Gestohlene Stunde, grau, limitiertes Einkaufen und Polizei

Huhu, ein grauer Tag mit einer gestohlenen Stunde, ich dachte, es sei 10, es ist aber bereits 11 und das an einem Tag wo man, wenn man rausguckt, eigentlich gleich wieder ins Bett will. Das erklärt auch gestern Nacht, ich dachte ich gehe um 2 ins Bett, aber plötzlich war es 3 und ich dachte schon müde nur, wo ist die Stunde hin? Jetzt ist das Rätsel gelöst, die Stunde wurde geklaut, Sommerzeit, aber nach Sommer sieht das alles nicht aus. Grau und trist wirkt der Tag und es herrscht gespenstische Ruhe hier. Einkaufen gestern war seltsam, man darf nur noch mit Einkaufswagen einkaufen und Einkaufswagen gibt es kaum mehr. Auch eine Art die maximale Kundenzahl im Markt zu limitieren. Ich stand dann erstmal 15 Minuten an, um einen Einkaufswagen zu kriegen. Waren im Markt gab es dann aber reichlich, sogar sehr viel Heruntergesetztes, denn es scheinen deutlich weniger Leute dort einzukaufen. Gestern angefangen den Ofen zu reinigen, ich bin halt ne Ofensau, kein Ofen sieht lange gut bei mir aus. Die Arbeit gestern war nicht so erfreulich, ich komme damit klar eine unfreundliche Ansage im Büro zu bekommen, aber bei mir zu Hause per Telefon ist das nochmal eine andere Geschichte, überhaupt in meinen bisher gemütlichen und sicheren zu Hause zu arbeiten, ist eine Zerstörung meines Wohlfühlraumes. Zum Glück heute keine Arbeit und morgen auch nicht, ich werde auch rein gar nichts mit Arbeit machen. Heute kochen für den Vater, es gibt Kotelett mit Lauchgemüse und Kartoffeln. Ich finde ein gutes Gericht für eine Zeit wo es nicht alles gibt. Dass die Stunde jetzt weg ist, ärgert mich aber, ich würde hier gern noch eine Stunde länger herumsitzen und gar nichts machen. Gestern Lieferungen bekommen, der chinesisch aussehende Amazon-Lieferant hielt gar keinen Abstand und die DHL-Botin stellte mein Paket ängstlich im Erdgeschoss ab. Auf in den Tag, mal sehen, ob die Polizei heute auch alle Grünflächen verteidigt, aber bei diesem Kackwetter denke ich, bleiben die Leute freiwillig zu Hause. Auf in den Tag und nicht an die Arbeit gedacht.

Verlorene Stunde, Flirtbörse, Spargel und Streik

Da hätte ich gestern fast die Zeitumstellung vergessen, aber wurde abends noch darauf hingewiesen. Immerhin heute ist Sonntag und nicht ein Wochentag, aber da ich heute trotzdem mit Wecker aufstehen muss, suche ich die verlorene Stunde. Gestern trotz genialen Wetter nicht viel passiert, Arbeit, Einkauf 1 und Einkauf 2 und dann nichts mehr. Einen Wellensittich gab es nicht und auch die Kleinanzeigen brachten keine geeignete Kandidatin. Nachts beschlossen, mich doch wieder in einer Flirtbörse anzumelden, so richtig motiviert gesucht und geschrieben habe ich aber nicht. Angeblich haben bereits über 500 Männer ein Like für mich gesetzt, aber wann bitte soll ich mir 500 Männer angucken? Ich finde für den Anfang, würden mir auch 5 reichen. Heute wieder zum Vater, aber leider ohne Hund, der Hund ist bei jemanden, der ihn die Treppe runtertragen kann. Ich soll heute Spargel kochen, dabei mag ich keinen Spargel und habe das auch noch nie getan, mal sehen wie es wird. Endlich etwas frei und morgen der große BVG Streik, zum Glück wollte ich morgen sowieso nirgendwo hinfahren. Der Haushalt wartet auf meine Aktion, mal sehen, ob ich morgen meine Wohnung wieder besuchstauglich herstellen kann. Auf in den grauen Tag, ich werde den Hund vermissen.

Warum auch immer, derzeit ist Donna Summer die Heldin meines Gehörgangs: