfach abhängt. Das Treffen war dann auch ganz interessant, ich bekam Antworten für zwei meiner Fälle, die schlechte Nachricht, es gibt keine einfache Lösung, die gute Nachricht, genauso hatte ich vorher beraten. Was die Rentenversicherung aus den Deutschen Gesetzten des Behindertenrechts macht, ist schlichtweg arrogante Ignoranz. Danach bin ich dann hungrig nach Hause und er hatte Erbarmen und hat für mich Yams mit Fleisch gekocht, es hat sogar geschmeckt. Irgendwie unfair, dass ich heute arbeiten muss und er nicht, ich will auch freihaben und im Bett bleiben. Der Kaffee schmeckt, ich sehe ein wenig Sonnenschein und frage mich, was mir morgen zu seinem Geburtstag anstellen. Ich werde heute auf jeden Fall noch einen Kuchen backen für ihn. Auf in den Tag, heute offene Beratung für mich, mal sehen, ob jemand kommt.